Passanten prügeln vermeintlichen Amokfahrer tot – Polizei auf der Suche nach den Tätern

Blutiger Zwischenfall in der Nacht zum Samstag! Dabei ist es offenbar auf den Straßen der kalifornischen Stadt Los Angeles zu einem Fall von Selbstjustiz gekommen, als 4 Männer den Fahrer eines LKW aus der Fahrerkabine des Fahrzeugs gezogen und auf den Mann eingeprügelt hatten. Zuvor war der Mann mit einem Kleinlaster auf eine Personengruppe zugerast, in der sich ein Mann befunden hatte, mit dem der Fahrer kurz zuvor in einem Lebensmittelgschäft in einen Streit verwickelt gewesen war.

Drastische Fall von Selbstjustiz auf den Straßen von Los Angeles

Schreckliche Szenen aus der kalifornischen Stadt Los Angeles. Dort war es am frühen Samstagmorgen kurz nach Mitternacht zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen, nachdem der Fahrer eines LKW im Stadtteil Hawthorne im Südwesten vom Los Angeles auf eine Gruppe von Passanten zugefahren war. Da die Männer sich durch das Verhalten des LKW-Fahrers bedroht fühlten, hatten mehrere Männer den Mann aus dem Fahrzeug gezogen und auf der Straße dann brutal auf den Fahrer eingeprügelt. Bei Eintreffen der Beamten lag der Mann dann tot auf der Straße. Der Mann war an den Verletzungen gestorben, die er bei der Prügelei erlitten hatte. Offenbar hatte es aber bereits vor dem Zwischenfall Probleme gegeben, als der 40-jährige Fahrer des LKW in einem in der Nähe befindlichen Geschäft mit einem anderen Mann in einen Streit verwickelt gewesen war. Daraufhin hatte man den 40-Jährigen dazu aufgefordert das Geschäft zu verlassen.

LKW-Fahrer rast auf Personengruppe zu

Nach diesem Vorfall sei der Mann dann nach Aussage von Augenzeugen aus dem Geschäft zu einem in der Nähe geparkten Kleinlaster gerannt, habe diesen gestartete und das schwere Fahrzeug dann auf eine Personengruppe zugesteuert, die sich vor dem Geschäft auf einem Bürgersteig befunden hatte. Dabei steuerte der Fahrer den LKW gegen einen Baum. Zum Glück war bei diesem Vorfall zunächst niemand verletzt worden. Schon zu diesen Zeitpunkt hatten Personen aus der Gruppe versucht, den Mann aus dem Fahrzeug zu ziehen. Diesem war es dann jedoch gelungen sein Fahrzeug erneut zu starten. Der Fluchtversuch endete dann jedoch an einem wenige Meter entfernten Gebäude. Nach der Kollision mit dem Gebäude hatte eine Sicherheitskamera die weiteren Vorgänge dann aufgezeichnet. Die wütenden Passanten zerrten den Mann aus dem Fahrzeug und begannen auf diesen einzuschlagen. „Als mehrere Beamte gegen 2:10 Uhr am Tatort eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Opfers feststellen“, berichtete die lokale Polizei. Nun suchen die Beamten mit einer Mordkommision nach den 4 Männern, die den Fahrer verprügelt hatten. Die grobkörnige Aufnahme der Kamera erlaubte es bisher nicht, die Täter eindeutig zu identifizieren. Am Tatort waren zunächst mehrere Personen festgenommen worden, wurden nach einem Verhör durch die Beamten allerdings wieder freigelassen. Die Obduktion des Mannes kam zu folgenden Ergebnis: „Der Aufprall gegen den Baum und das Gebäude war nicht stark genug, um den Tod verursacht zu haben“, teilte die Polizei gegenüber den Medien mit.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.