Riesen Impfpass-Razzia in Deutschland! Mehr als 100 Wohnungen in verschiedenen Bundesländern durchsucht

Weil ein Hausarzt offenbar zahlreiche Scheinimpfungen verabreicht hatte, wurden am Donnerstag zahlreiche Wohnungen in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern von der Polizei bei einer großangelegten Razzia durchsucht. Dabei wurden eine große Anzahl an Impfpässen und Smartphones sichergestellt.

Razzia wegen falscher Impfausweise

Bei der Razzia waren die Wohnungen von mehr als 100 Personen durchsucht worden. Alle Personen sollen sich zuvor falsche Impfbescheinigungen besorgt haben. Die Razzia hatte über die Grenzen von verschiedenen Bundesländern hinweg stattgefunden. Es wurden Wohnungen in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und in Nordrhein-Westfalen durchsucht. Bei den Durchsuchungen wurden vor allem Smartphones und Impfpässe sichergestellt. Außerdem sei den betroffenen Personen eine Blutprobe abgenommen worden, um deren Impfstatus abzuklären. Dies bestätigte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Ausgelöst worden war der Fall von einem Hausarzt aus dem schwäbischen Wernding. Dieser soll sowohl Scheinimpfungen verabreicht und auch Impfbescheinigungen ausgestellt haben. Bei der Razzia wurden die Häuser derjenigen Personen durchsucht, die von dem Arzt lediglich eine Impfbescheinigung erhalten hatten Die Polizei ermittelt gegen diese Personen wegen Beihilfe oder Anstiftung zum Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse .

Arzt darf nicht mehr praktizieren

Dazu kommen dann auch noch Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz. Die Ermittlungen gegen den Arzt sind mittlerweile bereits weiter fortgeschritten. Gegen in wurde von den zuständigen Behörden schon ein Berufsverbot ausgesprochen. Nach Angaben eines Sprechers der Polizei waren bei der Razzia am Donnerstagmorgen mehr als 200 Beamte im Einsatz. Die Durchsuchung der Wohnungen verliefen weitgehend friedlich und die meisten Beschuldigten kooperierten mit den Einsatzkräften.