Sorge um Karl Dall: „Rote Rosen“-Dreharbeiten unterbrochen

Verdacht auf einen Schlaganfall

Karl Dall (79) wurde am „Mittwochmittag in seinem Lüneburger Apartment mit dem Verdacht auf einen Schlaganfall behandelt“. Das teilt das Erste am Donnerstag (12. November) unter Berufung auf die Familie des TV-Stars mit. Derzeit werde Dall medizinisch betreut. Die Dreharbeiten für die ARD-Telenovela „Rote Rosen“, die erst zu Wochenbeginn begonnen hatten, sind deshalb unterbrochen worden, wie es weiter heißt.

„Wir sind sehr betroffen über Karls unerwartete Erkrankung. Die bisherigen Dreharbeiten verliefen ausgesprochen engagiert und lustig. Wir drücken Karl jetzt alle Daumen für seine baldige Gesundung und sichern ihm und seiner Frau alle Unterstützung zu, die wir als sein Produktionsstudio bieten können“, sagt „Rote Rosen“-Produzent Jan Diepers von der Studio Hamburg Serienwerft. Um die tägliche Produktion sicherzustellen, würden nun die Bücher umgeschrieben.

Als internationaler Rockstar in Lüneburg

Als internationaler Rockstar Richie Sky, der seinen alten Band-Kumpel Hannes (Claus Dieter Clausnitzer, 81) in Lüneburg besucht, sollte Karl Dall ab Mitte Januar 2021 in 15 Folgen der Serie zu sehen sein.

Der gebürtige Emdener startete seine Karriere mit der Komödiantengruppe Insterburg & Co. Später wirkte er in erfolgreichen TV-Shows wie „Verstehen Sie Spaß?“ mit und entwickelte Blödelshows wie „Dall-As“ und „Jux und Dallerei“.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.