Schüsse auf 11-jährigen Jungen! Unfassbare Tat – Mordkommision hat Ermittlungen aufgenommen

Mysteriöser Vorfall im Rhein-Sieg-Kreis! Am Donnerstag war in Königswinter allem Anschein nach ein elfjähriger Junge angeschossen worden. Die Polizei vermutet, dass der Junge durch Schüsse aus einer Luftdruck-Waffe verletzt worden war. Aus diesem Grund sucht die Polizei nun nach Zeugen, die den unglaublichen Vorfall beobachtet haben.

Ärzte alarmieren Polizei nach Untersuchung von verletztem Jungen

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, waren die Beamten über den Vorfall von den Mitarbeitern einen Krankenhauses unterrichtet worden, in das der Junge in der Nacht zum Freitag eingeliefert worden war. Diese hatten die Verletzungen am Oberkörper des Jungens als Schusswunde identifiziert. Die Ärzte hatten festgestellt, dass es sich bei den Verletzungen um Schusswunden gehandelt hatte, die dem Jungen offenbar durch die Munition aus einer Luftdruckpistole zugefügt worden waren. Noch in der selben Nacht war der Junge in eine Klinik nach Bonn verlegt worden. Dort war das Opfer dann noch in der selben Nacht notoperiert worden.

Polizei ermittelt wegen Anschlag auf Jugendlichen

Erste Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass der Junge wohl am Donnerstag zwischen 14 und 17 Uhr gemeinsam mit anderen Kindern in Königswinter-Bockeroth in der „Friedrichshöher Straße“ und der „Florianstraße“ unterwegs gewesen war. Nachdem der Junge wieder in seinem Elternhaus angekommen war, hatten die Eltern des Kindes die Verletzungen bemerkt und ihn umgehen ins Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei weiter informiert, sei im Zusammenhang mit der Ermittlungen in diesem Zusammenhang nun eine Mordkommision betraut worden. Falls es Zeugen gibt, die den Vorfall beobachtet haben, werden diese gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei telefonisch unter der Rufnummer 0228-150 entgegen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.