Server bricht nach Freischaltung von Termin für Kirchenaustritt in Köln zusammen

Amtsgericht meldet Überlastung durch „sehr hohe, gleichzeitige Zugriffszahl“

Kurz nach der Freischaltung zusätzlicher Termine für Kirchenaustritte beim Kölner Amtsgericht ist am Freitag der Server wegen Überlastung zusammengebrochen. Es habe eine „sehr hohe, gleichzeitige Zugriffszahl“ gegeben, teilte ein Gerichtssprecher am Nachmittag mit. Die Buchungsseite sei aktuell nicht aufrufbar. Der Landesbetrieb IT.NRW arbeite an der Lösung des Problems.

Wegen der anhaltend hohen Nachfrage nach Terminen für Kirchenaustritte hatte das Amtsgericht in der Domstadt zuletzt eine deutliche Aufstockung seines Angebots angekündigt. Diese Zusatztermine für März und April wurden am Freitag um 10.00 Uhr freigeschaltet.

Nachdem im Dezember Vertuschungsvorwürfe gegen den Kölner Erzbischof Kardinal Rainer Maria Woelki in einem Missbrauchsfall bekannt geworden waren, waren im Januar hunderte Zusatztermine für den Kirchenaustritt innerhalb weniger Tage ausgebucht. Das Gericht sprach damals von einer Zunahme um 70 Prozent.

by JACK GUEZ

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.