Telangana: Mädchen nach gescheitertem Vergewaltigungsangebot in Brand gesteckt

„Das Mädchen erlag in Hyderabad ihren Brandverletzungen. Wir haben jetzt einen Mordfall gemäß Abschnitt 302 des indischen Strafgesetzbuches verbucht“, sagte der Polizeipräsident von Khammam, Taufseer Iqbal, gegenüber der Hindustan Times.

Ein 13-jähriges Mädchen, das von einem 26-jährigen Mann in Brand gesetzt wurde, nachdem sie sich ihrem Vergewaltigungsversuch im Khammam-Distrikt von Telangana widersetzt hatte, starb am Donnerstagabend in einem Privatkrankenhaus in Hyderabad, nachdem sie 27 Tage lang um ihr Leben gekämpft hatte, sagte die Polizei.

„Das Mädchen erlag ihren Brandverletzungen in Hyderabad. Wir haben jetzt einen Mordfall gemäß Abschnitt 302 des indischen Strafgesetzbuches verbucht“, sagte Taufseer Iqbal, Polizeipräsident von Khammam, gegenüber der Hindustan Times.

Das Mädchen, das als Haushaltshilfe in der Wohnung des Angeklagten in Mustafanagar arbeitete. Der Vorfall ereignete sich am 18. September, kam aber erst in der ersten Oktoberwoche ans Licht, als der Zustand des Mädchens, das heimlich in einem Privatkrankenhaus in Khammam behandelt wurde, kritisch wurde. Die Polizei verlegte das Mädchen sofort in ein Krankenhaus in Hyderabad, aber sie erlag am späten Donnerstagabend den Verbrennungen.

Das Opfer erzählte der Polizei, dass der Mann versuchte, sie zu vergewaltigen, und als sie aus seinen Fängen entkam, goss er Benzin über sie und setzte sie in Brand, sagte Iqbal.

<

Die Polizei verhaftete den Mann und verbuchte ihn unter dem POCSO-Gesetz und relevanten Abschnitten des IPC.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.