Schüsse in Hamburg! Mann eröffnet das Feuer auf Polizisten – die erwidern!

Chaotische Szenen haben sich bei einer Schießerei auf offener Straße am Abend im Hamburger Stadtteil Rahlstedt abgespielt. Dabei soll ein Mann sogar auf die Polizisten geschossen haben, die zuvor über den Notruf informiert worden waren, dass vor Ort eine Person auf der Straße randaliere. Schließlich konnten die Beamten den Mann festnehmen.

Randalierer wütet in Hamburg-Rahlstedt und schießt auf Polizisten

Schwerstarbeit musste die Polizei am Mittwochabend im Hamburger Stadteil Rahlstedt leisten. Denn aus einem Routineeinsatz einer angeblich auf der Straße randalierenden Person entwickelte sich dann ein Großeinsatz der Polizei, da die Streifenpolizisten bei ihrer Ankunft vor Ort von dem randalierenden Mann mit Schüssen empfangen worden waren. Gegen etwa 20.20 Uhr waren die Beamten per Notruf in die Nienhagener Straße in Rahlstedt gerufen worden, nachdem dort eine auf der Straße randalierende Person gemeldet worden war. Beim Eintreffen der ersten Polizeibeamten vor Ort hatte der Mann dann plötzlich das Feuer auf die Beamten eröffnet. Daraufhin hatten die Streifenpolizisten Verstärkung angefordert und auch ihrerseits auf den Mann geschossen, der sich zwischen mehreren vor Ort geparkten Fahrzeugen verschanzt hatte.

Polizei kann schießwütigen Randalierer festnehmen

Durch den massiven Einsatz von Polizeikräften war es den Beamten dann gelungen den Mann zu überwältigen und festzunehmen. Dieser wurde im Anschluss an den Vorfall auf ein Polizeirevier gebracht. Die Hintergründe der Tat sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Spurensicherer der Polizei hatten noch am Abend den Tatort abgesperrt und damit begonnen Spuren zu sichern. Wie ein Sprecher der Polizei Hamburg mittlerweile bestätigt, soll es sich bei der beim Schützen sichergestellten Waffe um eine Schreckschuss- oder Gaspistole handeln.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.