Phil Collins Vermögen – so reich ist Phil Collins wirklich

Phil Collins Reinvermögen: Phil Collins ist ein englischer Musiker, Singer-Songwriter, Multiinstrumentalist, Schauspieler und Schriftsteller, der über ein Nettovermögen von 300 Millionen Dollar verfügt. Er hat weltweit mehr als 100 Millionen Alben verkauft, sowohl als Solokünstler als auch als Mitglied der Band Genesis. Phil Collins, Michael Jackson und Paul McCartney sind die einzigen drei Künstler in der Geschichte, die sowohl als Solokünstler als auch als Mitglied einer Gruppe mehr als 100 Millionen Alben verkauft haben. Für seine Arbeit erhielt er sieben Grammy Awards, zwei Golden Globes und einen Oscar.

In einem Tournee-Jahr kann Collins bis zu 50 Millionen Dollar verdienen. Zum Beispiel verdiente er, nachdem seine „Not Dead Yet Tour“ 90 Millionen Dollar eingebracht hatte, 45 Millionen Dollar.

<Philip David Charles Collins wurde am 30. Januar 1951 in Chiswick, Middlesex, England (heute Teil des Londoner Stadtbezirks Hounslow) geboren. Er hat zwei Geschwister, die von ihren Eltern Greville Philip Austin Collins und Winifred June Collins (geb. Strange) aufgezogen wurden. Als er fünf Jahre alt war, erhielt Collins ein Spielzeug-Trommel-Set. Er liebte es, und als er wuchs und übte und besser wurde, ersetzten seine Eltern es durch vollständigere Sets. Er zitiert die Beatles und besonders Ringo Starr als einen großen Einfluss.

<Collins begann seine professionelle Musikkarriere 1970 als Schlagzeuger der Gruppe Genesis, die bereits zwei Alben veröffentlicht hatte. Während seiner Zeit bei Genesis fungierte er auch als Backgroundsänger für Frontmann Peter Gabriel. Er bekam jedoch die Chance, bei zwei Liedern die Hauptrolle zu singen: „For Absent Friends“ vom 1971er „Nursery Cryme“-Album und „More Fool Me“ vom 1973er „Selling England by the Pound“. Als Gabriel die Gruppe verließ, wurde Collins der Sänger der Gruppe. Da er „mehr nach Gabriel klang als Gabriel“, sah er die Veröffentlichung zahlreicher Alben als Sänger von Genesis, darunter „A Trick of the Tail“ (1976), „…And Then There Were Three…“. (1978), „Herzog“ (1980), „Abacab“ (1981), „Genesis“ (1983), „Unsichtbare Berührung“ (1986) und „Wir können nicht tanzen“ (1991).

< Im März 1996 verließ Collins Genesis, um sich auf seine eigene Solomusik konzentrieren zu können. Als er noch Mitglied von Genesis war, hatte er gleichzeitig mit seiner Arbeit mit der Band sein eigenes Solo-Werk veröffentlicht. Zu diesen Soloalben gehören „Face Value“ (1981), „Hello, I must Be Going! (1982), „No Jacket Required“ (1985), „…But Seriously“ (1989) und „Both Sides“ (1993). Nach seinem Ausscheiden aus der Band gründete er die Phil Collins Big Band, mit ihm am Schlagzeug. Sie tourten umher und spielten jazzige Melodien und Wiedergaben von Genesis und Collins eigenem Material. Im Oktober 1996 veröffentlichte er „Dance into the Light“, sein sechstes Studio-Soloalbum. Obwohl es die Nr. 4 in Großbritannien und NO erreichte. 23 in den US-Charts erreichte, wurde es von der Kritik schlecht aufgenommen und hatte eine schlechtere kommerzielle Leistung als alle seine früheren Soloalben.

Collins wurde von Disney angeworben, um Songs für den kommenden Zeichentrickfilm „Tarzan“ (1999) zu schreiben und aufzuführen. Die Ergebnisse – Collins sang seine Lieder auf Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch für synchronisierte Versionen des Films und des Soundtracks – wurden allgemein gut aufgenommen. Insbesondere der Titel „You’ll Be in My Heart“ stand 19 Wochen lang auf Platz 1 der Billboard Adult Contemporary-Charts, was bis dahin die längste Zeit war, die ein einzelner Titel an diesem Ort verbracht hatte. Darüber hinaus gewann Collins für „You’ll Be in My Heart“ im Jahr 2000 den Academy Award und den Golden Globe Award für den besten Originalsong.

(Photo by Gustavo Caballero/Getty Images)

Im Jahr 2002 veröffentlichte Collins das Album „Testify“, das zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung das am schlechtesten besprochene Album war (es wurde inzwischen übertroffen). Im Jahr 2003 kehrte er zu Disney zurück, um am Soundtrack ihres animierten Spielfilms „Brother Bear“ (2003) mitzuwirken. Auf dem Soundtrack sang er nicht nur mehrere Lieder, darunter „Look Through My Eyes“, sondern Collins fungierte auch als Komponist und Songwriter. Im Jahr 2010 veröffentlichte er sein achtes Soloalbum „Going Back“.

Im Jahr 2015 unterzeichnete Collins einen Vertrag mit der Warner Music Group, um alle seine Soloalben neu zu mastern. Im Jahr 2016 veröffentlichte er dann seine Autobiografie „Not Dead Yet“. Seitdem ist er weiterhin mit Tourneen beschäftigt, sowohl als Solo-Act als auch mit Genesis (die Band hat sich einige Male wiedervereinigt, so zum Beispiel 2006 für ihr „Turn It On Again“: The Tour“-Wiedervereinigungstournee). Seine Solo-Arbeit brachte ihm sowohl die Gefolgschaft der Fans als auch Auszeichnungen ein, darunter sieben Grammy Awards, sechs Brit Awards, drei American Music Awards, einen Academy Award, zwei Golden Globe Awards sowie einen Disney Legend Award.

<Collins war dreimal verheiratet und wurde dreimal geschieden. Seine erste Ehe war mit Andrea Bertorelli, von 1975 bis 1980. Sie waren Klassenkameraden in einer Theaterklasse in London und lernten sich im Alter von 11 Jahren kennen; später trafen sie sich bei einer Genesis-Aufführung in Vancouver wieder und begannen eine Beziehung. Zusammen haben sie einen Sohn, Simon Collins, den ehemaligen Sänger und Schlagzeuger der Rockband Sound of Contact. Seine zweite Ehe war mit Jill Tavelman und dauerte von 1984 bis 1996. Ihre Scheidungsabfindung beinhaltete eine Zahlung von Collins an Tavelman in Höhe von 17 Millionen Pfund. Zusammen haben sie eine Tochter, die Schauspielerin Lily Collins. Seine dritte Ehe war mit Orianne Cevey und dauerte von 1999 bis 2008. Als Teil ihrer Scheidungsvereinbarung zahlte Collins an Cevey £25 Millionen. Sie haben zwei gemeinsame Söhne. Danach war er von 2007 bis 2016 mit Dana Tyler, einer amerikanischen Nachrichtensprecherin, in einer Beziehung. Nach ihrer Trennung zog er nach Miami, wo Cevey und ihre beiden Söhne wohnten. Berichten zufolge hat er dann wieder Kontakt zu Cevey aufgenommen.

Vermögen: $300 Millionen
Geburtsdatum: 1951-01-30
Geschlecht: Männlich
Höhe: 5 ft 6 in (1,68 m)
Beruf: Musiker, Liedermacher, Schauspieler, Plattenproduzent, Multi-Instrumentalist, Autor, Schlagzeuger, Fotograf, Tontechniker
Nationalität: Vereinigtes Königreich
Zuletzt aktualisiert: 2020
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.