Skandal auf Mallorca – Deutscher Arzt verkauft gefälschte PCR-Atteste – Chaos vor den Teststationen

Viele Deutsche haben die Osterferien genutzt, um einen Kurzurlaub auf Mallorca zu machen. Vom Klima her hat sich die Sache sicherlich gelohnt, denn am Wochenende herrschten auf der beliebten Urlaubsinsel 21 Grad und Sonnenschein. Doch kurz vor dem Rückflug beginnen für die Urlauber dann die Strapazen! Schließlich müssen die Urlauber vor dem Rückflug in die Heimat einen negativen PCR-Test vorweisen. Ein Umstand, der nun zu Chaos an den Teststationen führt und natürlich auch Betrüger animiert das schnelle Geld zu machen.

Negativer PCR-Test für die Rückreise erforderlich

Am Dienstag hatte man von Seiten der Bundesregierung die Spielregeln geändert. Vor der Rückreise nach Deutschland müssen die Reisenden einen negativen PCR-Test vorlegen. Ohne das negative Testergebnis kommen die Touristen nämlich nicht in den Flieger. Diese neue Vorgabe sorgt nun auf Mallorca für ein Chaos. Denn statt entspannt kurz vor dem Abflug noch am Strand zu liegen, stehen die deutschen Urlauber nun stundenlang Schlage an den Teststationen, um den notwebndigen PCR-Test zu machen. Sicherlich alles andere als Erholung. „Wir haben uns schon um 7.30 Uhr an der Klinik Juaneda Muro angestellt. Da warteten bereits zwölf Leute“, erzählt Erika Maria Auer (24) aus Chemnitz. Insgesamt drei Stunden mussten sie und ihr Freund Sebstian warten, bis sie endlich getestet wurden. Als zeitaufwendig erwies sich unter anderem das Ausfüllen der zahlreichen Dokumente. Doch nach einer Zahlung von 30 Euro erhielt das Pärchen dann am Nachmittag das negative Testergebnis. „Jetzt sind wir sicher, dass wir auch ins Flugzeug kommen“, verkündeten die jungen Leute. Doch die Pflicht eines negativen PCR-Tests vor der Rückreise lockt auch zwielichtige Gestalten an. Ein deutscher Arzt soll diesen Umstand offenbar für betrügerische Zwecke ausnutzen.

RTL-Reporter enttarnen betrügerischen Arzt

Der auf Mallorca praktizierend Mediziner soll negative Corona-Testbescheinigungen ausstellen, ohne die Tests auf das Virus auch tatsächlich vorzunehmen. Dafür kassiert der Mann einen Betrag von 80 Euro und stellt den Urlaubern dann das negative Corona-Test-Zertifikat ohne jegliche Wartezeit aus. Dieses Zertifikat betitelt er dann sogar als PCR-Untersuchung. Die Urlauber können gar das Testdatum frei wählen! Ein Fernsehteam von RTL hatte diesen skandalösen Vorgang gefilmt. Währenddessen warten ehrliche Touristen studenlang auf ihre Testergebnisse. Urlauber Thomas Ströhle (55) aus ­München musste zum Beispiel sechs Stunden vor dem Juaneda-Hospital Schlange stehen: „Am Flughafen gab es keine Schnelltests, deswegen sind wir nach Alcúdia gefahren.“ Dazu musste der Urlauber einmal quer über die Insel reisen.

Angenehmes Klima trotzt Test-Chaos

Doch mit Ausnahme des Test-Chaos ­scheinen die meisten der 40.000 deutschen Urlauber fast schon normale Verhältnisse vorgefunden zu haben. Vieles auf Mallorca erinnert wenigstens bis 17 Uhr an den Vor-Corona-Alltag. Die aktuellen Inzidenwerte auf liegen bei 30, ein Großteil der Geschäfte ist geöffnet und in den Bars und Restaurants der Insel darf im Außenbereich Essen serviert werden. An den Pools und an den Stränden wurde die Maskenpflicht wieder gelockert, wenn genügend Abstand zu anderen Badegästen gehalten wird. Lediglich die nächtliche Unterhaltung findet nicht statt. Bars und Restaurants müssen spätestens gegen 17 Uhr schließen. Zudem gilt ab 22 Uhr am Abend eine strikte Ausgangssperre bis um 5 Uhr am nächsten Morgen. Allerdings sollte man sich nicht mit dem Coronavirus anstecken. Denn dann wird man in einem Quarantäne-Hotel einquartiert und darf weder an den Strand noch die Heimreise antreten, bis man die Ansteckung vollkommen überwunden hat.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.