Samsung Galaxy Watch R800 im Test: ‚Mehr Zeit. Mehr Galaxy.‘

‚Mehr Zeit. Mehr Galaxy.‘ – unter diesem Motto stellte Samsung seine neue Smartwatch die Galaxy Watch vor und spielt wohl in erster Linie auf die lange Akkulaufzeit an.

Dabei stechen einen vor allem die Highlights ins Auge: -Leistungsstarker Akku für bis zu sieben Tage Power, -auch ohne Smartphone mobil erreichbar sein und Musik streamen (LTE-Modell), -Musik hören dank integriertem MP3-Player mit viel Platz für Ihre Lieblingssongs und -Sport- und Fitnessziele erreichen durch GPS-Streckenaufzeichnung, Ernährungs- und Entspannungs-Tipps.

Ob das nun bei der Galaxy Watch tatsächlich zutrifft, verraten wir euch in unserem Testbericht. Die Smartwatch wurde uns Leihweise von Samsung zur Verfügung gestellt.

Samsung Galaxy Watch  – Technische Daten

Modell Galaxy 46mm Galaxy 42mm
Display 1.3” (33 mm), Circular Super AMOLED (360 x 360)
Full Color Always On Display
Corning® Gorilla® Glass DX+
1.2” (30 mm), Circular Super AMOLED (360 x 360)
Full Color Always On Display
Corning® Gorilla® Glass DX+
Prozessor Exynos 9110 Dual core 1.15GHz Exynos 9110 Dual core 1.15GHz
Armband 22mm wechselbar 20mm wechselbar
OS Tizen Based Wearable OS 4.0 Tizen Based Wearable OS 4.0
Speicher LTE: 1.5GB RAM + 4GB Internal Memory
Bluetooth: 768MB RAM + 4GB Internal Memory
LTE: 1.5GB RAM + 4GB Internal Memory
Bluetooth: 768MB RAM + 4GB Internal Memory
Konnektivität 3G/LTE, Bluetooth®4.2, Wi-Fi b/g/n, NFC, A-GPS/Glonass 3G/LTE, Bluetooth®4.2, Wi-Fi b/g/n, NFC, A-GPS/Glonass
Sensoren
Beschleunigungsmesser, Gyro, Barometer, HRM, Umgebungslicht
Beschleunigungsmesser, Gyro, Barometer, HRM, Umgebungslicht
Akku 472 mAh 270 mAh
Zertifizierung 5 ATM + IP68 / MIL-STD-810G 5 ATM + IP68 / MIL-STD-810G
Zubehör Dockingstation, Netzteil microUSB, Anleitung, Armband Dockingstation, Netzteil microUSB, Anleitung, Armband
Abmessung 46 x 49 x 13 mm 41.9 x 45.7 x 12.7 mm
Gewicht 63g 42g
Farben Silber Schwarz, Rose-Gold
Preis 299€ 279€

Lieferumfang

Die Galaxy Watch kommt in einem schwarzen Karton und wird mit einer magnetische Tischladestation, einem Micro-USB-Netzteil, einem Silikon Armband und einer Anleitung ausgeliefert.

Dockingstation

Die Ladestation ist aus einem hochwertigen Kunststoff gefertigt und hat einen sehr stabilen Stand. Durch die integrierten Magnete hält es die Uhr zuverlässig in seiner Position. Das Aufladen an sich erfolgt kabellos, also via Wireless Charging.

Design & Verarbeitung

Die Galaxy Watch ist eine leichte Mischung aus der Gear Sport und der Gear S3. Insgesamt ist die Smartwatch Top verarbeitet und hat keinerlei Verarbeitungsmängel oder der gleichen. Die Uhr wirkt massiv und in der 46mm Variante leicht klobig, was aber für eine Herrenuhr in Ordnung geht. Wem es zu groß ist, sollte sich dann eher die kleinere 42mm Variante holen, muss dann aber die geringere Display- und Akku-größe hinnehmen.

Das silberne Metallgehäuse ist auf der Oberseite zum Display hin leicht gebürstet und verleiht ihm eine edle Optik. Die darauf liegende Lünette ist schwarz und bietet damit einen schönen Kontrast zum Gehäuse. Zudem ist sie an den Seiten leicht gezackt und bietet eine gute Haptik, außerdem dient sie zur Bedienung der Galaxy Watch und schützt zudem auch etwas das Displayglas. Auf der rechten Seite befinden sich noch zwei Bedientasten aus Metall, die auf der Oberfläche schwarz und leicht angeraut sind. Das sorgt auch hier für eine hervorragende Haptik und die Tasten findet ihr so auch blind.

Die Unterseite besteht ebenfalls aus Kunststoff und in der Mitte sitzt der Pulsmesser. Zu guter Letzt dann noch das schwarze 22mm Silikon-Armband, welches auch einen Schnellwechselverschluss besitzt. Somit könnt ihr das Armband auch schnell selbst wechseln, ohne ggf. damit zum Uhrmacher rennen zu müssen. Die Uhr wiegt 63 Gramm und sitzt bequem und fest am Handgelenk. Selbst bei starken Bewegungen oder Sport sitzt sie sicher am Arm. Ansonsten ist die Galaxy Watch noch bis zu 50m wasserdicht und Duschen oder Schwimmen sollten somit auch kein Problem darstellen.

Display

Das Display ist rund und 1,3 Zoll groß. Als Displaytechnology kommt hier wieder AMOLED mit einer Auflösung von 360 × 360 Pixel zum Einsatz. Die Darstellung ist absolut scharf und kontrastreich, so dass es bei direkter Sonneneinstrahlung ablesbar ist und ohne dass ihr die maximale Displayhelligkeit einstellen müsst. Die Smartwatch bietet zudem auch eine automatische Helligkeitsregelung. Das Display-Timeout kann zusätzlich zwischen 10 Sekunden bis 5 Minuten eingestellt werden.

Software

Ich muss ehrlich gestehen, dass mein letzter Test einer Samsung Smartwatch die Gear S2 vor gut drei Jahren war und dort empfand ich die Einrichtung mit den X-Diensten und Apps sehr nervig. Jetzt, also drei Jahre später, bin ich davon ausgegangen, dass Samsung hier Fortschritte gemacht hat, aber offensichtlich müssen hier immer noch vier Apps installiert werden. Diese Apps nervten dann teilweise auch schon mit diversen Benachrichtigungen auf dem Smartphone. Da bin ich nach wie vor der Meinung, dass sich das auch gut mit nur einer App lösen lässt.

Samsung Gear
Samsung Gear
Preis: Kostenlos
Galaxy Watch Plugin
Galaxy Watch Plugin
Preis: Kostenlos
Samsung Health
Samsung Health
Preis: Kostenlos

Naja, sei es drum, immerhin werdet ihr dank der Galaxy Wearable App gut durch die Einrichtung geführt. Nachdem man diverse Berechtigungen und Benachrichtigungen auf eurem Smartphone zugelassen habt, kann es dann auch endlich losgehen mit dem Verbinden der Galaxy Watch.

Die Galaxy Watch arbeitet mit dem Samsung Betriebssystem Tizen 4 und ist für mich, nach wie vor, das beste Wearable OS auf dem Markt. Die Bedienung ist vor allem aufgrund der genialen Lünette, dem präzisen Touchscreen und den beiden Tasten absolut intuitiv. Selbst unerfahrene Nutzer sollten mit der Smartwatch sehr schnell gut klar kommen. Die Uhr besitzt sogar eine Sprachfernbedienung, die aber im Test eher unzureichend funktionierte. Sehe da auch nicht wirklich einen Sinn drin.

Auf der Watch sind bereits diverse Zifferblatt-Designs vorinstalliert, aber ihr könnt euch noch zahlreiche teils aber kostenpflichtige Skins für die Galaxy Watch herunterladen. Das geht entweder direkt über die Uhr oder bequem über die Smartphone App. Die Standard Ziffernblätter finde ich aber so schon sehr ansprechend. Sie  haben eine gute Auflösung und Schärfe und wirken dadurch sehr realistisch. Ansonsten besitzt die Uhr natürlich die üblichen Funktionen, wie diverse Messenger-Nachrichten, SMS, App-Benachrichtungen oder E-Mails direkt auf dem Display anzuzeigen. Diese können für jede App auf eurem Smartphone separat eingestellt werden. Ansonsten aber natürlich auch Wetter, Pulsmesser, Schlafmesser, Höhenmeter, diverse Sporteinstellungen-Messungen, Stoppuhr, Alarmfunktion, aber auch Navigation und vieles mehr. Im Prinzip sind hier keine Grenzen gesetzt und ihr könnt euch für alles mögliche eigene Anwendungen aus dem Samsung Store auf die Uhr laden

Selbst eine Eingabe von Text mithilfe der T9-Tastatur sind zwar möglich, aber aufgrund der geringen Displaygröße eher Spielerei. Praktisch hingegen sind die vorgefertigten Antworten für diverse Messenger, die ihr einfach über die Lünette und per Touch auswählen könnt.

Samsung Galaxy Watch

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Leistung & Speicher

Die Größe des internen Speichers beträgt 4GB und der Arbeitsspeicher 768MB RAM. Leider sind schon gut 50% des internen Speichers, also 2GB, vom System verbraten, sollte aber dennoch für die ein oder andere Playlist ausreichern. Samsung verbaut als Prozessor seinen eigenen 1,15GHz Exynos 9110 Dual-Core. Die Uhr läuft damit und dem gut optimierten TizenOS absolut ruckelfrei und ohne Verzögerung.

Konnektivität

Bei der Konnektivität hat die Galaxy Watch einiges zu bieten, neben integrierten Bluetooth 4.2, WLAN und GPS + Glonass, ist sogar ein NFC-Chip verbaut. Somit könnt ihr damit auf Wunsch auch kabellos bezahlen. Zusätzlich gibt es auch eine LTE-Variante, dann seid ihr noch unabhängiger von eurem Smartphone. Ansonsten gibt es auch hier wieder ein verbautes Mikrofon und einen Lautsprecher, womit ihr in ruhiger Umgebung freisprechen könnt. Telefonieren an sich ist damit kein Problem, empfand ich aber doch irgendwie als komisch. Musste zwischendurch an Michael Knight aka David Hasselhoff und Knight Rider denken. :D Die Bluetooth-Verbindung zwischen Smartphone und Galaxy Watch war stets stabil. Lediglich als ich mal das WLAN zum Testen verbunden habe, konnte ich die Uhr danach irgendwie nicht mehr via Bluetooth koppeln, obwohl ich sogar das WLAN wieder entfernt hatte?! Ging tatsächlich erst wieder nach dem kompletten Zurücksetzen der Uhr.

Samsung Galaxy Watch

Akkulaufzeit

Vorweg: So wurde von Samsung die Akkulaufzeit der Galaxy Watch beworben:

Leistungsstarker Akku für bis zu sieben Tage Power1

1 Akkulaufzeit bei internen Tests mit dem 46mm-Modell im Bluetooth-Verbindungsmodus erreicht. Die Akkulaufzeit des 42 mm-Modells liegt bei Bluetooth-Verbindung bei bis zu 4 Tagen. Bei LTE-Nutzung des 46 mm-Modells kann eine Laufzeit von bis zu 4 Tagen, mit dem 42 mm von bis zu 2 Tagen erzielt werden.Bitte beachten Sie, dass Faktoren wie Displayhelligkeit, Displayinhalt, Nutzungshäufigkeit und Mobilfunk-sowie WLAN-und Bluetooth-Empfangsqualität die Akkulaufzeit beeinflussen.Quelle: Samsung

Samsung Galaxy Watch

Diese Laufzeiten konnte ich in meinem Test so nicht bestätigen und so bleibt die Aussage Akkulaufzeit bei internen Tests mit dem 46mm-Modell“ doch mit einem großen Fragezeichen stehen, wie man das tatsächlich real schaffen soll. In meinen Tests kam ich nie über 2.5 Tage hinaus. Mehr schafft man wohl im Energiesparmodus oder völlig Offline geschaltet, aber dann ist so eine smarte Uhr auch irgendwie hinfällig. Die Ladezeit beträgt, wenn die Uhr vollständig leer ist, ca. 180 Minuten.

  1. Versuch: Bluetooth permanent eingeschaltet, GPS und NFC aus, Display geht bei Benachrichtigungen an = 2,5 Tage Akkulaufzeit
  2. Versuch: Display und Bluetooth permanent eingeschaltet, GPS und NFC aus, Display zeigt Benachrichtigungen an = 1 Tag Akkulaufzeit

Energiesparmodus: Auszug aus dem Handbuch

Galaxy Watch Energiesparmodus

Fazit

Die Galaxy Watch führt das konsequent weiter fort, was Samsung mit den Vorgängern begonnen hat und das ist in erster Linie die hervorragende Bedienung mit der Lünette, die mich schon bei der Gear S2 überzeugen konnte. Auch TizenOS ist sehr gut auf die Uhr angepasst und liefert damit eine sehr gute Performance. Einzige Nachteil ist, dass mit dem OS die App-Auswahl eingeschränkter ist, wie bei Android Wear und das man in 2019 immer noch ganze vier Apps installieren muss. Punkten kann die Galaxy Watch auch bei der Funktionalität als Fitnesstracker, hier dürfte auch den Sportlern nichts großartig fehlen.

Die Verarbeitung ist auch hier wieder auf allerhöchsten Niveau und sieht zudem noch sehr schick aus. Rügen muss ich allerdings etwas die beworbenen ‚Leistungsstarker Akku für bis zu sieben Tage Power‘, denn die erreicht man höchstens im Offline-Modus, wenn überhaupt, und dann ist die Uhr auch irgendwie nicht mehr Smart. In der Praxis kommt man somit auf maximal 2-3 Tage, wenn es hoch kommt und je nachdem wie viele Benachrichtigungen ihr erhaltet, wenn die Uhr permanent via Bluetooth verbunden ist. Insgesamt hält sie eigentlich auch nicht viel länger, wie die Konkurrenz aus dem Android Wear Lager. Es fühlt sich schon ein wenig so an, als möchte man mit der Aussage bewusst etwas anderes suggerieren, aber das ist nur mein Eindruck.

Ansonsten erhaltet ihr mit der Galaxy Watch eine solide und Top verarbeitete Smartwatch.

Samsung Galaxy Watch
Samsung Galaxy Watch R800 im Test: ‚Mehr Zeit. Mehr Galaxy.‘
Display9.6
Performance9.5
Akkulaufzeit6.5
Verarbeitung9.8
Preis-Leistung8.5
Positiv
Sehr gute Leistung
Gutes Display
Top Verarbeitung
TizenOS
Lünette & Bedienung
NFC Chip
GPS
Herzfrequenssensor
IP68 zertifiziert
Lade-Dockingstation
Gute Fitnesstrackerfunktionen
Negativ
7 Tage Akkulaufzeit eher Marketing
Umständliche Einrichtung
Fehlende Appvielfalt
8.8
Score

Werbung

Kommentare
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.