Starke Regenfälle in Telangana und anderen Gebieten erwartet, Tage nach der Überschwemmung von Hyderabad

Die Projektion kommt nur wenige Tage nach den extrem starken Regenfällen, die zwischen dem 14. und 16. Oktober über der AP-Küste, Telangana, Karnataka und Maharashtra niedergingen und mehr als 20 cm betrugen. Es verursachte massive städtische Überschwemmungen in Hyderabad und tötete mindestens 30 Menschen in Telangana.

Ein frisches Tiefdruckgebiet über dem zentralen Golf von Bengalen am Montag (19. Oktober) wird wahrscheinlich zwischen Sonntag und Mittwoch (18. bis 21. Oktober) schwere bis sehr schwere Regenfälle an mehreren Orten in Odisha, Telangana, an der Küste von Andhra Pradesh und in Teilen von Tamil Nadu bringen, so die Wetterwissenschaftler.

Das Tiefdruckgebiet wird sich in den folgenden 24 Stunden wahrscheinlich noch verstärken, da es beginnt, Regen an die Ostküste zu bringen – nur wenige Tage nach den extrem starken Regenfällen von über 20 cm, die zwischen dem 14. und 16. Oktober über der AP-Küste, Telangana, Karnataka und Maharashtra niedergingen.

Er verursachte massive städtische Überschwemmungen in Hyderabad und tötete mindestens 30 Menschen in Telangana. Auch in Teilen von Maharashtra kamen mehrere Menschen durch Überschwemmungen ums Leben.

Am Samstagabend fielen in mehreren Gebieten Hyderabads heftige Regenfälle, die Verkehrsbehinderungen und Wasserstau verursachten.

Lesen Sie:Hyderabad wird nach tagelangen Regenfällen Zeuge weiterer Regenfälle.

Das Tief über dem östlich-zentralen und dem angrenzenden nordöstlichen Arabischen Meer hat sich nach Westen verlagert und lag im Zentrum etwa 540 km südwestlich von Veraval in Saurashtra, Gujarat und 1.320 km östlich und nordöstlich von Salalah im Oman.

Es wird sich wahrscheinlich in den nächsten 24 Stunden fast westwärts bewegen und sich allmählich abschwächen.

Den Fischern wird geraten, sich am Sonntag nicht in die nördlichen Teile des zentralen und nordwestlichen Arabischen Meeres zu wagen.

Währenddessen wird sich der Monsun laut der indischen Wetterabteilung (IMD) wahrscheinlich zumindest in der nächsten Woche kaum zurückziehen und sich bis Ende Oktober verlängern.

„Wir erwarten keine Änderung des Windregimes von Südwest nach Nordost, wenn der Nordost-Monsun zumindest für die nächste Woche aufgrund der aufeinanderfolgenden Entwicklung von Tiefdruckgebieten einsetzt“, hatte Dr. Mrutyunjay Mohapatra, Generaldirektor (D-G), IMD, auf der Grundlage seiner Präsentation „Monsun 2020 – Wissenschaftliche Fragen und Herausforderungen“ am Freitag gesagt.

Die Rückzugslinie des Monsuns verläuft durch Faizabad, Fatehpur, Nowgong, Rajgarh, Ratlam, Vallabh Vidyanagar und Porbandar.

Die Rückzugslinie des Monsuns verläuft durch Faizabad, Fatehpur, Nowgong, Rajgarh, Ratlam, Vallabh Vidyanagar und Porbandar.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.