Preisverfall: Warum es keinen Sinn macht ein Smartphone direkt nach dem Launch zu kaufen 15
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Ja das Begehren der neuesten und aktuellsten Smartphones der Hersteller ist immer sehr hoch, aber macht es Sinn immer direkt nach dem Launch das Neueste und Beste zu kaufen?

Werbung
Gearbest BlackFriday Banner

Naja, es ist wohl eher eine rhetorische Frage und die meisten wissen genauso gut wie ich, dass es völliger Blödsinn ist, so ein Gerät nach dem Release zu kaufen. Dazu muss man auch kein Raketenforscher sein, um das feststellen zu können. Aber woran liegt das eigentlich und warum müssen wir eigentlich immer das Neueste haben? Und das obwohl sich die aktuellen Geräte zu den Vorjahresgeräten nur in Nuancen unterscheiden.

Ein paar Antworten liefere ich euch in meinen bereits verfassten Kommentar:

[Kommentar] Smartphones 2017 und der Verfall in die Belanglosigkeit

Tja warum ist das also so, na die Hersteller verkaufen uns jede Kleinigkeit mittlerweile als Feature-Geilheit des Jahres. Klar so ein Samsung Galaxy S8 mit dem randlosen Display sieht genial aus keine Frage aber lässt es darüber hinwegsehen, dass der Fingerabdrucksensor nur für das Design völlig Banane platziert ist. Das ist nur ein Beispiel und solche Dinge findet man so ziemlich bei jeden Hersteller der aktuellen Smartphones.

In Deutschland kommt natürlich noch das große Vertragsproblem hinzu bzw. das alle Geräte ja ach so toll von den Providern über 2 Jahre subventioniert werden. Da denken viele halt Ok die 800€ für das neue Smartphone kann ich mir nicht leisten aber dann zahle ich halt in einem Geißelvertrag der Provider halt 50€ was solls.

Zudem ist bei den Nuancen an Unterschieden der Smartphones sowieso völlig überflüssig die neuesten Geräte direkt zu kaufen, denn das Vorjahresmodell tut es immer noch genauso gut. Wir wollen das nur nicht hören, ich weiß. Aus finanzieller Sicht gesehen, sollte man sowieso immer am besten das Vorjahresmodell kaufen, denn da kann man beim Release des Neuen Phones richtig Geld sparen. Aber darum geht es in diesen Artikel gerade nicht.

Preisentwicklung der Smartphones 2017

Als Preisquelle und -Verlauf habe ich jeweils die Geräte durch den Geizhals.de Preisvergleich gejagt.

 

Samsung Galaxy S8 und Galaxy S8+

Die beiden Samsung Flaggschiffe wurde ab Ende März 2017 gelistet, dabei hatte das Galaxy S8 eine UVP von 799 Euro, bereits zwei Monate nach dem Release kratzte der Preis an der 550 Euro Marke, dass sind satte 30% weniger. Aktuell 23.06.2017 zeigt das Preisschild 529 Euro und ist weiter im Sinkflug.

Samsung S8

Beim Samsung Galaxy S8 Plus sieht es ähnlich aus, die UVP war 899 Euro und liegt jetzt bei knapp 700 Euro und lag sogar schon mal kurz bei 650 Euro. Das sind 27% weniger.

Samsung S8+

LG G6

Beim LG G6 sieht es noch schlimmer aus. LG musste bereits im letzen Jahr mit dem G5 mächtig Federn lassen und auch mit dem aktuellen Modell geht es steil bergab. Leistungsmäßig sollte der Vorjahresprozessor keine Rolle spielen aber ist sicherlich auch ein Grund des immensen Preisverfalls. So kostete das LG G6 noch im Februar 2017 als UVP 769 Euro. Aktuell liegen wir hier nur noch bei 489 Euro. Das sind -37% in 3 Monaten.

LG G6
LG G6

Huawei P10 und P10 Plus

Auch bei Huawei P10 sieht das nur optisch minimal besser aus. Man hat hier zwar Ende Februar 2017 eine niedriger UVP von 599 Euro, aber auch hier liegt man mittlerweile -21% unter der UVP bei aktuell 470 Euro. Insgesamt aber noch stabiler als beim G6.

Huawei P10

Das Huawei P10 Plus stieg mit 749 Euro vergleichsweise hoch ein und liegt jetzt bei 619 Euro. Das ist ein nur relativ knapper Preisverfall von rund 17% und schneidet damit noch recht gut ab, aber der Preis ist immer noch recht hoch für das Gebotene.

Huawei P10 Plus

Honor 8 Pro

Das Honor 8 Pro der Sub-Marke von Huawei kostete als UVP 549 Euro und liegt jetzt bei 506 Euro, das ist verhältnismäßig wenig mit nur knapp -8% Verlust. Dabei muss man berücksichtigen, dass die Chinaversion mit Namen Honor V9 (DUK-AL20) schon für knapp 390 Euro gibt, wenn auch hier das 4G LTE Band 20 fehlt.

Honor 8 Pro

Sony Xperia XZ Premium

Das Sony Xperia XZ Premium stieg mit 749 Euro als UVP ein und hielt sich realtiv stabil im Preis. Zwischenzeitlich kostete es mal kurz 679 Euro (-9,5%) und liegt jetzt wieder bei knapp 720 Euro, was ja quasi wieder fast beim Einführungspreis ist. Aus Käufersicht macht es relativ wenig Sinn, sich das Sony anzuschaffen.

Sony Xperia XZ Premium

 

Fazit zum Preisverfall

Man kann das Ganze jetzt auch durch alle Smartphoneklassen durchspielen und wird immer wieder feststellen, dass es bei den kurzen Abständen/Monaten zwischen der Veröffentlichung und das Gerät am Markt ist keinen Sinn macht innerhalb der ersten 2 Monate so ein Gerät zu kaufen. Der Preisverfall beträgt nach 3 Monaten im Schnitt zwischen 20-40% und fällt besonders extrem bei den höher preisigen Geräten aus, was aber auch nicht verwunderlich ist.

 

Richtig Geld sparen mit einem Kauf eines China-Smartphones

Wem ein Kauf über einen Importeur aus China nichts ausmacht, der kann noch einmal richtig Geld sparen, denn die Geräte haben schon ein sehr viel niedrigere UVP als die Geräte bei uns. So kostete beispielsweise ein Xiaomi Mi6 als UVP gerade mal 440 Euro und ist absolute High-End Klasse. Allerdings muss man hier daran denken, dass einige Geräte nicht das LTE Band 20 unterstützen und beim Import Zollgebühren anfallen können.

Ansonsten schaut einfach mal in unseren Top 5 der Chinaphones rein, vielleicht ist ja etwas für dich dabei?!

TOP 5 – Chinaphones

So jetzt aber zu euch! Wie seht ihr das bzw. wann kauft ihr eure geräte und überhaupt muss es immer das aktuelleste sein? schreibt es uns in die kommentare!

 

Daniel

Ich bin der Gründer & Eigentümer von AndroidKosmos und ein bekennender Tech-Nerd. Mich interessiert alles rund um Mobile Computing, Smartphones, Tablets, Kopfhörer, Gadgets und bin in der Google/Android-Welt zu Hause.

  • Peter Schmidt

    Den Unterschied macht da Apple. Für manche ein Vorteil, für manche ein Graus. Vor allem wenn nach einem Jahr ein iPhone 7 immer noch soviel kostet wie vor einem Jahr. Wirtschaftlich ist das eine wahre Goldgrube, wenn man bedenkt das die Bauteile Apple wahrscheinlich nur noch die Hälfte kosten.

    • https://www.androidkosmos.de Daniel

      Ja das ist wohl der Mangel an Geräten, wenn man sich auf dem Apple Planeten bewegt. Die decken ja immer nur ein Segment ab. Auf Android ist der Markt völlig übersättigt.

  • Maik H.

    Immer Vorjahresmodelle, immer China Phones, nie teurer als 400€ und vor allem dann, wenn das alte nicht mehr tut. Ich schreibe das hier von einem oppo find 7a, welches ich seit Mitte 2014 nutze. 🙂

    • https://www.androidkosmos.de Daniel

      Find ich super, man muss nicht immer den Ritt der Hersteller mitmachen

  • Simon Oelerich

    Ob das XZ Premium weiterhin preisstabil ist, bleibt abzuwarten – ist ja erst seit Anfang Juni hier im Handel erhältlich und wird ganz sicher schon auf der IFA vom nächsten Modell abgelöst. Dank dieser unseligen Zwei-Smartphones-im-Jahr-Strategie und dem ewigen Abstand zwischen Ankündigung und Release hat sich Sony eben deshalb wieder ins Aus manövriert, WEIL die südkoreanische Konkurrenz off-contract nun schon 30 Prozent billiger ist. Da muss man Super Slow Motion schon täglich nutzen, um den Aufpreis zu rechtfertigen.

    Ansonsten stimmt das natürlich, diese dämliche Preisstrategie führt letztlich nur dazu, dass sich die Smartphones nach einem halben Jahr dann beim echten Preis einpendeln. Die Vorjahresmodelle bei Samsung rauschen meist relativ schnell auf 400 respektive 500 Euro ab und halten sich da, HTC und Motorola sind eh ein Faß ohne Boden beim Preisverfall – allein schon, weil die keine konsistente S- oder P-Serie mit durchgehender Zählung haben, die es den unwissenden Kunden ermöglicht die Modelle irgendwie zu unterscheiden.

  • Tim

    Ich kaufe mir ein Smartphone auch erst nach ein paar Monaten wenn der Preis schon deutlich gesunken ist. Für mich würde es sich auch nicht lohnen oder überhaupt Sinn ergeben, sich ein Smartphone sofort nach dem Release zuzulegen.

    • https://www.androidkosmos.de Daniel

      Das ist auch absolut richtig so, danke für deine Meinung.