AndroidKosmos | Oppo stellt das R9s und R9s Plus mit 16 MP-Frontkamera offiziell vor 6

Anfang des Jahres hatte Oppo mit dem R9 und dem R9 Plus zwei starke Smartphones vorgestellt und möchte nun mit zwei verbesserten s-Varianten nachlegen. Abermals betont man neben dem Design vor allem die Qualität der Kamera, die im R9s mit SLR-Fokus und einem Sony IMX398-Sensor aufwarten kann. Auch die Frontkamera bringt es auf stolze 16 Megapixel. Die neue Plus Variante setzt zudem auf auf den brandneuen Snapdragon 653.

WerbungGearbest Aktion ab in den Sommer promotion

 

Bei Apple ist es schon länger Tradition, nach jeder Generation eine verbesserte s-Variante nachzulegen und Xiaomi wirft teilweise nur wenige Monate später neue Versionen mit diesem Namenszusatz auf den Markt – etwa das Mi5s oder das Redmi 3s. Oppo befindet sich also in guter Gesellschaft, wenn man am 19. Oktober mit dem R9s nachlegen möchte und seinem Anfang des Jahres vorgestellten Smartphone eine Neuauflage verpasst.

Auf den ersten Blick halten sich die Veränderungen in Grenzen und auch das R9s setzt einem AnTuTu-Eintrag zufolge auf einen FullHD-Screen. Abermals dürfte es sich um ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Panel handeln. Statt dem Helio P10 scheint aber nun der Snapdragon 652 zum Einsatz zu kommen. Den gab es bisher nur in der Plus-Variante und er wird von einer Adreno 506 Grafikeinheit und 4 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Der interne Speicher soll 64 GB betragen.

oppo-r9s-back-close-up

An der ansprechenden Optik wird man wohl nicht viel ändern. Warum auch, schließlich konnte schon das R9 mit einem schlanken Metallgehäuse und einem nur 1,6 Millimeter schmalem Displayrand beeindrucken. Anstelle des breiten Antennenstreifen auf der Rückseite finden sich dort aber nun drei sehr schmale, farblich angepasste Streifen, die weitaus weniger stören. Stattdessen wirken sie wie ein schickes Design-Element.

oppo-r9s-exploding-lense

Besonderen Wert scheint Oppo auch dieses Mal auf die Kamera zu legen, das verriet schon ein geleaktes Teaser-Video vor einigen Tagen. Im R9s kommt ein Sony IMX 398-Sensor zum Einsatz, der mit bis zu 16 Megapixeln auflöst und zudem die SLR Fokus-Technologie unterstützt – leider steht die Kamera aber wohl auch deutlich aus dem Gehäuse hervor. Die Frontkamera soll ebenfalls mit 16 Megapixeln auflösen, ansonsten wird es auf der Vorderseite wohl auch wieder den Fingerprint-Sensor geben.

Weitere Details verrät Oppo sicher am 19. Oktober und dann werden wir wohl auch erfahren, wie die Preisgestaltung aussieht und ob es auch von der sechs Zoll großen Plus-Variante eine Neuauflage geben wird. Bis dato scheint das Oppo R9s aber die klassische s-Variante zu sein, die am Gesamtkonzept festhält, aber spürbare Verbesserungen im Detail mit sich bringen sollte.

oppo-r9s-slr-focus


Update: Oppo R9s und Oppo R9s Plus offiziell vorgestellt

Und die Antwort ist ja, auch für das R9 Plus hat Oppo eine s-Variante in petto. Die kann neben einem 6 Zoll großen Full HD Display auch mit einem Snapdragon 653 aufwarten – dem erst vor wenigen Tagen angekündigten Qualcomm OctaCore SoC, der neben vier Cortex A72- und weiteren vier Cortex A53-Kernen auch eine Adreno 510 GPU mit sich bringt. Im Gegensatz zum Vorgänger, dem Snapdragon 652, kann dieser Prozessor mit bis zu 8 Gigabyte RAM umgehen und das nutzt Oppo auch prompt aus und verbaut im R9s Plus ganze 6 Gigabyte Arbeitsspeicher. Für ordentlich Leistung ist also gesorgt, der neue Prozessor dürfte aber auch der Grund sein, weshalb das größere Modell erst im Dezember zu kaufen sein wird.

Das kleinere R9s geht dagegen schon diesen Monat in den Handel, ab dem 28. Oktober wird es in China zu haben sein. Kein Wunder, denn wie erwartet verbaut Oppo hier den schon länger lieferbaren Qualcomm Snapdragon 625, dem man 4 GB Ram und 64 GB erweiterbaren, internen Speicher zur Seite stellt. Neben der schwächeren Leistung und dem Display unterscheiden sich das kleinere der beiden Smartphones sonst nur in puncto Kamera, wo ihm dual-LED-Flash und ein Optischer Bildstabilisator fehlen.

oppo-r9s-1

Letzteres ist besonders schade, weil beide Smartphones ansonsten eine wirklich starke Kamera verbauen. Oppo setzt hier in beiden Modellen auf den Sony IMX398-Sensor, eine Blende von f/1.7 und eine maximale Auflösung von 16 Megapixeln, die auch in schlechten Lichtverhältnissen gute Ergebnisse liefern sollte. Auch die frontseitige Kamera bringt es auf ordentliche 16 Megapixel und eine Blende von f/2.0 – Ideal für Videotelefonie und die allseits beliebten Selfies.

Android 6.0 Marshmallow ist vorinstalliert, darüber liegt Color OS in der Version 3.0. Die Kombination aus dem Doze-Energiesparmodus und dem 3010 bzw. 4000mAh starken Akku sollte für eine ordentliche Laufzeit sorgen – ansonsten sollen beide Smartphones dank Oppos VOOC-Fast-Charging-Technologie aber auch in nur 30 Minuten zu 75 Prozent aufgeladen sein. Zu den Preisen gibt es noch keine Informationen. Passen die, scheint gerade das Oppo R9s Plus mit seinem neuen Prozessor und der starken Kamera inklusive OIS ein äußerst ansprechendes Smartphone zu sein.

Quellen: Oppo, PhoneArena, AndroidAuthority