Neue Nebenwirkung durch Corona-Impfung? Geimpfte leiden plötzlich an schwerem Tinnitus!

Gibt es bei den Impfungen gegen das heimtückische Coronavirus etwa weitere Nebenwirkungen? Wie die britische Arzneimittelbehörde MHRA jetzt berichtet, sollen mögliche neue Nebenwirkung aufgetreten sein, die im Zusammenhang mit der Corona-Impfung stehen könnten. Denn in Großbritannien gab es wohl einige Fälle von Patienten, die nach der Impfung an Tinnitus erkrankt sind.

Weitere mögliche Nebenwirkung im Zusammenhang mit der Corona-Impfung entdeckt

Schon seit Wochen sind in den verschiedenen Medien immer wieder Gerüchte über mögliche Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Impfungen gegen das Coronavirus aufgetaucht. Diesmal schlagen Ärzte in Großbritannien Alarm. Dort berichtet die britische Arzneimittelbehörde MHRA jetzt von einem neuen medizinischen Problem, das nach den Impfungen auftreten soll. Die britische

Tageszeitung „Sun“ berichtet nun, dass nach den Impfungen offenbar zahlreiche der geimpften Personen einen Tinnitus entwickelt haben. Dies führt zu einem unangenehmen Pfeifton in den Ohren der Patienten. Die britische Arzneimittelbehörde MHRA hat diese Nebenwirkungen nun unter möglichen Komplikationen der Impfungen aufgenommen. Aus der Statistik der MHRA geht hervor, dass von 200.000 geimpften Personen rund 1.500 einen Tinnitus bekamen. Allerdings sei das Problem bei allein 30 Millionen Impfungen in Großbritannien wohl sehr gering.

Patienten mit Biontech und AstraZeneca geimpft

Diesmal soll die mögliche Nebenwirkung aber offenbar nicht nur bei einem einzigen Impfstoff aufgetreten sein. Denn die aufgetretenen Fälle waren sowohl nach Impfungen mit dem Impfstoff von AstraZeneca als auch mit dem Impfstoff von Pfizer beobachtet worden. Dies berichtet die Zeitung „Daily Mail Online“. Allerdings machen die MHRA und auch die British Tinnitus Association (BTA) deutlich klar, dasss es bisher noch keinen klaren Beweis für einen Zusammenhang zwischen Impfung und der Erkrankung gibt. „Die Wahrscheinlichkeit, dass die Impfstoffe Tinnitus verursachen oder verschlimmern, scheint sehr gering zu sein“, schreib die BTA. Sämtliche Impfstoffe gegen das Coronavirus seien geprüft und sicher, erklärte die BTA weiter, die auch nicht ausschließen will, dass es sich beim Auftreten der Fälle lediglich um einen Zufall handelt. Denn die Erkrankung an einem Tinnitus hat viele Ursachen. Neben psychischen Krankheiten können auch Diabetis mellitus Typ 2, Erkrankungen der Schilddrüse oder gewisse Medikamente einen Tinnitus auslösen. Manche Experten vermuten, dass eine Corona-Erkrankung ebenfalls zu einer Tinnitus-Erkrankung führen könnte. So sollen nach einer Studie der Universität Manchester rund 6,6 % der Corona-Patienten schlechter hören als zuvor. Und auch Corona-Patienten, die bereits zuvor unter einem Tinnitus gelitten hatten, bestätigten nach der Corona-Infektion eine Verschlechterung ihrer Beschwerden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.