Polizisten in Leipzig mit Steinen beworfen – Drei Beamte verletzt

Tausende Menschen am Samstag bei „Querdenken“-Demo erwartet

In Leipzig sind Polizisten am Freitagabend mit Steinen beworfen worden. Bei dem Vorfall im Stadtteil Connewitz wurden drei Polizisten verletzt, wie die Polizei im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Zudem wurden demnach Einsatzfahrzeuge beschädigt. Die Steine sowie auch Pyrotechnik wurden laut einer Sprecherin aus den Reihen einer Spontandemonstration geworfen, die sich im Zusammenhang mit der Festnahme einer mutmaßlichen Linksextremistin gebildet hatte.

Die am Donnerstagnachmittag in Leipzig festgenommene Frau wird nach Angaben der Bundesanwaltschaft verdächtigt, Mitglied einer kriminellen Vereinigung zu sein. Lina E. soll sich der linksextremen Gruppe spätestens im September 2019 angeschlossen haben. Deren Mitglieder lehnten den bestehenden demokratischen Rechtsstaat, das Recht auf freie Meinungsäußerung und das staatliche Gewaltmonopol ab, erklärte die Bundesanwaltschaft. E. soll in der Gruppe schnell zur Anführerin aufgestiegen sein, Angriffe geplant und geleitet sowie ihr Auto für die Flucht bereitgestellt haben.

In Leipzig werden am Samstag zudem tausende Menschen zu Protesten gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen erwartet. Zu den Demonstrationen hat die Initiative „Querdenken“ aufgerufen. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Am Samstagmorgen war die Lage in der Stadt einer Polizeisprecherin zufolge noch ruhig. Die Kundgebungen sollten am Mittag beginnen.

by Ina FASSBENDER

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.