Neue Sony Xperia XZ1-Modelle vorgestellt [Hands-On IFA 2017] 17
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Auch in diesem Jahr lässt Sony die IFA nicht ungenutzt verstreichen und präsentiert in Berlin gleich zwei neue Xperia XZ1-Smartphones [Update: Wir haben uns die beiden neuen Sony-Modell auf der IFA 2017 einmal kurz angesehen].

Sony Xperia XZ1

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Während das bewährte und IP65/68-zertifizierte Design von dem HDR-fähigen 5.2 Zoll FHD TRILUMINOS-Display dominiert wird, soll die Kamera einmal mehr ein Highlight des neuen High-End-Smartphones darstellen, auch wenn man dem DualCam-Trend weiter fernbleibt. Ein Sony Exmor RS-Sensor mit einer Auflösung von bis zu 19 Megapixeln, Weitwinkel-G-Objektiv und f/2.0-Blende bildet das Herzstück der Motion Eye-Kamera, die mit 4k-Videos und vor allem den Super Slow Motion Aufnahmen mit 960fps aufwarten kann.

Flankiert wird der Qualcomm Snapdragon 835-SoC von 4GB RAM und 64GB internem Speicher, der sich mit einer MicroSD-Karte nochmals um bis zu 256GB erweitern lässt. NFC, GPS und GLONASS, LTE, WIFI, Miracast sowie Bluetooth 5.0 werden selbstredend unterstützt, außerdem bietet das 7.4 Millimeter schlanke Smartphone erneut einen seitlichen Fingerabdruckscanner, kann zwei Nano-SIM Karten aufnehmen und unterstützt Qualcomms aptX HD-Audiotechnologie.

Sony scheint außerdem großes Vertrauen in den im 10nm-Verfahren gefertigten Snapdragon 835 und die eigene Smart Stamina 3.0-Technik zu setzen, denn mit einer Kapazität von 2700mAh setzt der Akku nicht eben neue Maßstäbe, kann aber zumindest über den USB 3.1 Typ C-Port mit QuickCharge 3.0 schnell aufgeladen werden. Das Sony Xperia XZ1 erscheint in den Farben Monlit Blue, Black, Warm Silver und Venus Pink und wird 699 Euro kosten.

Sony Xperia XZ1 Compact

Schon seit einigen Jahren scheint der eigentliche Star im Sony-Lineup immer den Namenszusatz “Compact” zu tragen und auch diesmal hebt sich das Smartphone schon allein dadurch ab, dass es High-End-Hardware mit einem nur 4.6 Zoll großen 720p Display verbindet. Indem aber die Akkukapazität des mit 9.3 Millimeter etwas dickerem Smartphones bei 2700mAh verbleibt und auch weiterhin der Stamina-Modus sowie der energieeffiziente Snapdragon 835 mit an Bord sind, darf man sich zumindest hier durchaus ordentliche Laufzeiten erhoffen.

Weitehrin stehem dem SoC 4GB RAM zur Seite, der erweiterbare interne Speicher misst aber nur 32GB und das XZ1 Compact unterstützt nur eine NanoSIM-Karte. Ansonsten sind die technischen Daten erfreulicherweise identisch und auch hier gibt es eine Motion Eye-Kamera mit Hybrid Autofokus und einem Exmor RS-Sensor, der mit bis zu 19 Megapixeln auflöst. und sowohl 4k- als auch Super Slow Motion-Videos bei 960fps anfertigen kann. Nur die Auflösung der Frontkamera hat man auf 8 Megapixel reduziert, diese bietet dafür aber einen 120 Grad-Aufnahmewinkel.

Das IP65/68-zertifizierte und von Gorilla Glass 5 geschützte Sony Xperia XZ1 Compact erscheint in den Farben White Silver, Schwarz, Horizon Blue und Twilight Pink für 599 Euro. Im Rahmen einer mit 3500 Stück sehr limitierten Aktion verspricht Sony Vorbestellern eines der beiden XZ1-Modelle außerdem farblich passende h.ear on 2 Mini Wireless-Kopfhörer (WH-H800).


Ob es wirklich sinnvoll ist, zweimal im Jahr sein Line-Up zu aktualisieren habe ich bereits im Vorfeld der IFA kritisiert und auch weiterhin denke ich, dass es eine neue Smartphone-Generation nicht unbedingt gebraucht hätte, nachdem es das potente Xperia XZ Premium erst im Juni in den Handel geschafft hat.

Andererseits werden es aber viele zu schätzen wissen, dass Sony sich gerade bei den Displays etwas vom derzeitigen Trend abhebt und auch in diesem Jahr mit dem Xperia XZ1 Compact als so ziemlich einziger Android-OEM an High-End-Smartphones unter 5 Zoll festhält. Davon abgesehen werden beide Smartphones auch direkt mit Android 8.0 Oreo ausgeliefert – ebenso wie das 349 Euro teure Xperia XA1 Plus.

Hands On: Xperia XZ1 und Xperia XZ1 Compact [IFA 2017]

Viel kann man zu einem Sony-Smartphone nach einigen Minuten sagen – einfach weil sich die Designsprache nur minimal verändert und man die wichtigen Punkte – Kamera, Akku, Performance – ohnehin nur nach einigen Tagen echter Nutzung beurteilen sollte.

Das Xperia XZ Premium und Xperia XZ1 tun sich optisch und haptisch nicht viel und sind annähernd gleich groß: Wer das XZ Premium schon einmal in der Hand hatte, wird sich auch bei den neuen Modellen sofort zurechtfinden. Die mattierte Oberfläche gefällt mit ansprechende Farbvarianten und liegt wirklich angenehm in der Hand, Power- und Lautstärketasten weisen einen nahezu perfekten Druckpunkt auf und wackeln nicht und auch wenn der seitliche Fingerabdrucksensor sehr gewöhnungsbedürftig ist, kann man ihn bequem erreichen.

Insbesondere natürlich beim Xperia XZ1 Compact, dem 4,6 Zoll kleinen High-End-Smartphone, dessen 720p-Auflösung absolut nicht negativ auffällt (warum auch, das “Retina”-Display des iPhone 7 bietet annähernd die gleiche Auflösung). Für Sony ist die Nische der kompakten High-End-Smartphones weiterhin eine One-Man-Show, auch sonst könnte sich das XZ1 Compact dort aber trotz der UVP von 599 Euro sicher behaupten. Wie das Schwesternmodell wird es Ende September erscheinen und zumindest für einige Vorbesteller relativiert sich der Preis ja etwas, durch die Kopfhörer-Zugabe.

Auf der IFA 2017 hat sich Sony außerdem natürlich intensiv dem neuen 3D-Scan Feature, mit dem sich Personen und Gegenstände mit der Hauptkamera aus verschiedenen Perspektiven aufnehmen lassen, um anschließend ein 3D-Modell zu rendern, das auch in kompatiblen Programmen weiterverwendet werden kann. Ein optimierter Burst-Mode kann trotz aktiviertem HDR-Modus und einer Auflösung von 19 Megapixeln zehn Bilder pro Sekunde aufnehmen.

übermobiflip
QuelleSony Mobile
Simon

Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.

  • Sascha Wollradt

    Interessant ist auf jedenfall das 3D scannen, wenn auch der Rest nicht von den Socken haut,

    • Simon Oelerich

      Nur wie bei Super Slow Motion bleibt die Frage, ob man den 3D-Scan wirklich oft benutzen wird. Denke eher nicht, aber solide Smartphone hat Sony da trotzdem. Nur der Preis…