Schon wieder Probleme bei der Impfstofflieferung? – Jetzt soll auch Moderna weniger Impfstoff liefern

Immer wieder muss die Impfkampagne in Deutschland Rückschläge einstecken. Nun gibt es offenbar ein weiteres Problem. Denn wie es scheint, kommt es nun auch bei US-Pharmaunternehmen Moderna zu Problemen bei der Lieferung der Impfstoffe. Müssen nun sogar vereinbarte Impftermine wieder abgesagt werden?

Offenbar neues Problem für die Corona-Impfungen

Eigentlich hatte die Regierung in Berlin geplant ab dem April den Impfturbo in Deutschland zu zünden. Durch die Einbeziehung von Tausenden Hausarztpraxen sollte das Tempo der Impfungen deutlich gesteigert werden. Doch das funiktioniert natürlich nur, wenn genügend Impfstoff vorhanden ist. Doch nun gibt es Anzeichen, dass es erneut Probleme mit einem Impfstoff geben könnte. Denn offenbar wird das US-Unternehmen Moderna weniger Impfstoff liefern als ursprünglich zugesagt. Eine Moderna-Impfdosen-Lieferung soll nämlich angeblich geplatzt sein. Dies berichtet das Magazin „Business Insider“, das sich in dieser Hinsicht auf Regierungskreise beruft. So sollten Ende April/Anfang Mai zwischen 627.600 und 878.400 Impfdosen von Moderna geliefert werden. Sollte diese Lieferung nicht ankommen, könnte es zur Absage von Impfterminen kommen. Denn eigentlich war geplant mit dem Moderna-Impfstoffe auch die Ausfälle von AstraZeneca ein wenig zu kompensieren.

Weniger Impfungen wegen ausbleibender Lieferungen?

Zuletzt war bereits die Nutzung des AstraZeneca-Impfstoffes, der erst kürzlich seinen Markenname in Vaxzevria geändert hatte, auf die Altersgruppe von Menschen über 60 Jahren beschränkt worden. Zudem hat AstraZeneca im 1. Quartal 2021 weniger als 30 % der zugesagten Menge an Impfstoff geliefert. Sollte es nun auch bei Moderna zu Lieferverzögerungen kommen, bliebe die gesamte Verantwortung der Impfungen an dem Impfstoff von Biontech hängen. „Da wir kaum Reserven haben, zugleich aber Dutzende Impftermine bereits für die nächsten Wochen gebucht sind, kommen wir in Schwierigkeiten“, will ein Insider gegenüber dem „Business Insider“ verraten haben. Wieso die Lieferung von Moderna nicht durchgeführt werden kann, ist nicht bekannt. Allerdings gab es von Seiten des Unternehmens bereits im März Andeutungen zu Lieferschwierigkeiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.