Queen Elizabeth: Todesfall überschattet erstes Familientreffen nach Krankheit!

Queen Elizabeth scheint es wieder bessere zu gehen. Denn jetzt nahm die Queen an der Taufe ihrer Urenkel Teil. Doch auch diese Feierlichkeit der Familie wurde von einem traurigen Todesfall überschattet.

Queen Elizabeth besucht Taufe ihrer Urenkel

Nach gesundheitlichen Problemen hat sich die Queen nun wieder einmal in der Öffentlichkeit gezeigt. Denn in der All Saints Chapel in Windsor sind jetzt August Brooksbank und Lucas Tindall getauft worden. Die beiden Urenkel der Queen wurden in einer großen, gemeinsamen Zeremonie getauft. Dabei waren Augusts Eltern Prinzessin Eugenie und Jack Brooksbank ebenfalls anwesend. Und dass, obwohl ein tragisches Schicksal die geplante Familienfeier überschattet hatte, Denn kurz vor der Taufe war Jacks Brooksbanks eigener Vater verstorben. Der 72-Jährige war an den Folgen eines schweren Verlaufs einer Corona-Infektion gestorben. Dies berichtet die englische Tageszeitung „Daily Mail“.

Jack Brooksbanks Vater war lange krank

Ganz überraschend kam der Tod von George Brooksbank jedoch nicht. Der Rentner hatte sich bereits im Frühjahr 2020 mit dem Coronavirus angesteckt. Seitdem war er in einer Klinik sogar künstlich beatmet worden. Ein Insider schildert gegenüber der „Daily Mail“: „Es ging ihm schon seit einiger Zeit nicht gut. Es war eine schwierige Zeit für Jack, der seinen Vater vor der Taufe verloren hat.“ Doch es gab auch positive Nachrichten zu vermelden. Denn offenbar geht es Queen Elizabeth nach ihren gesundheitlichen Problemen wieder deutlich besser. Aus diesem Grund ließ sich die Queen den feierlichen Anlass nicht entgehen und nahm persönlich vor Ort in der Kirche an der Taufe teil. Damit zeigt sie ihren Untertanen auch, dass sie sich gesundheitlich auf dem Weg der Besserung befindet.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.