Schwere Corona-Ausschreitungen im Englischen Garten – 19 Polizisten verletzt! Schlagstockeinsatz nötig

Am Samstag ist es im Englischen Garten in München zu schweren Ausschreitungen gekommen, in deren Folge eine große Anzahl von Polizeibeamten attackiert und gar mit Flaschen als Wurfgeschossen angegriffen wurden. In diesem Zusammenhang spricht die Münchner Polizei nun von einer völlig neuen Dimension an Gewalt. Auslöser der Ausschreitung soll eine sexuelle Nötigung gewesen sein.

Schwere Ausschreitungen im Englischen Garten

Der ganze Vorfall hatte begonnen, weil ein 16-jähriger Iraker eine 14-Jährige begrapscht haben soll. Im Anschluss daran sei es dann zunächst zu einer Schlägerei gekommen, bei der die Einsatzkräfte zunächst versucht hatten diese zu beenden. Doch stattdessen heizte sich die Stimmung immer weiter auf. Die Beamten wurden beleidigt und mit Flaschen beworfen. Videos zeigen, wie Dutzende Beamten in Formation den Rückzug antreten. Auf im Internet kursierenden Videos ist zu sehen, wie zahlreiche Randalierer Flaschen auf die Beamten werfen und sich hunderte Menschen um die Einsatzkräfte versammelt hatten. Um aus dieser Lage zu entkommen, mussten die Beamten Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen. Insgesamt wurden 19 Beamten im Zuge dieses Einsatzes leicht verletzt, Diese Polizisten sind nun erst einmal dienstunfähig. „Sechs Personen wurden festgenommen. Wir ermitteln wegen Körperverletzung, Widerstand und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch“, bestätigte Polizeisprecher Sven Müller noch am Samstagabend.

Entsetzen über zunehmende Gewaltbereitschaft

Vor allem ist nun das Entsetzen über die zunehmende Gewaltbereitschaft gegenüber den Polizisten groß. „Ich bin entsetzt über das Verhalten unserer Mitbürger und vor allem über diese Aggressivität die der Polizei hier entgegen schlägt. Die Polizei macht nur ihre Arbeit und für diese Regelungen ist die Politik verantwortlich“, erklärte Jürgen Ascherl (57), der stellvertretende Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft. Eine Einschätzung, die auch der bayrische Innenminister Joachim Hermann (64, CSU) teilt: „Die Ausschreitungen im Englischen Garten und die Gewaltbereitschaft gegen Polizeibeamte machen mich fassungslos. Es ist erschreckend und völlig inakzeptabel, dass diejenigen, die uns schützen, selbst verletzt werden. Das dürfen und werden wir nicht dulden. Mir fehlt jedes Verständnis, dass sich auch umstehende Personen mit den Randalieren verbündeten.“ Nun kündigt Hermann gleichzeitig ein konsequentes Vorgehen der Beamten an: „Die Polizei wird weiterhin konsequent gegen diese Störer vorgehen und die betroffenen Gewalttäter werden Konsequenzen tragen müssen.“ Vor gut 2 Wochen war es bereits zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen. Auch damals hatte sich eine Schlägerei im Englischen Garten entwickelt in deren Verlauf drei junge Menschen verletzt worden waren. Einer der Männer hatte ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten, nachdem ihm eine Flasche auf den Kopf geschlagen wurde.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.