Redmi Go im Test – Kleines 5″ HD Smartphone im Retro Look

Xiaomi hat mit seiner Marke Redmi nun auch das preisgünstige Redmi Go veröffentlicht. Klein, kompakt und unter 100 Euro, das wollen wir uns dann doch mal näher anschauen.

Redmi Go, klingt ja ein wenig nach To Go, so „für unterwegs“. Vermutlich hat Redmi genau daran gedacht bei der kompakten Größe von 5″. Eins vorweg, das Redmi Go ist absolut minimalistisch, man fühlt sich optisch fast 6 Jahre zurückversetzt und bekommt ein leichtes Retro-Feeling. Das Gerät wurde uns in der Global Version freundlicherweise vom CECT-Shop zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Redmi Note 7 – Lieferumfang

Das Design der Verpackung ist wieder sehr einfach, halt Xiaomi. Weiße Box, vorne Modellname, hinten Spezifikationen. Als Zubehör haben wir ein EU-Netzteil, ein Mikro-USB Ladekabel, einen Simslot-Öffner, sowie eine Anleitung.

Design und Verarbeitung

Das Design des Redmi Go ist einfach minimalistisch, keine Notch, kein Fingerabdrucksensor, eine Kameralinse. Kein Schnickschnack, ein wenig erinnert es an das Redmi 2. Der relativ breite Displayrand und die kapazitiven Tasten vollenden dann den Retrolook.

Die Rückseite erinnert wirklich sehr stark an die ersten Modelle, einfach eine blanke Kunststoffrückseite, LED-Blitz und eine Kameralinse. Unterhalb dann komischerweise das Mi-Logo, nicht, wie erwartet, dass Redmi Logo. Vielleicht sind hier noch alte Gehäuserückseiten verwendet worden?

 

Beim Rundgang um das Redmi Go haben wir fast die üblichen Verdächtigen. Auf der rechten Seite finden sich der Powerbutton und die Lautstärkewippe. Unverändert, und sehr gut ins Gehäuse eingearbeitet. Ganz nach Xiaomi Standard. Auf der gegenüberliegenden Seite ist es ein wenig anders. Wir haben diesmal 2 Slots. 1 für die SD-Karte (bis 128GB) und einen für bis zu 2 Sim Karten. Sieht sehr ungewohnt aus, hat aber die gleiche Funktion wie die neuen Hybridslots. Auf der Unterseite befindet sich der Mono-Lautsprecher und der Mikro-USB Anschluss. Die Oberseite beherbergt dann noch den 3.5mm Klinkenanschluss.

 

Display

Das Redmi Go besitzt ein 5 Zoll IPS HD LCD-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln (294 ppi). Dies ergibt ein Seitenverhältnis von 16:9. Das LCD Panel ist für ein HD-Display wirklich gut, und bei der Größe von 5″ auch absolut ausreichend.  Die Farbwiedergabe, der Kontrast und auch der Schwarzwert sind hier ebenfalls absolut ok. Bei dunklem Hintergrund war auch keinerlei Screen Bleeding zu erkennen. Was interessant ist, die kapazitiven Tasten sind zurück, unbeleuchtet, aber sie tun ihren Dienst wie vor ein paar Jahren. Dafür haben wir diesmal keine Notch die einen stören könnte.

Bedienung und Software

Das Redmi Go kommt im Auslieferungszustand mit dem Android 8.1 Go. Android Go ist speziell für leistungsschwächere Geräte entwickelt worden. Es basiert auf Android 8.1 und ist standardisiert mit vielen Apps in den Light Varianten ausgestattet, wie z.B. Youtube Go,Facebook Lite oder dem Mint Browser. Aufgrund der geringen Specs des Redmi Go wird es hier denke ich auch keine MIUI Version geben. Google Dienste sind alle vorhanden und funktionieren auch wunderbar. Da es sich in diesem Fall um die Global Version handelt, haben wir natürlich auch die deutsche Sprache zur Verfügung.

 

Einen Appdrawer hat man bei dieser Version ebenfalls, und man hat versucht, so viele Funktionen aus dem Stock Android wie möglich zu übernehmen. Die vorinstallierten Apps liefen tatsächlich auch alle ruckelfrei. Es soll in naher Zukunft auch noch ein Update auf Android 9 Go geben.

Leistung

Im Redmi Go haben wir einen Snapdragon 425 MSM8917 mit 4 Cortex A53 Kernen a 1,4 Ghz. Dazu kommen 1GB DDR3 RAM und 8GB eMMC Speicher. Leistungstechnisch bewegen wir uns hier natürlich auf niedrigem Niveau. So niedrig, dass Antutu schon vorneweg den Dienst verweigert hat. Ich konnte leider keinen Test machen, woran es gelegen hat, weiß ich allerdings nicht. Im Geekbench Test erhielten wir schlappe 627 Single Core und 1694 Multicore Punkte, was sich beides unterhalb des Nexus 5 bewegt. Im Slingshot Test schaffte das Redmi Go knappe 54 Punkte.

 

Aktuelle Spiele liefen nicht richtig, PUBG verweigerte direkt den Dienst. Spiele wir Need for Speed liefen auf niedrigster Detailrate flüssig, und kleine Spiele für zwischendurch wie z.B. Temple Run liefen auch einwandfrei.

Netz und Sprachqualität

Die Sprachqualität des Redmi Go während eines Telefonats ist top. Mein Gegenüber konnte mich sehr gut verstehen, keinerlei Probleme.  Da das Redmi Go in der Global Version zum Test vorlag, ist ebenfalls Band 20 vorhanden.

Netzstandards:

  • WCDMA 850/1900/2100MHz
  • GSM 850/900/1800/1900MHz
  • FDD LTE: Bl/B2/B3/B4/B5/B7/B8/B12/B17/B20

 

Konnektivität

Beim WLAN bietet das Redmi Go wie auch schon das Redmi 7 im Standard 802.11 b/g/n mit 2.4GHz. Ansonsten wird noch Wifi-Direct unterstützt. GPS gibt es standardmäßig GPS, A-GPS, GLONASS und Beidou. Der erste Fix brauchte mit knapp 32 Sekunden relativ lange, danach aber lief alles einwandfrei.

 

Kamera

Bei der Kamera des Redmi Go geht Xiaomi ebenfalls sehr spartanisch vor. Wir haben hier einen einfachen CMOS Sensor mit 8 Megapixeln und einer f/2 Blende als Hauptkamera. und eine 5 MP Selfie Kamera mit einer f/2.2 Blende in der Front verbaut.Videoaufnahmen gehen bei der Hauptkamera mit 2 MP. Standardmäßig unterstützt wird HDR, Autokfokus, und für die Frontkamera der AI Beauty Modus. Weder Panorama, noch Portrait, auch kein Time-Lapse oder Slow-Mo sind vorhanden. Wie schon gesagt sehr einfach.

 

Dennoch liefert die Kamera im Standardmodus sehr gute Ergebnisse ab. Die Fotos haben eine gute Schärfe und der Kontrast stimmt meistens, selbst bei nicht optimalen Lichtverhältnissen.Natürlich kann man sie nicht mit Kameras aus dem Mi 9 oder dem Note 7 vergleichen, aber dennoch sehr gut für Schnappschüsse geeignet. Hier könnt ihr euch selbst überzeugen.

Frontkamera

 

Akkulaufzeit

Das Redmi Go besitzt einen 3.000 mAh großen Akku. Hier kommt der Laufzeit definitiv zu Gute, dass das Gerät mit so spartanischer Ausstattung einherkommt. Im aktiven Laufzeittest komme ich auf eine Laufzeit von knapp 1,5 Tagen bei einer DoT von ca. 6 Std. Das ist für 3000 mAh wirklich gut. Da wir keinerlei QC bei dem Redmi Go haben, dauert das Aufladen von ca.10 auf 100% so um die 2 Stunden und 20 Minuten.

Fazit Redmi Go

Wir fangen direkt mal mit dem Satz an, für wen ist das Redmi Go denn geeignet. Es ist zum einen für alle, die ein Smartphone mit den nötigsten Funktionen haben möchten, und dabei gerne so kompakt wie möglich bleiben würden. Für Einsteiger ist es auch perfekt geeignet, sowie als Zweithandy. Das 5″ Display ist von der Größe perfekt für die kleinen Dinge, das Gerät in seinen ganzen Dimensionen ist sogar perfekt für die Hosentasche. Optisch versetzt es mich schon ein wenig in die Anfänge von Xiaomi, da kann man tatsächlich leicht nostalgisch werden. Die Kamera liefert gute Bilder in der Preisklasse unter 100 Euro und ja der SoC tut was er kann, das ist nicht wirklich optimal. Aber auch hier sei gesagt, wir reden hier nicht von einem High End Gerät , sondern bewegen uns mit den knapp 80 Euro, die das Redmi Go kostet, im Low Budget Bereich. Selbst die Akkulaufzeit ist sehr gut, wobei das bei Xiaomi tatsächlich fast immer gegeben ist. Zusammengefasst, ein kompaktes Smartphone im Retrolook, als gutes Zweithandy oder für den Einsteiger.

 

* Dieser Beitrag erhält Partnerlinks. Wenn du darüber einen Artikel kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich dadurch für dich nicht, du unterstützt uns aber dabei, die Arbeit an dieser Seite fortzusetzen.
Redmi Go im Test – Kleines 5″ HD Smartphone im Retro Look
Display8.5
Performance6
Kamera8.8
Akkulaufzeit9
Software8.5
Verarbeitung10
Preis-Leistung10
Positiv
Kompakte Größe
LTE mit Band 20
Kamera gut für Schnappschüsse
Akkuleistung sehr gut
Negativ
Wenig Ram/ROM
keine Benachrichtigungs-LED
8.7
Score
kaufen

Werbung

Kommentare
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.