Rechenfehler bei der Nasa? Asteroid Apophis – Einschlag auf der Erde wird immer wahrscheinlicher

Wissenschaftler haben schlechte Nachrichten für die Menschheit. Denn offenbar scheint ein Einschlag des Asteroiden Apophis auf der Erde um einiges wahrscheinlicher geworden zu sein. Beim Asteroid Apophis handelt es sich um einen Erdbahnkreuzer, der seinen ursprünglichenWeg verlassen hat und nun mit der Erde zusammenstoßen könnte.

Asteroid Apophis bedroht die Erde

Der Asteroid Apophis war bereits im Jahr 2004 entdeckt worden und die Wissenschaftler hatten ihn nach dem ägyptischen Gott für Finsternis und Chaos benannt. Der Asteroid hat einen Durchmesser von knapp 370 Metern und sein vorgezeichneter Weg kreuzt die Erde immer wieder. Unmittelbar nach seiner Entdeckung hatten die Forscher den gewaltigen Felsbrocken aus dem Weltall auf Gefährdungstufe 4 der Turiner Skala angesiedelt. Dies bedeute, dass Apophis der Erde sehr nahe kommt und daher von den Wissenschaftlern genaustens beobachtet wird. Erst Berechnungen hatten ergeben, dass Apophis zwar haarscharf an der Erde vorbeischrammt, diese aber nicht treffen wird. Bei seinem nächsten Besuch am 13. April 2029 wird der Asteroid in einer Entfernung von 13.500 Kilometern der Erde vorbeirauschen, wie zuletzt auch ZDF-Moderator Harald Lesch in der ZDF-Sendung „Terra X Lesch & Co“ erklärt hatte. Doch auch in den Jahren 2036 und 2068 kommt Apophis wieder in Erdnähe. Dies beunruhigt die Wissenschaftler vor allem deswegen, weil zuletzt Änderungen im Lauf der Flugbahn von Apophis bemerkt worden waren.

Apophis ändert seinen Kurs -Droht im Jahr 2068 eine Kollision mit der Erde?

Als die Wissenschaftler den Asteroiden nämlich Anfang des Jahres 2020 mit dem Subaru-Teleskop auf Hawaii beobachteten, war ihnen die Abweichung des Asteroiden vom vorgezeichneten Weg aufgefallen. Diese betrug in etwa 170 Metern von der Position, die eigentlich für den Gesteinsbrocken berechnet worden war. Diese Veränderungen werden sich jedoch in den nächsten Jahren weiter summieren, da die Wissenschaftler bei der Berechnung der Flugbahn offenbar den sogenannten Jarkowski-Effekts außer acht gelassen hatten. Aus diesem Grund scheint eine Kollsion mit der Erde im Jahr 2068 auf einmal wieder möglich zu sein. Ein Einschag des Asteroiden hätte verheerende Folgen für die Menschheit. Denn die Wucht von Apophis beim Aufprall auf die Erde wäre gut 18-mal stärker als jede jemals vom Menschen ausgelöste Nuklearexplosionen. Nun soll die Flugbahn von Apophis noch einmal neu berechnet werden. Dann werden die Wissenschaftler wohl endgültig wissen, ob ein Einschlag droht oder die Erde noch einmal ungeschoren davonkommt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.