„Promi Big Brother“: Zieht Joey Heindle bald freiwillig aus?

Die Highlights von Tag elf

Turbulenzen an Tag elf. Erst werden bei „Promi Big Brother“ eine Rückkehr sowie eine Romanze gefeiert, dann fliegen die Fetzen. Dass sich die Kandidaten erstmals auch noch öffentlich gegenseitig nominieren müssen, macht die Sache nicht besser. Und Joey Heindle (26), den sowieso schon seit Tagen das Heimweh plagt, findet sich im Auge des Sturms wieder.

Bevor am Dienstagabend ein weiterer Abschied eines „Promi Big Brother“-Kandidaten verkraftet werden musste, wurde zunächst ein Comeback gefeiert: Schlagersänger Almklausi (49) kehrte nach seinem Zusammenbruch am Vortag auf den Zeltplatz zurück. Sylvia Leifheit (43) und Lilo von Kiesenwetter (65) begrüßten ihn dort.

Tobi Wegener (26) und Janine Pink (32) durften derweil beim romantischen Sushi-Dinner die Zweisamkeit genießen. Ihr Gesprächsthema: Sie rätselten darüber, wie ihr Dinner vom Sender wohl zusammengeschnitten werden würde und was sie ihren Kindern über ihr Kennenlernen erzählen sollen.

Mit Lilo hatte Janine später ebenfalls ein klärendes Gespräch zu führen. Der Grund: Big Brother hatte am Vortag ein Video gezeigt, in dem die Hellseherin meinte, Tobi sei ihr Favorit. An Janine störe sie, dass diese nur noch um Tobi herumschwirre und sich nicht um die anderen Kandidaten schere. Janines zeigte sich geschockt. „Wie du das gesagt hast… Der Ton macht die Musik“, meinte sie zu Lilo. Doch diese wollte von der Kritik nichts wissen.

Macht Joey einen Rückzieher?

Obwohl sich Joey in der Gruppe wohlzufühlen scheint, hat er Heimweh. Nach der täglichen Herausforderung, bei der die Bewohner des Zeltplatzes zwei Münzen erspielen konnten, räumte der Sänger ein, dass er die rote Nominierungskarte sogar freiwillig an sich nehmen würde. „Ich mache nie wieder so ein Format“, sagte er. „Ich überlege mir echt, das hinzuschmeißen.“

Doch da gibt es noch etwas, das Joey auf der Seele brennt. Nachdem er am Montag Theresia (27) nominiert hatte, weil sie mit ihrem Kuscheltier Herbert redet, plagt ihn das schlechte Gewissen. Im Luxus-Camp suchte er das Gespräch mit dem Model und entschuldigte sich.

Theresia zeigte sich von seinem Verhalten zunächst enttäuscht und erklärte: „Herbert ist nicht fiktiv erfunden, Joey! Herbert ist wie ein Sinnbild für meinen Opa. Dieser kleine Knirps, auch wenn er nur ein Plüschtier ist, gibt mir Kraft, so wie es mein Opa getan hat.“ Dieser sei vor drei Jahren gestorben. Seither spreche Theresia mit Herbert, „aber eigentlich kommuniziere ich mit meinem Opa“, meinte sie weiter. Ob Joey das verstanden hat? „Ich habe nicht gewusst, dass dein Opa da drinsteckt“, entgegnete er verblüfft.

Wer muss gehen?

Beim anstehenden Spiel „Zwergwerfen“ hatten die Bewohner ihr Schicksal selbst in der Hand. Wer mit zwei Bällen einen der aufgebauten Pappzwerge umwarf, dufte sich über den Einzug beziehungswiese den Verbleib im Luxus-Camp freuen. Wem der goldene Wurf gelang? Joey, Janine und Tobi bewiesen ein treffsicheres Händchen. Lilo, Theresia, Sylvia und Almklausi mussten es sich hingegen auf dem Zeltplatz gemütlich machen.

Allzu lange konnten sich die Bewohner allerdings nicht ausruhen. Die große Neuerung stand bevor: Zum ersten Mal mussten sich die Kandidaten in der Duell-Arena vor den Augen und Ohren aller anderen offen nominieren. Das Ergebnis: eine Stimme für Lilo, zwei Stimmen für Sylvia und vier Stimmen für Joey. Es entschied sich also zwischen den letzten beiden. Die Wahl der Zuschauer fiel auf Sylvia. Sie musste „Promi Big Brother“ an Tag elf verlassen.

(cos/spot)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.