Sie lernen es nicht! Zahlreiche Partys von Polizei wegen Verstöße gegen Corona-Vorschriften aufgelöst

Trotz hoher Infektionszahlen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gibt es fast überall noch Menschen, die die Gefahr durch das Virus unterschätzen. Auch am Wochenende mussten Polizei und Ordnungskräfte Schwerstarbeit leisten und zahlreiche illegale Feste und Feiern auflösen. Bundesweit hatte die Polizei zahlreiche Locations aufgespürt, an denen sich die unverantwortlichen Feierwütigen zusammengefunden hatten.

Corona-Verstöße in Neubrandenburg

Am Samstag hatte die Polizei beosnders in Neubrandenburg viel zu tun, wo es zu zahlreichen Verstöße gegen die geltende Corona-Landesverordnung gekommen war. Augenzeugen hatten in Ramin die Versammlung einer größeren Personengruppe beobachtet und daraufhin die Polizei informiert. Sofort wurde einige Streifen zum Ort des Geschehens geschickt. „Umgehend wurde eine Gruppe des Landesbereitschaftspolizeiamtes M-V zum Einsatz gebracht“, meldete die Polizeidirektion Neubrandenburg am Sonntagmorgen. Vor Ort fand die Polizei dann in einer Wohnung eine Gruppe von 16 Personen im Alter zwischen 19 und 35 Jahren. Sämtliche Anwesenden erhielten Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Landesverordnung. Zusätzlich sprachen die Beamten einen Platzverweise gegen die Personen aus, die nicht zum Hausstand der Wohnung gehörten. Ein weiterer Polizeieinsatz musste im 50 Kilometer entfernten Eggesin vorgenommen werden. Auch dort hatten sich mehrer Personen zum Feiern getroffen. Beim Eintreffen vor Ort fanden die Polizeibeamten des Polizeireviers Ueckermünde zunächst lediglich zwei Personen vor. Bei der Durchsungung der Garage entdeckten die Beamten dann jedoch 9 weitere Personen, die sich „in, hinter und unter einem dort abgestellten Pkw“ versteckt hatten. Alle vor Ort angetroffenen Personen waren im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Auch in diesem Fall wurden Anzeigen erstattet und ein Platzverweis ausgesprochen.

Illegale Feier auch in Rheinland-Pfalz entdeckt

Eher zufällig waren der Polizei im rheinland-pfälzischen Vallendar (bei Koblenz) eine Menge feiernder Menschen ins Netz gegangen. Diese hatten illegal im Lagerraum eines Parkhauses gefeiert. Bei der Kontrolle der Polizeibeamten war einigen Anwesenden noch die Flucht gelungen. Trotzdem gelang es den Beamten die Personalien von insgeamt 24 anwesenden Personen aufzunehmen. Die Anwesenden Personen hatten eine größere Party gefeiert. Alle Teilnehmer hatten weiße Kleidung getragen und ihre Gesichter mit Schwarzlicht-Gesichtsfarbe geschminkt. Vor Ort konnten die Beamten zudem erhebliche Mengen an Alkohol sicherstellen, wie die Polizei Koblenz am Sonntag meldete. Die vor Ort vorgefundenen Personen hatten angegeben vor der Teilnahme an der Party Schnelltests absolviert zu haben. Die Polizei stellte die entsprechenden Anzeigen aus und erteilte Platzverweise. Allerdings könnte einigen Personen auch noch größerer Ärger drohen. „Da alle Anzeichen gegen eine spontane Feier sprachen dauern die Ermittlungen hinsichtlich eines möglichen Veranstalters oder Organisators noch an“, vermeldete die Polizei Koblenz weiter. Eine weitere Party war auch noch aus Vilseck in der Oberpfalz gemeldet worden. Hier trafen die Beamten 30 Leute bei einer Party in einem Privathaus an. Wegen der lauten Musik hatten die Nachbarn bei der Polizei angerufen. Die Beamten beendeten die Party-Spaß ebenfalls mit Anzeigen gegen alle vorgefundenen Personen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.