Telangana macht sich nach Sturzfluten auf eine neue Regenperiode gefasst

Laut Wetterexperten hat sich ein Trog zwischen dem westlich-zentralen Golf von Bengalen und dem östlich-zentralen Arabischen Meer über der Küste von Andhra Pradesh und Telangana gebildet, und es gibt eine zyklonale Zirkulation im Zusammenhang mit dem gut markierten Tiefdruckgebiet über dem östlich-zentralen Arabischen Meer vor der Küste von Nord-Maharashtra.

Ab Sonntag ist in Teilen von Telangana mit einer neuen Periode mäßigen bis starken Regens zu rechnen, sagte die meteorologische Abteilung von Hyderabad am Donnerstag.

Nach Angaben von Wetterexperten hat sich zwischen dem westlich-zentralen Golf von Bengalen und dem östlich-zentralen Arabischen Meer über der Küste von Andhra Pradesh und Telangana ein Trog gebildet, und es gibt eine zyklonale Zirkulation im Zusammenhang mit dem gut markierten Tiefdruckgebiet über dem östlich-zentralen Arabischen Meer vor der Küste von Nord-Maharashtra.

„Ein frisches Tiefdruckgebiet wird sich wahrscheinlich um den 19. Oktober über dem zentralen Golf von Bengalen bilden. Es wird sich wahrscheinlich in den folgenden 24 Stunden stärker ausprägen“, sagte der Wetterwissenschaftler B. Raja Rao.

Unter dem Einfluss des Tiefdruckgebiets hat die Met-Abteilung leichte bis mäßige Regenfälle oder Gewitterschauer in Teilen von Telangana für den Sonntag vorhergesagt. „Später wird es an vereinzelten Orten im Bundesstaat heftige bis sehr heftige Regenfälle geben“, so der Wetterbericht.

Lesen Sie auch:Rain-zerrüttetes Telangana humpelt wieder zur Normalität zurück, KCR bittet PM Modi um Linderung

In den letzten 24 Stunden kehrten die meisten Teile des Bundesstaates, insbesondere Hyderabad, mit nur ein oder zwei Regenschauern zur Normalität zurück, obwohl es in einigen Teilen des nördlichen Telangana zwischen 1 cm und 6 cm regnete.

Bejjur im Distrikt Asifabad-Kumaram Bheem erhielt den maximalen Niederschlag von 6,1 cm, gefolgt von 3,8 cm in Jadcherla im Distrikt Mahabubnagar und 3 cm in Serilingampalli im Distrikt Ranga Reddy am Rande von Hyderabad.

In einer offiziellen Mitteilung aus dem Büro des Ministerpräsidenten vom Donnerstag hieß es, dass die heftigen Regenfälle und die anschließenden Sturzfluten 50 Todesopfer gefordert hätten, doch Berichte aus verschiedenen Teilen des Staates lassen vermuten, dass die Zahl der Todesopfer noch höher sein könnte.

In Hyderabad gab es laut CMO-Notiz 11 Todesopfer. Unbestätigten Berichten zufolge lag die Zahl jedoch bei 25, nachdem bei den laufenden Rettungsaktionen weitere Leichen geborgen worden waren.

Inzwischen sind mehrere Gebiete, darunter Chandrayangutta, Talab Katta, Mylardevpalli, Aramghar, Hayatnagar, Pedda Amberpet, Hariharapuram, Begumpet und Old Malakpet, immer noch überschwemmt. Beamte der Greater Hyderabad Municipal Corporation, der Polizei und der Teams der Katastrophenschutzkräfte führen nach wie vor Rettungsaktionen für Menschen durch, die in den Fluten festsitzen.

Der Staatsminister für Stadtverwaltung KT Rama Rao inspizierte am Freitag den dritten Tag in Folge mehrere vom Regen betroffene Gebiete in Hyderabad, um die Hilfsaktionen zu überwachen.

Der Minister besuchte das in BS Maqta in der Nähe von Somajiguda und Prakash Nagar und Brahmanwadi in Begumpet errichtete Schutzhaus und zog eine Bilanz der Lage und wies die Beamten der GHMC an, den Bürgern die notwendige Hilfe zukommen zu lassen.

Der Bürgermeister von Hyderabad, Bonthu Rammohan, der stellvertretende Bürgermeister Baba Fasiyuddin, Korporatoren und Mitglieder der Kooptation kündigten an, dass sie ein Monatsgehalt an den Hilfsfonds des Obersten Ministers für Hilfsmaßnahmen in den von der Flut betroffenen Teilen der Stadt spenden würden.

Ähnlich haben die Mitglieder des Kantonsrates von Secunderabad beschlossen, vier Monatsgehälter an den CM Relief Fund zu spenden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.