Prinz Harry: Flieht er aus den USA zurück nach England? – Erste Krise mit Ehefrau Meghan?

Wie es scheint hat Prinz Harry die Schnauze von den USA erst einmal voll! Denn offenbar wird der Prinz schon bald in seine Heimat nach England zurückkehren. Ein guter Zeitpunkt, um das stark gestörte Verhältnis zur englischen Königsfamilie wieder aufzubessern. Lediglich Herzogin Meghan scheint von den Plänen ihres Göttergattens gar nicht begeistert zu sein. Und hat ihm deutlich zu verstehen gegeben, dass sie selbst auf keinen Fall mit nach England reisen werde.

Prinz Harry vor der Rückkehr nach England?

Eigentlich hatten Prinz Harry und Herzogin Meghan eine gemeinsame Zukunft in Eigenverantwortung geplant. Doch nun scheint es als wären sich die beiden über die Zukunft doch nicht ganz so einig. Denn offenbar wird Prinz Harry demnächst nach England zurückkehren. Und zwar ohne seine Frau! „Den Mitarbeitern in Windsor wurde gesagt, sie sollen sich auf die Möglichkeit vorbereiten, dass Harry zurückkommen könnte“, gab ein Palast-Insider zuletzt vgegenüber der britischen Zeitung „The Sun“ an. Schon bald soll der Prinz also zu Besuch in seine alte Heimat kommen. Allerdings wurde Meghans Name nicht erwähnt. Folglich wird die Ehefrau von Prinz Harry die Reise über den Atlantik nicht mit antreten. Gibt es etwa bereits erste Probleme in der Bilderbuchehe zwischen Harry und Meghan? Denn viele Menschen können sich nicht erklären, wieso Harry ausgerechnet jetzt einen Solo-Trip nach England unternehmen sollte. Oder flüchtet der Prinz bereits vor seiner Ehefrau?

Prinz Harry will nach England reisen

Wenn es in einer Beziehung kriselt wirkt ein wenig Abstand ja manchmal Wunder. Und 9.000 Kilometer Distanz sind da sicher nicht von schlechten Eltern. Zuletzt hatte man den Prinzen in den USA meist mit einer Trauermine beobachten können. Wie es scheint, ist Prinz Harry bisher einfach nicht richtig heimisch in den USA geworden.

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten soll Prinz Harry bisher kaum Kontakte geknüft haben. Schon mehrmals hatten die Medien spekuliert, dass der Prinz seine Familie und seine Freunde in der alten Heimat vermisse. Hat Prinz Harry vielleicht sogar eingesehen, dass der Entschluss zum „Megxit“ eventuell doch nicht das war, was der Royal sich für seine eigene Zukunft vorgestellt hatte? Denn immer mehr wirkt Prinz Harry in den USA wie das Anhängsel seiner zugegeben forschen Ehefrau. Und Meghan hat durchaus ihre eigenen Probleme. „Mir wurde gesagt, dass ich 2019 die am meisten getrollte Person der Welt war“, jammerte Meghan zuletzt in ihrem eigene Podcast. Für die Probleme von Prinz Harry dürfte Meghan da ziemlich wenig Zeit haben.

Meghans und die royalen Familie sind tief zerstritten

Dass Meghan einer Reise nach England wenig abgewinnen kann, dürfte ziemlich klar sein. Zu tief sind die Gräben, die sich zwischen der Schauspielerin und der englischen Königsfamilie nach dem „Megxit“ gebildet haben. Dies geht sogar so weit, dass Meghans Verhältnis zur königlichen Schwiegerfamilie gründlich zerstört ist und sie im Augenblick ausser ihrem eigenen Ehemann vermutlich keinen einzigen Fürsprecher dort besitzt. Selbst Prinz Charles und ihr Schwager Prinz William, die am Anfang der Beziehung noch hinter Meghan gestanden haben, sind deutlich von ihr abgerückt. Dass Meghan nun sogar angeblich eine Dokumentation über das Leben von Prinzessin Diana bei Netflix machen will, dürfte die Situation auch nicht gerade entspannen.

Prinz Harry will reinen Tisch mit seiner Familie machen

In den letzten Monaten hatte Prinz Harry während der Corona-Pandemie offenbar viel Zeit sich Gedanken um seine aktuelle Situation zu machen. Ein Grund für seine geplante Rückkehr dürfte daher auch der Wunsch des Prinzen sein, sich mit seinen hochbetagten Großeltern Queen Elizabeth (94) und Prinz Philip (99) auszusprechen. Die beiden hatten keinen Hehl daraus gemacht, dass sie vom Verhalten ihres Lieblingsenkel tief enttäuscht waren. Macht Prinz Harry nun also reinen Tisch und versöhnt sich mit seinen Großeltern? Meghan jedenfalls dürfte diese Annährung akzeptieren, weil sie ihren Mann nicht vollends verlieren will. Und offenbar verhandelt das Paar, wie man die Sache in Zukunft handhaben will. Offenbar wollen die beiden Weihnachten zusammen mit Meghans Familie in den USA feiern. Doch mehrere Medienbericht deuten an, dass das Paar nach den Weihnachtsfeiertagen eventuell gemeinsam nach England reisen könnte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.