RKI meldet Zahlen: Corona auf dem Rückzug! Weiter fallende Neuinfektionen

Auch am Freitag melden die Landkreise und kreisfreien Städte weniger als 10.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit ist man nun seit mehr als 1 Woche nicht mehr in den fünststelligen Bereich gekommen. In Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg steht man unmittelbar davor, den Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen zu erreichen.

Knapp über 9.000 Neuinfektion – Anzahl der Todesopfer sinkt weiter

Genau 9.259 registrierte Neuinfektionen meldeten die 401 Landkreise und kreisfreien Städte am Freitagabend. Damit stieg die Anzahl der in der Corona-Pandemie bestätigten Ansteckungsfälle auf 2.323.699. Allerdings hat ein Großteil der Menschen die Ansteckung mit dem potenziell tödlichen Virus mittlerweile überstanden. Als aktiv infiziert meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag insgesamt 153.985 Personen. Erfreulich ist auch, dass die Anzahl der Todesopfer im Vergleich zum Vortag und auch zum Mittwoch deutlich gesunken sind. Diesmal wurden 548 Todesopfer gemeldet. Damit sind in der gesamten Pandemie jetzt bereits 64.405 Menschen an dem gefährlichen Virus gestorben. Wir zusätzlich bekannt wird liegen bereits 54 Landkreise bundesweit unter einem Inzidenzwert von 35. Die Bundesländer Rheinland-Pfalz (51) und Baden-Württemberg (51,2) werden am Wochenende voraussichtlich als erste Bundesländer wieder unter den Grenzwert von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in 7 Tagen fallen.

Ansteckungsrate steigt vor dem Wochenende leicht an

Einen leichten Anstieg verzeichnet vor dem Beginn des Wochenendes die Ansteckungsrate. Der sogenannte R-Wert liegt nach Angaben des RKI am Freitag bei 0,79 und damit ein wenig höher als noch am Vortag (0,71). Die gleiche Tendenz zeigte auch der 7-Tage-R-Wert, der von 0,85 auf 0,87 angestiegen ist. Besonders deutlich wird die Verbesserung der Lage jedoch auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. Dort sind Stand Freitagabend noch 3.552 Covid-19-Patienten in Behandlung. Das sind 123 Patienten weniger als noch am Vorabend. 2.019 dieser Intensivpatienten müssen zusätzlich auch künstlich beatmet werden. Insgesamt meldet das Divi-Register derzeit 4.627 weitere, freie Intensivbetten für Covid-19-Patienten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.