SuperSU: Chainfire zieht sich aus dem Projekt zurück
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Chainfire verabschiedet sich von SuperSU und ist Anfang 2018 komplett raus.

Das Rooten eines Smartphones ist mittlerweile ein bisschen aus der Mode gekommen. Während man früher noch viel mehr Funktionen des Smartphones nur mit Root-Zugriff bekommen konnte, sind viele Funktionen mittlerweile in Android integriert. Es gibt aber immer noch viele Nutzer, die ihr Gerät rooten, um noch mehr rauszuholen.

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Wenn man sein Gerät rooten wollte, stieß man immer wieder auf das Tool SuperSU vom Entwickler Chainfire. Dieses wurde nun vor einiger Zeit an CCMT verkauft. Doch Chainfire hat sich auch – trotz des Verkaufs – immer noch an dem Projekt beteiligt. Bis jetzt.

Über Google+ gab der Entwickler nun bekannt, dass er sich nun vom Programm verabschiedet und er seine Zeit lieber anderen Projekten widmen möchte. Bis 24. Februar 2018 möchte er sich noch daran beteiligen, dann soll der neue Eigentümer auf sich alleine gestellt sein.

Das ist für alle Beteiligten schlecht, denn es gibt keine guten Ausweich-Produkte, die vom Support, Möglichkeiten und Community das Wasser reichen können. Besonders problematisch: Seit Version 2.18 ist der Root-Zugang nicht mehr möglich und hier und da tauchen Probleme auf, die es unter Chainfire nicht gab.

Jetzt mal Hand auf Herz: Hast du dein Smartphone gerootet und was sind die Gründe hierfür?

  • OhneBekenntnis

    Naja magisk ist schon eine Alternative, bin mittlerweile auch gewechselt.