Putin kann den Krieg immer noch gewinnen! Militärexperte warnt davor, Russland abzuschreiben!

Angesichts der aktuellen Lage sind sich viele westlichen Beobachter einig, dass Wladimir Putin seinen Angriffskrieg in der Ukraine bereits verloren hat. Doch jetzt warnt der Militärstratege Markus Reisner davor, die russische Armee vorzeitig abzuschreiben. Denn diese sei noch immer in der Lage den Krieg zu gewinnen. Unterdessen gibt Reisner auch eine Einschätzung ab, wie lange der Krieg in der Ukraine noch andauern könnte.

Krieg in der Ukraine dauert seit 11 Wochen an

Kurz nach dem Start der russischen Invasion in der Ukraine am 24. Februar waren viele Beobachter sicher, dass dieser Krieg nur wenige Tage andauern würde und ein Sieg der russischen Truppen unvermeidlich sei. Doch offenbar haben fast alle Experten die Lage falsch eingeschätzt. Denn einige Wochen später wird die russische Mission nun als Debakel eingestuft. Nun scheint ein russischer Sieg in dem Konflikt nicht mehr möglich sein. Viele Experten erwarten nun auf einmal eine Niederlage der Russen. Doch in diesem Zusammenhang warnt der österreichische Militärexperte Markus Reisner davor, die Situation falsch einzuschätzen. „Dieser Krieg ist noch lange nicht entschieden und Putin hat ihn noch nicht verloren – auch wenn das keiner hören will“, gibt Reisner in einem Interview mit dem Magazin „Wir“ zu. Insgesamt sei es laut Reisner nämlich schwierig an zuverlässige Daten aus dem Konfliktgebiet zu kommen, da sowohl Russland als auch die Ukraine nicht immer wahrheitsgemäße Sachverhalte übermitteln.

Pläne der Russen sind gescheitert

Zwar gibt es laut Reisner keine Frage, dass der ursprüngliche Plan der Russen, der auf eine Eroberung großer Gebiete innerhalb der Ukraine abgezielt hatte, ohne Zweifel gescheitert ist. Trotzdem könne man daraus keine russische Niederlage zwangsläufig ableiten. Denn die Art der Kriegsführung hat sich nach Reisners Meinung jetzt verändert. Zur Zeit ähnelt die Konfrontation einem Abnutzungskampf bei dem kaum Geländegewinne erzielt werden. Die Truppen greifen sich weitestgehend mit dem Beschuss der Artillerie an. Nach Reisners Meinung sei die Ukraine besonders durch Waffenlieferungen aus dem Westen in der Lage den Russen Paroli zu bieten. Doch die Situation im Donbass sei gefährlich. So könnten die Russen ihre Gegner dort einkesseln und zur Aufgabe zwingen. Sollte dies passieren, wäre es die erste wirklich

schmerzhafte Niederlage für die Ukraine. Reisner jedenfalls geht davon aus, dass dieser Krieg noch mehrere Monate andauern könnte. Während die Ukraine keine Gebietsverluste zulassen wird, können sich Putins Truppen nicht ohne einen Sieg zurückziehen, ohne das der Kreml-Despot sein Gesicht verliert. Dies sei einer der Gründe wieso der Krieg wohl noch bis mindestens zum Jahresende andauern wird.