Orkan „Lolita“: Erstes Todesopfer, viele Verletzte und hohe Sturmschäden!

Sturmtief „Lolita“ hat für viel Chaos in Deutschland gesorgt! Mittlerweile gibt es ein erstes Todesopfer zu beklagen! Dazu gibt es viele Schwerverletzte und hohe Sturmschäden!

Kranführer stirbt

Das Sturmtief „Lolita“ hat in Deutschland für zahlreiche Einsätze von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Dazu war es möglicherweise die Ursache für einen tödlichen Unfall in Neuenburg am Rhein. Während bis in den Norden Schnee und Glätte für Chaos auf den Straßen sorgten, tobte „Lolita“ weiter. Wie die Freiburger Polizei am Dienstag mitteilte, starb am Morgen in Neuenburg am Rhein (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) ein 24-jähriger Kranführer, als ihn ein an seinem Fahrzeug hängendes Bauteil traf. Es bestehe der Verdacht, dass die Windverhältnisse die Ursache für den tödlichen Unfall waren. Darüber hinaus gab es viele Verletzte, sowohl auf den Straßen als auch durch umstürzende Bäume!

Orkanböen, Schneechaos und umstürzende Bäume

„Lolita“ brachte in weiten Teilen Deutschlands Schnee und Glätte, dazu wurden zahlreiche Bäume umgeweht.

Aus dem Saarland meldete die Polizei am Dienstag zwei Verletzte. Zwei Spaziergängerinnen im Alter von 65 und 72 Jahren wurden demnach bei Wadern von der Krone eines Baums getroffen, die durch die Sturmböen abbrach. Sie erlitten unter anderem Brüche an Beinen und Füßen. Auf einem Betriebsgelände in der Nähe von Saarburg in Rheinland-Pfalz wurde am Dienstag ein 35-jähriger Arbeiter von einem abbrechenden Ast im Nacken getroffen und stürzte zehn Meter einen Abhang hinunter. Auch er kam mit diversen Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Sturm brachte auch im Bahnverkehr Verspätungen und Ausfälle!

„Lolita“ stoppt auch Züge

Auch im Zugverkehr kam es zu Einschränkungen. Ein umgestürzter Baum sorgte für Behinderungen im Zugverkehr im Saarland. Die Strecke zwischen Saarbrücken und Saargemünd konnte zwischenzeitlich in beiden Richtungen nicht befahren werden, wie die Saarbahn mitteilte. Wann der Streckenabschnitt wieder frei gegeben werden konnte, ist derzeit noch nicht absehbar.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.