Schnee zum 2. Advent! Kältewelle in Deutschland – Das sagen die Meteorologen

Schnee und Eis zum 2. Advent? In Deutschland sind die Menschen gespannt, wie sich das Wetter in den kommenden Tagen entwickeln wird. Kommt die erwartete Kältewelle aus dem Osten oder geht dieser Kelch noch einmal an Deutschland vorbei? Vor allem wegen der stark angestiegenen Heizkosten ist diese Frage für einige Menschen in Deutschland von existenzieller Bedeutung – andere freuen sich einfach auf weiße Weihnachten! Was sagen die Meteorologen?

Kommt die Kältewelle nach Deutschland oder doch nicht?

Zuletzt hatten Meteorologen angekündigt, das eine Kältewelle aus Sibirien etwa um den zweiten Advent herum das Wetter in Deutschland bestimmen könnte. Zuletzt wurde die Ankunft dieser Kaltluft immer wieder um jeweils ein oder 2 Tage nach hinten verschoben. Nun hat es den Anschein, als könnten die Menschen in Deutschland aufatmen und würden offenbar doch um die ganz kalten Temperaturen herumkommen. Wie es aktuell aussieht, könnte Deutschland offenbar weiter von Dauerfrost verschont bleiben. Am heutigen ersten Advent jedenfalls ist das Wetter noch immer herbstlich. Im Nordwesten könnte es ab und zu Regen geben. In anderen Gebieten Deutschlands ist es wechselhaft und in manchen Gebieten wird sogar die Sonne scheinen. Die Temperaturen sind jedoch deutlich nach unten gegangen und gehen in einigen Gegenden nicht über Werte zwischen 0 und 5 Grad hinaus. Wo allerdings die Sonne herauskommt werden zum Teil 7 – 8 Grad erreicht und im Südwesten sind sogar Temperaturen bis 11 Grad möglich. Generell hängt die Entwicklung der Temperaturen vor allem davon ab, wie schnell sich die Sonne gegen den Nebel durchsetzen kann.


So geht es in den kommenden Tagen mit dem Wetter weiter

In den nächsten Tagen soll Hoch Florian in vielen Teilen Deutschlands für ruhiges Novemberwetter sorgen. So ist offenbar nun auch der zunächst vorhergesagten Wintereinbruch am kommenden Freitag erst einmal verschoben. Temperaturmäßig soll sich in den nächsten Tagen nämlich nicht allzu viel tun. Über Tag sollen die Temperaturen meist um die 5 Grad liegen. Lediglich in der Nacht sollen die Temperaturen dann auf Werte um den Gefrierpunkt zurückgehen, wobei es zu leichtem Frost und Straßenglätte kommen kann. Auch am zweiten Advent wird sich die aktuelle Wetterlage erst einmal kaum abändern. Denn allem Anschein nach wird es das sibirische Kältehoch nicht schaffen sich durchzusetzen, so dass eher mildere Luftmassen vom Atlantik in Richtung Deutschland gelangen. Wettermäßig wird es meistens trüb und grau bleiben, frostige Temperaturen drohen jedoch kaum. Bis auf weiteres ist der Wintereinbruch in Deutschland also weiter verschoben.

Beliebteste Artikel Aktuell: