Prinz Harry: Zusammenbruch nach Beerdigung der Queen – wie geht es ihm jetzt?

Seit Prinz Harry die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle geheiratet hat, dreht sich sein ganzes Leben lediglich um seine Frau. Für seine eigenen Gefühle und sein eigenes Wohlbefinden scheint da kein Platz zu sein. Nun soll der Prinz fast vollständig am Ende sein. Denn offensichtlich hat der Tod seiner geliebten Großmutter, Queen Elizabeth, das Fass endgültig zum Überlaufen gebracht. Nach den Strapazen der letzten Monate soll Harry einen Nerven-Kollaps erlitten haben. Schuld daran soll aber auch seine Ehefrau Meghan haben. Bringt Meghan ihren Mann mit ihrem Verhalten sogar in einer Psycho-Klinik?

Prinz Harry hat Meghans Ego-Trip satt


Scheinbar musste Prinz Harry schmerzhaft erfahren, dass es in der Familie nur einen Star geben kann. Und das ist allem Anschein nach seine Ehefrau Meghan. Mittlerweile ist Harry an einem Punkt angekommen, an dem der Prinz die Ego-Trips seine Frau nur noch schwer ertragen kann. Bei einem Kongress in Manchester hatte die ehemalige Schauspielerin es geschafft, in einem Diskurs von 7 Minuten sich selbst 54-mal als Beispiel aufzuführen und dabei noch stolz in die Kamera gestrahlt. Während dieser Zeit saß Prinz Harry mit versteinerter Miene im Publikum. Nun soll der Prinz so verzweifelt sein, wie zuletzt nach dem Tod seiner Mutter Lady Diana im Jahr 1997. Diesen schweren Schicksalsschlag versucht Harry seit Jahren mit Therapie zu verarbeiten. Dabei scheint das Verhalten seiner Ehefrau aber keine große Hilfe zu sein.

Zu spät am Totenbett der Großmutter – Prinz Harry plagen Schuldgefühle

Und nun soll die Seelenqual des Prinzen sogar noch einmal zugenommen haben. Weil er zu spät am Totenbett seiner Großmutter auf Schloss Balmoral angekommen war, konnte sich Harry nämlich nicht mehr von seiner geliebten Oma verabschieden. Ein schwerer Schlag für den Prinzen, der es verpasst hatte, seine engsten Bezugspersonen im englischen Königshaus noch einmal zu sagen, wie sehr er sie liebte. Nun soll es sogar Gerüchte geben, dass Harry zu spät im schottischen Balmoral angekommen sei, weil er sich zuvor mit Ehefrau Meghan gestritten haben soll. Diese soll sich angeblich darüber aufgeregt haben, dass ihre Anwesenheit am Sterbebett der Queen vom Rest der königlichen Familie nicht erwünscht gewesen sei. Bei diesem Streit soll wertvolle Zeit verloren gegangen sein, die letztendlich dafür gesorgt hatte, dass Harry seine Großmutter nicht mehr lebend angetroffen hatte. Bleibt zu hoffen, dass sich der Prinz von diesem schweren Schicksalsschlag erholt.

Beliebteste Artikel Aktuell: