Prinz William & Prinz Harry: Kein Frieden in Sicht! Aussprache offenbar ergebnislos

Früher waren Prinz William und sein Bruder Prinz Harry ein eingespieltes Team, das gemeinsam viel Leid durchgestanden hat. Schließlich mussten die jungen Prinzen nicht nur die schmutzige Scheidung der Eltern miterleben, sondern dann auch den viel zu frühen Tod ihrer geliebten Mutter Diana († 36) verkraften. Kein Wunder, dass diese Schicksalsschläge die beiden Brüder zusammengeschweißt haben. Doch heute ist nichts mehr so wie es war. Selbst ein Geheimtreffen der Brüder nach dem Skandal-Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Moderatorin Oprah Winfrey konnte die Wogen scheinbar nicht glätten.

Die Fronten zwischen den Prinzen bleiben verhärtet

Die Entfernung zwischen dem kalifornischen VIP-Ort Montecito und London betragen rund 8.800 Kilometer. Ein ganzer Ozean trennt die Prinzen Harry und William und gefühlsmäßig liegen die beiden Prinzen nun auf ganz unterschiedlichen Wellenlängen. Seit Monaten tobt hinter den Kulissen ein Streit zwischen den Prinzen. Zeitweise sollen William und Harry sogar den Kontakt komplett abgebrochen haben. Nach dem Skandal-Interview im amerikanischen Fernsehen, bei denen Harry und Meghan sogar Rassismusvorwürfe gegen Mitglieder der Königsfamilie erhoben hatten, soll Prinz Harry den Kontakt zu seinem Bruder William gesucht haben. Doch offenbar konnten die beiden Brüder sich noch immer nicht zu einer Versöhnung durchringen. Über das private Gespräch der beiden Prinzen hatte nun Moderatorin Gayle King (66) berichtet, eine Frau die offenbar zum Freundeskreis von Harry und Meghan zählt. „Die Information, die mir gegeben wurde, war, dass diese Gespräche nicht produktiv waren. Aber sie sind froh, dass sie wenigstens ein Gespräch begonnen haben.“ Doch wie ist King an diese Informationen gekommen? „Ich habe Harry und Meghan angerufen, um zu sehen, wie sie sich fühlten“, erklärt Gayle King.

Der Kampf zwischen den Brüdern geht offenbar weiter

Kein Wunder, dass William diese Verletzung der Privatsphäre gar nicht schmecken dürfte. Denn offenbar steckt sein Bruder Harry der amerikanischen Presse gerne Details der Unterhaltungen. Und wie soll William in seinen Bruder vertrauen, wenn dieser oder seine Ehefrau Meghan die Gesprächsinhalte gleich mit den Hollywood-Bekannten teilen? Beide Brüder versuchen in dem Zwist möglichst gut dazustehen. Die Kinder von William und Kate (39) haben jetzt Bilder mit Botschaften an ihre verstorbene Oma Diana ins Netz gestellt. Herzogin Kate hatte zuletzt die Mahnwache eine Mordopfers besucht. Der einzige Royal, der von den Streitigkeiten der Brüder nichts mitbekommt, ist der rekonvaleszente Prinz Philip (99). Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus erholt sich dieser nun auf Schloss Windsor. Bleibt zu hoffen, dass Prinz Philip den Streit zwischen seinen Enkeln nicht mitbekommt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.