Sony mit neuen Smartphones: The same procedure as every year 2
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Auch das Sony Line-Up für die IFA 2017 ist mit dem Xperia XZ1, XZ1 Compact und XA1 Plus kein Geheimnis mehr und bietet wieder einmal eine willkommene Gelegenheit, den völlig unsinnigen Release-Zyklus des Unternehmens zu kritisieren.

Seitdem Sony Ericsson Geschichte ist, fährt das japanische Unternehmen eine relativ eindeutige Strategie bei seinen Smartphone-Flaggschiffen. Den Umbruch markierte dabei das Xperia Z, das auf der CES 2013 in Las Vegas vorgestellt worden war und nach den geschwungenen Linien des Xperia Arc eine neue Formsprache etablierte, die bis heute die DNA der Modelle ausmacht.

Alle halbe Jahr ein neues Sony-Flaggschiff

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Ab da an gab es im Halbjahrestakt neue Modelle zu bestaunen: Mit Z1, Z2, Z3, Z3+, Z4 und Z5 folgten in schneller Abfolge weitere High-End-Smartphones. Und als die Z-Serie dann auf dem MWC 2016 von den X- und diese von den XZ-Modellen abgelöst wurde, änderte sich an diesem Schema nur wenig. Mit jeder neuen Generation hielten kleinere Verbesserungen an Design, Kamera, Display (4k) und Software Einzug – ein umfangreiches Redesign, wie es Samsung mit dem S6, LG mit dem G5 und wiederholt auch aufstrebende Hersteller wie OnePlus und Xiaomi ablieferten, blieb Sony den Interessenten aber schuldig.

Sätze wie “leicht veränderte und verbesserte Ausgabe” (Source), “einige Parallelen zum Vorgänger” (Source) und “löst [das Vorgänger-Modell] ab, das man [erst!] seit ein paar Wochen im Einzelhandel kaufen kann” (Source) prägten passend dazu seit Jahren die Berichterstattung über das jeweils neueste Modell – durchaus mit Recht, denn nicht nur in der Retrospektive waren die Unterschiede oft nur marginal. Ein zeitlicher Überblick über 4 1/2 Jahre und nicht weniger als neun Sony-Flaggschiffe gefällig?

Xperia Z CES Januar 2013
Xperia Z1 (Z1 Compact auf der CES 2014) IFA September 2013
Xperia Z2 MWC Februar 2014
Xperia Z3 IFA September 2014
Xperia Z3+ Mai 2015
Xperia Z4 (in Deutschland als besagtes Z3+) April 2015
Xperia Z5 (Xperia Z5 Premium, Xperia Z5 Compact) IFA September 2015
Xperia X (Xperia XA, Xperia X Performance) MWC Februar 2016
Xperia XZ (Xperia X Compact) IFA September 2016
Xperia XZ Premium MWC Februar 2017
Xperia XZ1 (Xperia XZ1 Compact) IFA August 2016

 

Manchmal fühlt es sich an, als würde man zweimal im Jahr die japanische Variante von Dinner for One sehen. Nur das hier das Setting eine Entwicklungsabteilung bei Sony ist, wo die letzten beiden verbliebenen Angestellten immer zum selben Schluss kommen. The same procedure as last year, Miss Sophie?” – “The same procedure as every year, James.” Der Tiger, über den einer der beiden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stolpert, besteht in diesem Fall aber aus weiterhin sinkenden Quartalszahlen.

Kaum Besserung in Sicht

Auch das Xperia XZ (Premium) war nicht unbedingt die Offenbarung, die viele erwartet hatten, bemerkenswert fanden viele bei dessen Vorstellung neben dem Ultra Slow Motion-Feature insbesondere die nach dem Xperia XZ abermals hochgradig unkreative Namenswahl, mit der man die beiden vorherigen Serien (Xperia X und Xperia Z) schlicht kombinierte.

Und genau da liegt das Problem: Wenn man alle halbe Jahre ein neues, ziemlich teures High-End-Smartphone raushauen möchte, und sei es, weil die Kunden in der letzten Bastion im Heimatmarkt Japan danach verlangen, sollten sich diese am besten deutlicher differenzieren lassen. Der quasi nicht vorhandene zeitliche Abstand macht es selbst den erfahreneren Kunden sehr schwer, den Überblick zu behalten – vom durchschnittlichen Mediamarkt-(Ver)käufer einmal ganz abgesehen.

Ebensowenig wie Sony in solchen Zeiträumen nicht einfach das Rad sein Smartphone-Design oder die Anordnung der technischen Komponenten neu erfinden kann, weil gut Ding nun mal Weile haben will, tut man den Kunden keinen Gefallen. Besonders deutlich wurde das wieder einmal beim Xperia XZ Premium, das man erst im Juni – etliche Monate nach der Vorstellung und deutlich nach dem S8 und G6 – tatsächlich kaufen konnte. Und keine drei Monate später:

Xperia XZ1 und XZ1 Compact

Nun steht die IFA 2017 vor der Tür und bereits ein Nachfolger beziehungsweise neues Modell ins Haus. Im Vorfeld der Messe hat Roland Quandt Bilder des Xperia XZ1 und XZ1 Compact aufgetrieben. Für umgerechnet 650 respektive 540 Euro sollen die beiden Smartphones in diversen Farben erscheinen und scheinen zumindest optisch weiter die Designsprache der Serie fortzusetzen, was auch bedeutet: Zwar schmale Ränder an den Seiten, aber weit davon entfernt bei der Display-To-Body-Ratio mit den aktuellen Modellen aus Südkorea und demnächst wohl auch Cupertino konkurrieren zu können.

 

Zu den technischen Daten liegen derweil noch keine Informationen vor, viel weniger als die bestmögliche Ausstattung darf man aber zu diesem Preis nicht erwarten. Auf den Dual-Cam-Zug scheint Sony weiterhin nicht aufspringen zu wollen, inbesondere das Xperia XZ1 Compact dürften aber viele wohl mit Spannung erwarten. Denn bei aller Kritik an der sonstigen Release-Strategie: Die Nische der “kompakten” High-End-Modelle besetzt Sony schon seit Jahren ganz alleine, soviel muss man ihnen zu Gute halten. Ansonsten gibt es da aber noch reichtlich Verbesserungsbedarf.


Damit will ich Sony nicht in Abrede stellen, dass man auf der IFA allem Anschein nach zwei durchaus ansprechende Smartphones präsentieren wird. Aber die lächerliche Namensgebung zusammen mit dem sehr ungünstigen Release-Zyklus und einem eher überschaubaren Maß an Innovationen, die ein halbjährlich aktualisiertes Modell rechtfertigen könnten, trägt sicher mit zur schwindenden Relevanz des Unternehmens auf diesem Markt bei – zumindest was den europäischen Smartphone-Markt angeht.

übermobiflip
QuelleRoland Quandt (Twitter)
Simon

Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.

  • http://Tablet-Market.de/ Sebastian

    Schon ein sehr subjektiver Artikel.
    Sony war damals mit der Z Reihe was Specs angeht, der Zeit deutlich voraus. Man hätte vielleicht Samsung letztes Jahr schreiben sollen, willkommen in 2013 (IP68). Von den 3GB RAM die Sony schon weit vor allen anderen verbaut hat mal zu schweigen. Stereo Speaker anyone?
    Was dieses ewige Rumgehacke auf dem Design angeht weiss ich nicht was ich dazu noch sagen soll. Ich finds schick. Und wer mal ein OmniBalance Gerät genutzt hat, wird es nicht missen wollen. Design ist da nämlich mehr als Aussehen. oder hast du schonmal ein Galaxy Smartphone auf nem Bleistift balanciert. Das sind so Kleinigkeiten die einem das Leben mit einem Gerät was man täglich in der Hand hat doch recht angenehm machen.
    Auch die immer wieder verfügbaren Compact Geräte erfreuen sich doch (hauptsächlich mangels Alternativen) grosser Beliebtheit.
    Dazu kommt dass Sony in den letzten Jahren doch recht angenehmen SW Support hatte, so dass man sich mit einem Flagship kaum Sorgen um die nächsten 2 Versionen machen musste. Samsung dümpelt mit den aktuellen und Vorjahres-Flagships immernoch auf 7.0 rum…

    • https://www.androidkosmos.de Daniel

      Natürlich war die Z-Reihe damals schon vorbildlich. Auch das Z3 Compact war damals das einzige “Mini” Gerät mit anständigen Specs. Bestreitet hier auch niemand, genauso wenig wie gut die Kameras sind.
      Trotzdem muss sich auch Sony die Kritik gefallen lassen, wie jeder Hersteller auch. Und wir sind kein gesponserter Blog von irgendeinem Brand, deswegen können wir schon von uns sagen unabhängig zu sein.
      Wobei natürlich jeder seine Meinung haben darf. Aber reicht es deiner Meinung nach wirklich aus nur noch “unter der Haube” gut abzuliefern oder anders gesagt, der Markt ist so oberflächlich und das was die meisten Leute sich anschauen ist das Design. Jetzt leg mal die komplette Z-Serie nebeneinander…

      Man kann sich jetzt jedes Element aus dem Smartphone rausnehmen und vergleichen, wie die Stereo-Speaker, gibt es auch woanders (Mate 9 z.B.) aber darum geht es nicht.

      Aber wenn da die Presse heute auf dem Sony-Event sitzt und niemand klatscht nach dem man sein neues Flaggschiff vorgestellt hat. Das ist doch nicht ohne Grund so. Man sieht dann da diesen Sony-Ziegelstein auf der Leinwand und muss sich den “Gähner” schon unterdrücken.

      Nicht das wir uns falsch verstehen, die Hardware ist nach wie vor Top aber das reicht meiner Meinung nach heute allein nicht mehr aus, um als Hersteller auf dem Markt erfolgreich zu sein. Aber vielleicht möchte das Sony auch gar nicht sondern einfach nur da sein!?

      • http://Tablet-Market.de/ Sebastian

        Ja das mit dem einfach nur da sein haben sie mal so ähnlich gesagt. Sie können und wollen halt nicht gegen Samsung antreten (Marktanteil), sich aber aus strategischen Gründen auch nicht aus dem Segment verabschieden und möglichst profitabel arbeiten.

        Also für mich kam nach dem Z2 nur wieder ein Sony (diesmal XZ Premium) in Frage. Wie gesagt, ich mag das Design und das Featureset. Zum Glück wollte ich die Kopfhörer eh kaufen, damit hab ich es sogar echt günstig geschossen 😉

    • Simon Oelerich

      Allerdings ein sehr subjektiver, Artikel, aber das muss halt manchmal auch sein. Ebensowenig wie ich Sony in Abrede stellen möchte, dass die IFA 2017-Neuheiten einwandfreie Smartphones werden, möchte ich das auch bei den bisherigen Z- X- und XZ-Modellen nicht: Jedes einzelne davon war für sich genommen meistens durchaus gelungen, rückblickend vermisst man aber dennoch etwas mehr Mut zur Innovation – nicht nur optisch.

      Ansonsten: Samsung hätte man letztes Jahr natürlich schreiben können ‘Willkommen in 2013’, aber wohl nicht wegen Sony, denn deren 2013er-Smartphones hatten nur eine IP57 (Xperia Z) respektive IP58-Zertifizierung (Xperia Z1) – mal abgesehen davon, dass Samsung mit dem S5 schon im Jahr darauf ein erstes wasserdichtes (Mainstream-)Smartphone präsentiert hat.
      Beim Thema Software geb ich dir recht, da leistet Sony vergleichsweise gute Arbeit, ebenso ist die Compact Serie wie schon im Artikel gesagt ein echtes Ausnahmetalent. Das will ich Sony garnicht alles absprechen, darauf zielt der Artikel nicht ab.

  • Andi Reim

    Oho, ein 19-jähriger Experte… Wohl selbsternannt, wa? Nur mal kurz soviel zum Artikel: Z2 und Z4 sind keine Smartphones, sondern Tablets. Den restlichen, fehlerhaften Blödsinn richtig zu stellen, lasse ich jetzt mal. Da ist mir die Zeit zu schade. Das Problem ist, dass die heutige Generation Social Media glaubt, sich durch Selbstdarstellung auf Expertenstatus zu hieven, weil sie schon mal ein Smartphone bedient hat. Recherche und Artikel ungenügend!
    Ach, wann hat Sony eigentlich mal ein Smartphone auf den Markt gebracht, dessen Akku durch normale Nutzung abgefackelt ist? Komplette Modellreihen einzustampfen, das schafft nur Samsung. Und das soll also der Primus sein? Ich lach mich tot.

    • Simon Oelerich

      Das Sony Xperia Z2 und Z4 sind sehr wohl Smartphones, bevor man hier also unnötig Wirbel macht, wäre es ganz sinnvoll wenigstens mal zwei Sekunden eine Suchmaschine der Wahl – als aufgeklärter OpenSource-Freund meinetwegen DuckDuckGo – verwenden, dann kommt man unter anderem zu folgenden Ergebnissen:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Sony_Xperia_Z2

      http://www.t-online.de/digital/smartphone/id_73705916/neues-sony-xperia-z4-vorgestellt-das-kann-der-z3-nachfolger.html

      Beim Z4 kann ich die Verwirrung noch verstehen, denn wie in der Tabelle oben auch vermerkt ist, erschien das Sony Xperia Z4 hierzulande unter dem Namen Z3+, weshalb man hierzulande vielleicht nur das gleichnamige Tablet kennt (entsprechend ist auch nur von neun Flaggschiffen die Rede, das Z4 und das noch inoffizielle XZ1 habe ich außen vor gelassen).
      Im Grunde bestätigt dein Kommentar also mindestens eine in dem Artikel aufgestellte These, nämlich dass die Namenswahl zwischen intransparent und verwirrend einzuordnen ist, wenn man nicht gerade ein selbsternannter Smartphone-Experte ist.

      Womit wir schon beim nächsten Punkt sind: Ich habe weit mehr als ein Smartphone in der Hand gehabt, viel darüber gelesen und fast noch mehr geschrieben. Deswegen bilde ich mir noch lange nicht ein, ein Experte zu sein, aber dann doch zumindest kompetent genug meine subjektiven Ansichten in einem Artikel darzulegen – und diese wie hier zu verteidigen. Was ich gerne auch bei dem “restlichen, fehlerhaften Blödsinn” machen werde, wenn man mir nur irgendein kluger Erwachsener endlich den rettenden Tipp geben würde, wovon die Rede ist.

      P.S. Woher die Assoziation mit dem unseeligen Ende des Galaxy Note7 und der Nutzung von “Spionagesoftware” kommt kann ich nur raten. Vermutlich war das ein intellektueller Kurzschluss beim Lesen meines Profils, das wie schon bei meinem Alter irgendwelche Aversionen getriggert hat.

      P.P.S [Edit] Einen Fehler habe ich tatsächlich gefunden: anders als in der Tabelle steht, werden das XZ1 und XZ1 Compact natürlich erst auf der IFA 2017 vorgestellt, mea culpa. Änder ich aber jetzt nicht – das macht man nicht als rebellierender Angehöriger dieser ominösen “Social Media Generation”.

      • Andi Reim

        Was für ein Gequake! Wenn du subjektive Artikel schreiben willst, dann tu das. Dann kann der geneigte Leser nämlich sofort entscheiden, ob ihn deine Meinung interessiert oder nicht. Evtl. sehen viele Leser das nämlich komplett anders. Aber schreib es dann auch direkt unter der Rubrik: meine MEINUNG! Dazu braucht auch kein Mensch irgendeine Kompetenz, die du dir selbst zuschreibst, denn jeder Trottel sollte wohl in der Lage sein, seine selbst gebastelte Meinung auch zumindest noch begründen zu können. Dabei interessiert auch nicht, ob du ein, drei oder zehn Smartphones bedient hast, aber okay, that’s your cup of tea.
        Übrigens: Auch mea culpa, ich kannte Z2 und Z4 nur als Tablets. Hat aber nix mit der Namensgebung zu tun, lediglich mit meinem Desinteresse und mangelnder Zeit, mich mit solchen Dingen eingehender zu beschäftigen. Immerhin was gelernt…und schwupps, wieder vergessen.
        Problematisch sehe ich weiterhin, obwohl mich Smartphones, wie erwähnt, nur peripher interessieren und ich den Artikel nur absolut grottenschlecht – und weiterhin in einigen Punkten faktisch falsch – finde (Achtung: nicht nur meine Meinung!), dass du dich in der Lage siehst, durch das Benutzen mehrerer Geräte und das Lesen über das Thema für kompetent hältst, deine – wohlgemerkt – subjektive Meinung auf so einer Plattform in die Welt zu posaunen. Daher: Wozu das Ganze (außer meiner Einschätzung)? Zu viel Freizeit neben dem “Studium”? Das kenne ich anders.
        Und da neige ich wirklich zu Aversionen: Leute in deinem Alter neigen einfach dazu, ihre Kompetenzen viel zu schnell viel zu hoch einzuschätzen. Das bestätigt sich hier. Meines Erachtens liegt das einfach daran, dass heutzutage wohl viele kleine Schlaumeierchen glauben, ihre Meinung wäre dermaßen interessant, dass man sie jedem ständig und ungefragt mitteilen muss. Man könnte die Generation auch “Ich-bin-wichtig-Generation” nennen. Ihr Jungs verlernt einfach, euch gewisse Dinge – u. a. wirkliche Kompetenzen und auch den Respekt anderer – zu erarbeiten!
        Immerhin scheint mein Post aber einen Nerv getroffen zu haben, denn du suchst nach Fehlern im Artikel. Auch wenn nicht allzu viel dabei herumgekommen scheint. Dass du aber mit alberner Ironie endest, schränkt die Reflexionsfähigkeit schon wieder ein. Für so einen Spruch klopfst du dir sicher selbst rebellierend auf die Schulter. Daher schließe ich hiermit den kleinen Diskurs ab, da mich kaum jucken wird, was du hierauf antworten wirst und ich, ehrlich gesagt, auch wichtigere Dinge zu tun habe. Viel Spaß noch und lass dich nicht von Erwachsenen ärgern oder belehren, you do it your own way 😉

      • https://www.androidkosmos.de Daniel

        Haha oh man echt jetzt. Du scheinst ja tatsächlich soviel “Wichtigeres” zu tun zu haben, wenn Du nach 14-20 Tagen hier immer noch antwortest.

      • Dennis

        Es ist echt unfassbar. Was meinst du eigentlich wer du bist. Du erzählst was von Desinteresse und das dich Smartphones nicht interessieren, dennoch trollst du hier rum und meinst du, du kannst es besser? Soviel zum Thema Selbstüberschätzung. Ich hab schon einige Frechheiten erlebt, aber es ist eine Unverschämtheit einen unserer Autoren als Trottel zu bezeichnen. Das ist dann einfach nur bemerkenswert kleingeistig. Wenn dir nicht gefällt was du liest, feel free und klicke die Links nicht an, unsere Leserzahlen bestätigen uns einfach das wir nicht nur von solchen Trollen wie dir umgeben sind.

      • Simon Oelerich

        Auch weiterhin finde ich nicht diese “faktisch falsch[en]” Punkte, auf die du dich da ständig beziehst, dafür bin ich wohl einfach noch nicht erwachsen genug.
        Während du dich aber mit wichtigeren Dingen beschäftigt hast, haben wir uns beide Smartphones mittlerweile auch einmal live angesehen und ehrlich gesagt hat das wenig an meiner Ansicht geändert:
        https://www.androidkosmos.de/neue-sony-xperia-xz-generation-vorgestellt/

    • https://www.androidkosmos.de Daniel

      Was hat das denn bitte mit “Egopolieren” zu tun? weil wir nicht die Augen vor der Wahrheit verschließen und das aussprechen, was viele denken.
      Zumal man nicht mal Experte sein muss, um zu verstehen das die Design-Entwicklung seit Jahren bei Sony stillsteht.
      Selbst unbekannte China-Hersteller bekommen für halb so viel Geld was Besseres hin.

      Dann sich hier aber so aufzuspielen und nicht mal wissen, dass es vom Z2 und Z4 Smartphones gab ist dann ja doch irgendwie peinlich. Wenn Dir das altbackene Design von Sony gefällt bitteschön, sagt ja keiner aber dann muss man sich und der Hersteller die Kritik auch gefallen lassen, so wie wir jeden anderen Hersteller bei sowas genauso kritisieren.

      Da lassen wir uns hier nichts unterstellen.

      Btw. haben wir das Galaxy Note 7 genauso kritisiert.
      https://www.androidkosmos.de/samsung-stoppt-produktion-des-galaxy-note-7-auch-ausgetauschte-geraete-betroffen/
      https://www.androidkosmos.de/samsung-galaxy-note-7-weltweite-rueckrufaktion-und-verkauf-gestoppt/
      https://www.androidkosmos.de/samsung-erklaert-die-probleme-des-galaxy-note7/

      • Andi Reim

        Aha, die Wahrheit… Dann macht eure Wahrheit (oho, die viele sich nicht auszusprechen trauen, mutig, mutig) auch kenntlich, indem Ihr sie als subjektive Wahrheit ausweist. Könnte ja fast ein Post eines AfD-Bots sein…
        Die Links nachzusehen, spare ich mir, da mich eure Meinung nicht wirklich interessiert. Ich bin nur davon ausgegangen, dass hier Fachleute schreiben. Man kann sich ja mal irren.
        Den restlichen Quatsch lasse ich dann auch mal unkommentiert. Viel Spaß noch in deinem eigenen Meinungskosmos.

      • https://www.androidkosmos.de Daniel

        Ja vermutlich dann wohl besser so, gute Reise dann weiterhin in deinem Sony-Kosmos.

        Wir machen dann mal weiter die Wahrheit hier…