Pharrell Williams fordert umfassende Untersuchungen

Nach Tod seines Cousins

Pharrell Williams (48, „Freedom“) hat die Behörden in den USA dazu aufgerufen, den Tod seines von einem Polizisten erschossenen Cousins umfassend zu untersuchen. Auf Instagram postete der Musiker nach der Beerdigung von Donovon Wayne Lynch ein wirs Familienmitglieds und schrieb: „Ich musste auf der Beerdigung meines Cousins eine Rede halten und ich wurde von meinen Emotionen übermannt. Zu viele von der Stadt und dem Staat unbeantwortete Fragen. Respektvoll fordere ich eine bundesstaatliche Untersuchung.“

Der 25-jährige Lynch war am 27. März von einem Polizisten auf offener Straße erschossen worden. In derselben Nacht gab es in Virgina Beach mehrere Schießereien, die ein weiteres Todesopfer und acht Verletzte gefordert habe. Der Tathergang kann nicht umfassend geprüft werden, da die Körperkamera des Polizisten „aus unbekannten Gründen“ nicht eingeschaltet war. Schon kurz nach der Tragödie twitterte Williams: „Es ist wichtig, dass meine Familie und die Familien der anderen Opfer die Transparenz, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit erhalten, die sie verdienen.“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.