Shreyas Talpade: Auch nach der Freischaltung sollten wir alle 15 Tage eine Ausgangssperre in Janta haben

Schauspieler Shreyas Talpade wünscht sich, dass auch nach dem vollständigen Freischalten alle 15 Tage eine janta-Ausgangssperre stattfinden soll, wo jeder eine Pause von der Routine einlegen kann.

Die Welt befindet sich im Entsperrungsmodus, und selbst in der Pandemie kehrt das Leben wieder zur Normalität zurück, aber der Schauspieler Shreyas Talpade ist der Meinung, dass das Sperrkonzept auch jetzt, zumindest gelegentlich, weitergeführt werden sollte.

„Ich bin wirklich der Meinung, dass wir alle 15 Tage eine Ausgangssperre in Form einer janta aussprechen sollten. Jeden Monat sollten zwei Tage ein kompletter Lockdown sein. Wir sollten einfach abschalten und etwas tun, das über die Routine hinausgeht. Das wird jedem die Chance geben, einen Schritt zurückzutreten und es langsamer anzugehen. Das Leben hört nicht auf, es geht weiter, das haben wir gelernt“, sagt er.

Hier wächst all die Liebe in unseren kleinen home . Diese Pflanzen sind auch die Babys von Deepti, und genau wie unsere anderen Babys liebe ich es, sie gelegentlich zu verwöhnen too . Ich achte hier auf die kleinen Details, wie sie von Frau TheMrs erzählt werden . Bilder von ‚The OG Gardner‘ von unserem Zuhause @deeptitalpade

Ein Beitrag von Shreyas Talpade (@shreyastalpade27) vom 15. Mai 2020 um 3:44 Uhr PDT

„Materialistisch gesehen haben wir gewisse Dinge verloren, aber wenn man die meisten Leute fragt, würden sie sagen, dass es in Ordnung ist. Das sind Verluste, die Sie ausgleichen können. Ja, wir haben bestimmte Freunde, Kollegen, Legenden und Verwandte verloren. Aber wir haben auch gelernt, dass es keinen Sinn hat, diese Egos und diesen Groll aufrechtzuerhalten, und wir müssen einfach loslassen“, teilt er mit.

Der Schauspieler, der in den letzten Monaten viel Zeit für seine Frau und sein Kind hatte, hofft, dass diese Krisenzeit nicht nur für ihn, sondern für viele eine Zeit war, in der die Menschen einander mehr als je zuvor schätzen gelernt haben.

„Es geht mehr darum, mehr Mitgefühl füreinander zu entwickeln. Wir waren dabei, diese große Zeit zu verlieren. Jeder ist sehr egozentrisch und apna apna soch ke apna kar rahe the. Pandemie plötzlich auf eine Art und Weise ankhey khlone wala Erfahrung tha. Ja, es mag jetzt mehr eine virtuelle Welt sein, aber heute gibt es eine bessere Verbindung. Wir haben begonnen, bestimmte Dinge mehr zu schätzen, vor allem Beziehungen“, schließt er.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.