Putin verliert ganzes Panzer-Battailion! Mehr als 60 Panzer bei ukrainischer Attacke zerstört

Wie es scheint, ist der ukrainischen Armee erst vor wenigen Tagen bei einem Angriff auf die russische Armee ein riesiger Erfolg gelungen. Am Donnerstag wurde von den ukrainischen Truppen Videomaterial veröffentlicht, das zahlreiche zerstörte Militärfahrzeuge und zwei schwer beschädigte Pontonbrücken der russischen Streitkräfte zeigt – dabei sollen eine große Anzahl Fahrzeuge und russische Soldaten ausgeschaltet worden sein – hier alle Infos:

Russisches Bataillon von Ukraine angegriffen

Allem Anschein nach war der Angriff erfolgt, als die russischen Truppen versucht hatten, mit Behelfsbrücken den Siwerskyj-Donez-Fluss in der Nähe der Ortes Bilohorivka zu überqueren. Offenbar waren die Russen von ukrainischen Aufklärern entdeckt worden. Anschließend wurde das russische Bataillon dann mit Artillerie unter Beschuss genommen. Die Aufnahmen von Drohnen belegen das Ausmaß der Zerstörung. Auf den Filmaufnahmen sieht man zahlreiche ausgebrannte Militärfahrzeug sowie die zerstörten Brücken, die von den Russen zur Überquerung des Flusses genutzt worden waren. Es wird vermutet, dass weitere, zum Zeitpunkt des Angriffs auf der Brücke stehende Fahrzeuge, in dem Fluss versunken sind. Experten gehen von mindestens 50 bis 60 zerstörte Militärfahrzeuge der Russen aus. „Die Bilder deuten darauf hin, dass Russland bei der Überquerung des Flusses Siverskij Donez westlich von Sewerodonezk gepanzerte Fahrzeuge von mindestens einem Bataillon […] verloren hat“, kommentierte der britische Geheimdienst die Aufnahmen.

Hohe Anzahl an Todesopfern vermutet

Die gleichen Experten gehen davon aus, dass dieser erfolgreiche Angriff der Ukraine gleichzeitig auch bis zu 1.000 russische Soldaten das Leben gekostet haben könnte. Dann wäre es der Ukraine auf einen Schlag gelungen, ein komplettes russisches Bataillon auszuschalten. Der Fluss Siverskij Donez fließt von Südrussland durch die ukrainischen Separatisten-Regionen in Donezk und Luhansk. Zuletzt hatte sich der Fluß durch die Zerstörung zahlreicher Brücken zu einer wichtigen Barriere gegen die russische Angriffe entwickelt.

Der Militärexperte Mick Ryan, ein ehemaliger General, ist sich sicher, dass diese Attacke den Russen einen schweren Schlag zugefügt hat. Bewaffnete Flussüberquerungen gelten generell als eines der schwierigsten militärischen Manöver. Offenbar habe genau dieser Erfolg den Vormarsch der russischen Truppen nun erst einmal verhindert.