Papst Franziskus entfernt polnischen Bischof, der der Vertuschung von sexuellem Missbrauch beschuldigt wird

Der Rücktritt von Edward Janiak als Bischof von Kalisz deutet darauf hin, dass der Vatikan zumindest einige Elemente der Anschuldigungen in einem Dokumentarfilm über sexuellen Missbrauch in Polen belegen konnte, der die einflussreiche katholische Hierarchie des Landes untergraben hat.

Papst Franziskus hat am Samstag einen polnischen Bischof endgültig abgesetzt, der vor einigen Monaten aus seiner Diözese geworfen worden war, weil der Vatikan eine Untersuchung über Behauptungen angestrengt hatte, er habe Fälle von sexuellem Missbrauch durch seine Priester vertuscht.

Der Rücktritt von Edward Janiak als Bischof von Kalisz lässt vermuten, dass der Vatikan zumindest einige Elemente der Anschuldigungen in einem Dokumentarfilm über sexuellen Missbrauch in Polen belegen konnte, der die einflussreiche katholische Hierarchie des Landes untergraben hat.

Francis akzeptierte am Samstag Janiaks Rücktritt und bestätigte den Erzbischof von Lodz, Grzegorz Rys, als vorläufigen Verwalter der Diözese. Mit 68 Jahren liegt Janiak weit unter dem normalen Rücktrittsalter von 75 Jahren für Bischöfe.

Francis hatte im Juni Janiak angewiesen, Kalisz zu verlassen, und ihm verboten, bis zum Abschluss der Untersuchung Einfluss auf die Führung der Diözese zu nehmen.

Im Mai deckte der Online-Dokumentarfilm „Verstecken spielen“ zwei Fälle von pädophilen Priestern auf, die Janiak behandelte, zuerst als Weihbischof von Breslau und dann als Bischof von Kalisz, das er seit 2012 leitete.

Er enthielt eine Gerichtsaussage über Janiaks Rolle bei der Überführung eines Priesters, der später verurteilt und aus dem Bistum ausgeschlossen wurde, von Breslau in eine andere Diözese, selbst nachdem eine strafrechtliche Untersuchung begonnen hatte. Der Film dokumentierte auch eine angebliche Vertuschung in Bezug auf einen anderen Priester während Janiaks Zeit als Bischof von Kalisz.

Der Film war der zweite über den Missbrauch polnischer Geistlicher durch die Brüder Tomasz und Marek Sekielski. Ihr erster Film im vergangenen Jahr, „Tell No One One“, löste eine nationale Abrechnung in einem Land aus, in dem es keine höhere moralische Autorität gibt als die katholische Kirche und ihren Klerus.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.