Samsung und Oppo wegen übermäßiger Bloatware auf Geräte angeklagt

Der in China ansässigen Shanghaier Consumer Rights Protection Commission reichte es jetzt und reichte Klagen gegen die Hersteller Samsung und Oppo ein.

 

Rant

Sorry aber vorab gibt es erstmal einen kleinen Rant von mir (lässt sich leider nicht unterdrücken!):

Wer kennt das nicht, da kaufst Du dir mal wieder eine neues Smartphone und freust Dich total auf das Gerät. Du kannst es kaum abwarten es auszupacken und zu starten. Jeder (ok vielleicht nur wir Nerds!?) kennt sicherlich dieses innerliche Grinsen, wenn Du das erste mal das Bootlogo deines neuen Schützlings siehst.

Nach dem die Ersteinrichtung dann endlich  vorgenommen wurde schaust Du das erste Mal in deinen Appdrawer und schon vergeht Dir wieder die Stimmung, wenn Du siehst mit was für unnützen und sinnlosen Apps dein tolles neues Gerät vollgestopft ist. “Ok” denkste  und dann versuchst jetzt die Dinger erst mal zu deinstallieren.

Aber was ist das denn: “DAS KANN MAN GAR NICHT? WIE JETZT?”

Ach Mist die sind ja als System-Apps installiert und die kann man gar nicht deinstallieren! Alles weitere brauche ich euch nicht zu erklären oder? Ohne Root ist hier nichts zu machen aber dann geht teilweise die Garantie flöten, wenn man Pech hat.

Ich weiß nicht wie es euch geht aber mir platzt da in regelmäßigen Abständen der Kragen. Da kaufste Dir son brandneues Gerät für 700-800 Euronen und dann ist da jedes mal so ein scheiß drauf? -Ne sorry, das geht echt gar nicht.

 

Zum Thema

Umso besser das es jetzt endlich mal jemand gibt, der damit mal aufräumen will. Umso erstaunlicher für mich, dass dies nicht hier in unseren Gefilden passiert ist? Nein mal wieder direkt aus China, der immer mehr und mehr zum Vorreiter wird oder schon ist. Die chinesische Verbraucherschutzbehörde verklagte jetzt Samsung und Oppo wegen dieser unerwünschten vorinstallierter Apps oder auch Bloatware genannt, die uns alle so nervt und keiner wirklich braucht. Wie oben bereits angemerkt deinstallieren kannst die ja nicht, weil sie halt als System-Apps installiert sind. Die Verbraucherschutz-Behörde verklagt nun die Hersteller auf Grund von Beschwerden der Konsumenten, denn die bemängeln den hohen Speicherverbrauch und den Online-Datenverbrauch dieser Apps, der teilweise im Hintergrund trotzdem anfällt obwohl diese Apps gar nicht benutzt wurden.

 

Von Samsung und Oppo gibt es aber bis jetzt dazu keine Stellungnahme. Samsung und Oppo müssen bis in zwei Wochen zu den Vorwürfen Stellung nehmen. Die Verbraucherschutzbehörde verlangt eine Kennzeichnung der vorinstallierten Apps und eine Anleitung, wie man die Bloatware wieder deinstallieren kann.

 

“Da kann man wirklich nur Beifall klatschen”!

Wie steht Ihr zu dem Thema? Schaut doch mal in euren Appdrawer und zählt die Bloatware-Apps.

Quelle: Shanghai Daily via WinFuture

Kommentar schreiben

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: