Rob Reiner – Geld und Vermögen 2022 – so reich ist Rob Reiner

Rob Reiner Nettowert und Gehalt: Rob Reiner ist ein amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Autor und Produzent, der ein Nettovermögen von 200 Millionen Dollar hat. Nach seinen Anfängen als Sitcom-Darsteller entwickelte sich Reiner zu einem der erfolgreichsten Regisseure Hollywoods. Als Schauspieler wurde er zunächst durch seine Rolle des Michael „Meathead“ Stivic in „All in the Family“ bekannt, Amerikas meistgesehener Fernsehserie von 1971-1976. In den 1980er Jahren begann Reiner mit der Regie und betreute schließlich eine Reihe großer Hits wie „Die Braut des Prinzen“ (1987), „Stand by Me“ (1986), „This is Spinal Tap“ (1984) und „When Harry Met Sally…“ (1989). Rob hat auch viele seiner eigenen Filme produziert und ist der Mitbegründer der Produktionsfirma Castle Rock Entertainment, die er 1993 an Turner Broadcasting System verkaufte. Castle Rock hat in den letzten Jahrzehnten viele Filme und Fernsehsendungen produziert, und eines ihrer erfolgreichsten Unternehmen war die Syndizierung von Seinfeld, die im Laufe der Jahre Milliarden an Lizenzgebühren eingebracht hat.

Frühes Leben: Rob Reiner wurde als Robert Norman Reiner am 6. März 1947 in der Bronx, New York, geboren. Sein Vater, Carl Reiner, war ein beliebter Komiker, Schauspieler, Autor, Produzent und Regisseur, und seine Mutter, Estelle, war Schauspielerin. Er wuchs in einem jüdischen Haushalt mit seinem Bruder Lucas und seiner Schwester Sylvia auf, die beide künstlerisch tätig sind: Lucas ist Maler und Sylvia ist Dichterin, Autorin und Dramatikerin. Rob besuchte die Beverly Hills High School, die er 1964 abschloss, und besuchte dann die UCLA Film School, die er aber vor dem Abschluss abbrach.

Karriere: Reiner begann seine Schauspielkarriere in den späten 1960er Jahren mit Gastauftritten in beliebten Fernsehserien wie „Batman“ (1967), „The Andy Griffith Show“ (1967) und „The Beverly Hillbillies“ (1969). Im Jahr 1968 wurde er als Autor für die „Smothers Brothers Comedy Hour“ engagiert, und der spätere Superstar Steve Martin war sein Schreibpartner. 1971 wurde Rob als Michael Stivic in der CBS-Sitcom „All in the Family“ berühmt, eine Rolle, die ihm mehrere Emmy- und Golden Globe-Nominierungen einbrachte. Die Serie lief bis 1978, und Reiner wirkte in 182 Episoden mit und schrieb vier von ihnen. Während er in „All in the Family“ auftrat, moderierte er „Saturday Night Live“ (1975), hatte Gastauftritte in „The Odd Couple“ (1974) und „The Rockford Files“ (1976) und war Mitgestalter der kurzlebigen ABC-Sitcom „The Super“.

Im Jahr 1984 führte Rob bei seinem ersten Film, „This is Spinal Tap“, Regie, den er auch schrieb und in dem er mitspielte. Der Film wurde zu einem Kultklassiker, dem er 1985 „The Sure Things“ folgen ließ. 1986 führte er bei Stephen Kings „Stand by Me“ Regie, und 1990 erweckte er weitere Werke von King zum Leben, als er Kathy Bates (in einer Oscar-prämierten Darstellung) und James Caan in „Misery“ inszenierte. In den 1980er Jahren schrieb und produzierte Reiner auch „Die Braut des Prinzen“ und „When Harry Met Sally…“, zwei Filme, die in die Liste der „100 lustigsten Filme“ von Bravo aufgenommen wurden. „A Few Good Men“, bei dem Rob Reiner Regie führte und den er auch produzierte, wurde 1993 für den Oscar als bester Film nominiert und erhielt eine Golden-Globe-Nominierung für die beste Regie; „Stand by Me“, „When Harry Met Sally…“ und „The American President“ (1995) erhielten ebenfalls Nominierungen für die beste Regie bei den Golden Globes. Seit seiner Oscar-Nominierung hat Reiner bei 13 weiteren Filmen Regie geführt, darunter „Ghosts of Mississippi“ (1996), „The Bucket List“ (2007) und „LBJ“ (2016). Außerdem hat er in zahlreichen Film- und Fernsehprojekten mitgewirkt, darunter „Sleepless in Seattle“ (1993), „Curb Your Enthusiasm“ (2001) und „30 Rock“ (2010), und er hatte eine wiederkehrende Rolle in „New Girl“ (2012-2018), in der er in 10 Episoden den Vater der Hauptfigur Jessica Day spielte.

Persönliches Leben: Rob heiratete am 10. April 1971 seine Regie- und Produktionskollegin Penny Marshall, von der er sich 1981 scheiden ließ; Penny hatte eine Tochter, Tracey, aus einer früheren Ehe, die Reiner adoptierte. Am 19. Mai 1989 heiratete er die Fotografin Michele Singer, mit der er 1991 Sohn Jake, 1993 Sohn Nick und 1998 Tochter Romy bekam. Rob und Michele gründeten gemeinsam die Wohltätigkeitsorganisationen „I Am Your Child Foundation“ (1997) und „Parents‘ Action for Children“ (2004).

Obwohl Reiner als Sohn jüdischer Eltern geboren wurde, erklärte er 2012, er sei Atheist, eine Eigenschaft, die er mit seinem verstorbenen Vater teilt; 2013 sagte Carl dem Magazin „Interview“, er sei „Atheist geworden, nachdem Hitler kam.“ Rob setzt sich leidenschaftlich für liberale Anliegen ein und ist Mitbegründer der American Foundation for Equal Rights und Mitglied der Social Responsibility Task Force. Als Mitglied des Beirats des Komitees zur Untersuchung Russlands ist Reiner ein lautstarker Kritiker von Donald Trump, er hat für Al Gore und Howard Dean Wahlkampf gemacht und Hillary Clinton und Joe Biden bei der Präsidentschaftswahl unterstützt.

Auszeichnungen und Ehrungen: 1974 und 1978 gewann Reiner den Primetime Emmy als herausragender Nebendarsteller in einer Comedy-Serie für „All in the Family“. Für „Die Braut des Prinzen“ erhielt er 1987 den People’s Choice Award auf dem Toronto International Film Festival sowie einen Hugo Award für die beste dramatische Darstellung. Rob Reiner wurde 2010 von den American Cinema Editors zum Filmemacher des Jahres ernannt und gewann einen Career Achievement Award beim Santa Barbara International Film Festival (2001), einen Creative Achievement Award bei den American Comedy Awards (1997) und einen Career Achievement Award beim WorldFest Houston (2017). 1997 wurde Reiner bei den Women in Film Crystal Awards mit einem Humanitarian Award ausgezeichnet, und 1999 erhielt er einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Real Estate: Im Jahr 1988 zahlte Reiner 777.500 Dollar für ein 2.701 Quadratmeter großes Haus in Beverly Hills, das er ein Jahrzehnt später für 1,94 Millionen Dollar verkaufte. Im Jahr 1994 zahlte er eine ungenannte Summe für ein Haus in der exklusiven Malibu Colony Community. Er hat das Haus regelmäßig für 100.000 Dollar pro Monat in den Nicht-Spitzenmonaten und 150.000 Dollar und mehr in den Spitzen-Sommermonaten vermietet. Das Haus am Meer ist wahrscheinlich 15 bis 20 Millionen Dollar wert. Seit Anfang der 1990er Jahre besitzt er auch ein großes, umzäuntes Grundstück im Stadtteil Brentwood in LA, das er für 4,75 Millionen Dollar gekauft hat. Dieses Haus ist heute wahrscheinlich mehr als 10 Millionen Dollar wert.

Vermögen:
$200 Millionen

Geburtsdatum:
März 6, 1947 (74 Jahre alt)

Geschlecht:
Männlich

Größe:
6 ft 2 in (1.88 m)

Beruf:
Filmregisseur, Schauspieler, Filmproduzent, Drehbuchautor, Aktivist

Nationalität:
Vereinigte Staaten von Amerika

Rob Reiner Vermögen 2021 – Reich, reicher, Rob Reiner! Das hatte Rob Reiner 2021

Beliebteste Artikel Aktuell: