AndroidKosmos | Test / Review: Xiaomi Mi Max - das 6,44 Zoll Monster-Phablet getestet 59
9
Score
Xiaomi Mi Max kaufen

Mit dem Max oder Mi Max Phablet stockt Xiaomi mal wieder sein Portfolio auf.

WerbungGearbest Sale

 

Wir bedanken uns bei Gearbest für die Bereitstellung des Mi Max.

 

Vorwort

Mit dem Mi Max hat man nun auch ein eigenes Phablet bei Xiaomi im Programm. Sagenhafte 6,44 Zoll misst das Gerät und ich stell mir die Frage: „Ist das noch Phablet oder schon Tablet?“ Aber die Frage muss jeder für sich selbst entscheiden, denn gerade bei der Größe gehen die Meinungen und Geschmäcker sehr weit auseinander. Generell ist die Tendenz auch bei den Flaggschiffen aller Hersteller in 2016 eher zu kleineren Geräten zwischen 5-5,3 Zoll. Bei Xiaomi möchte man wohl aber jetzt mit dem Max auch die Nutzer mit Vorliebe zu großen Geräten beglücken.

Insgesamt gibt es von dem Mi Max drei Versionen mit kleinen technischen Unterschieden:

  • 32GB Speicher + 3GB RAM + Snapdragon 650
  • 64GB Speicher + 3GB RAM + Snapdragon 652
  • 128GB Speicher + 4GB RAM + Snapdragon 652

Wir haben hier die kleinste 32GB Version mit dem Snapdragon 650 erhalten. Wie sich das Gerät bei uns vor allem mit der Größe im Alltag schlägt und was es sonst noch so kann, lest Ihr in diesem Erfahrungsbericht.

 

Xiaomi Mi Max– Technische Daten:

Display6,44 Zoll FullHD IPS-LCD mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixel
Corning Gorilla Glass 4
CPU1,8GHz Snapdragon 650 Hexa-Core von Qualcomm (ab 64GB Snapdragon 652)
GPUAdreno 510
Speicher32GB, 64GB oder 128GB
RAM3GB RAM bzw. 4GB (128GB-Version)
Hauptkamera16MP, f/2.0, PDAF, Dual-LED-Blitz
Frontkamera5MP,  f/2.0
Video2160p@30fps, 1080p@30fps, 720p@120fps
BetriebssystemAndroid 6.0 Marshmallow mit MIUI 7 Oberfläche (MIUI 8 bereits verfügbar)
Sim-Karte2x SIM (Nano-SIM/ Micro-SIM, dual stand-by) oder 1x Micro-SIM + 1x microSD
Konnektivität & NetzWi-Fi 802.11b/g/n/ac (2,4GHz / 5GHz), Bluetooth 4.2, GPS, aGPS, Glonass, BDS
Netze2G: 850/900/1800/1900MHz
3G: 850/900/1900/2100MHz
4G: 1800/2100/2600 (Band 1, 3, 7)
FeaturesFingerabdruck-Sensor auf physischen Homebutton
AnschlussmicroUSB 2.0
Akku4.850mAh (nicht wechselbar)
Abmessungen173 x 88 x 6mm
Gewicht203 Gramm
Farbegrau, champagner, silber
Preis32GB – 220 Euro
64GB – 222 Euro128GB – 269 Euro

 

Xiaomi Mi Max- Unboxing & Hands-On Video

 

Verpackung

Das Mi Max kommt in einem unspektakulären weißen Karton mit Xiaomi Mi Max Aufschrift., nicht mehr wie sonst üblich mit einer Produktabbildung. Aber hey, es ist nur ein Karton.

Auf der Rückseite dann wie üblich die Gerätebezeichnung und die technische Angaben.

 

Inhalt und Zubehör

Das Zubehör ist nicht gerade üppig aber enthält den üblichen Umfang. So findet man ein chinesisches Netzteil, ein USB-Kabel, Kurzanleitungen und einen Öffner für den Simkarten-Schacht. Kopfhörer sind hier bei dem Preis leider nicht mit drin. Für den chinesischen Netzteilstecker erhält man zusätzlich vom Händler einen EU-Adapter.

 

Lieferumfang:

1 x Smartphone
1 x micro-USB Kabel
1 x chinesisches Netzteil (EU-Adapter liegt bei)
1 x Öffner Simkarten-Schacht
1 x Kurzanleitungen

 

Design und Verarbeitung

Trotz der drei unterschiedlichen Farben Grau, Silber und Champagner gibt es die Vorderseite immer nur in der Farbe weiß. Eine alternative schwarze Front wäre schön gewesen. Das Display-Glas ist sauber in einen weißen Rahmen eingefasst. Es handelt sich abermals um ein Display mit 2,5D-Glas, das also leicht abgerundet ist. An der Oberseite findet man die 5MP Frontkamera und den Helligkeitssensor. Unter dem Display befinden sich die kapazitativen Tasten für das Letzte App Menü (Recent Apps), Home und Zurück. Die Tasten sind zusätzlich auch beleuchtet. Der seitlichen Rahmen ist an der Seite leicht abgeschrägt und geschliffen.

Auch die Rückseite ist an den Seiten schön abgerundet/abgeschrägt (Edge) und geht flüssig in den Metallrahmen an der Seite über. Durch die Abschrägung erhält man einen etwas besseren Grip, wobei es bei der Größe wirklich schwierig ist, dass Phablet vollständig zu umschließen und an die Ränder zu kommen. Ich konnte beim Max keinerlei Spaltmaße oder ähnliche Verarbeitungsmängel feststellen. Auf Grund der Größe lässt sich der Rahmen aber mit viel Kraft doch leicht biegen.

Die Rückseite besteht vollständig aus Aluminium, auch der kleine obere und untere Teil, wo sich beispielsweise die Kameralinse befindet. Das Gewicht von satten 203 Gramm merkt man in der Hand aber schon deutlich und durch die glatte Rückseite mit dem etwas schlechten Grip, hat man gelegentlich doch Angst, dass es einem aus der Hand rutscht. Hier würde ich auf jeden Fall einen GEL-Bumper oder ähnlich empfehlen. Die Rückseite ist, wie bei allen Smartphones mit Metallrückseite fest verbaut und nicht abnehmbar.

Die Linse der 16 Hauptkamera befindet sich oben links und daneben der Dual-LED-Blitz. Die Linse ist in einem goldenen Rahmen (passend zur Farbe des jeweilige Gerätes) eingefasst. Das schützt zwar das Kameraglas ,steht aber dafür etwas hervor.

Der Fingerabdrucksensor ist für mich leider zu weit oben angebracht und wirkt etwas deplatziert. Selbst ich mit meinen großen Händen komme dort mit meinem Zeigefinger nicht dran, wenn ich das Gerät normal in der Hand halte. Dafür muss ich das Gerät erstmal einmal umgreifen, was den Fingerabdrucksensor recht überflüssig macht. Dann kann ich das Gerät auch ohne den Sensor schneller entsperren. Der Fingerabdrucksensor ist aber der einzige kleine Designschnitzer, den sich Xiaomi bei dem Gerät geleistet hat.

Auf der rechten Seite befinden sich der Powerknopf und darüber die Lautstärke-Tasten, die ebenfalls aus Metall sind. Sie sind perfekt in das Gehäuse eingearbeitet und haben weder Spiel noch wackeln sie.

Auf der Unterseite im Metallrahmen befindet sich der microUSB 2.0 Anschluss, daneben der Lautsprecher und das Mikrofon jeweils hinter dem Meschgitter. An der Oberseite befindet sich der 3,5mm Klinkenanschluss für Kopfhörer (nicht im Lieferumfang!) und ein Infarot-Sensor (IR). Neben dem Sensor befindet sich noch ein Noise-Cancelling Mikrofon, um Nebengeräusche herausfiltern zu können.

 

SIM-Kartenschacht

Der Simkarten-Schacht befindet sich auf der linken Seite und lässt sich mit dem beigelegten Pin öffnen. In dem Schacht haben dann 2x SIM (Nano-SIM/ Micro-SIM, dual stand-by) oder 1x Micro-SIM + 1x microSD Platz.

 

Mi Max Größenvergleich

Auch im Größenvergleich hier mit dem Huawei Mate S mit 5,5 Zoll sieht man, was das Max für ein Brocken ist. Ebenso kann man hier sehr gut erkennen, dass der Fingerabdrucksensor im Vergleich zum Mate S viel zu weit oben angebracht ist.

Ein weiterer Vergleich mit dem 7-Zoll Tablet Nexus 7 vermag vielleicht ein besseres Gefühl davon vermitteln, wie groß das Max tatsächlich ist.

Zum Schluss nochmal einen kompletten Vergleich von den unterschiedlichsten Größen.

Von links nach rechts: Xiaomi Redmi 2 4,7″ – Xiaomi Redmi 3 5″ – Huawei Mate S 5,5″ – Xiaomi Mi Max 6,44″ – Nexus 7 (Tablet) 7″

androidkosmos_Xiaomi_Max_2382
Xiaomi Redmi 2 4,7″ – Xiaomi Redmi 3 5″ – Huawei Mate S 5,5″ – Xiaomi Mi Max 6,44″ – Nexus 7 Tablet 7″

 

Mi Max Phablet im Alltag

Eine interessante Frage, die sich wahrscheinlich bei so einem Phablet-Brocken jeder stellt ist: „Wie schlägt sich die Größe denn so im Alltag?“

Also 6,44″ machen sich im Alltag schon bemerkbar, keine Frage. Jeder versteht unter Mobilität seines Smartphones je nach Größe etwas anderes. Für mich ist es bei dem Mi Max definitiv dann doch etwas zuviel. Ich konnte mich irgendwie nicht auf Dauer mit der Größen anfreunden. Es störte mich im normalen Alltag immer wieder und ich habe es wirklich ein paar Tage mit dem Brocken probiert. Das geht schon damit los, wenn man versucht das Gerät mal mit einer Hand zu bedienen, denn das geht schlicht und einfach nicht komfortabel. Dafür ist das Max einfach zu schwer und rutschig. Ich musste das Gerät andauernd umgreifen bzw. mit zwei Händen festhalten. Das ist mir insgesamt doch zu unpraktisch auch wenn das Surfen, Videos schauen oder Spielen mit der Größe echt Spaß macht. Meine optimale Smartphone-Größe bleibt nach wie vor 5,5 Zoll. Man kann zwar die MIUI Oberfläche auf Einhandbedienung umstellen und dann ist der Screen nur noch 3/4 so groß aber das verbessert es nicht wirklich, denn das Gerät muss ich trotzdem noch irgendwie festhalten. Aber für Leute, die immer eine Tasche oder Rucksack dabei haben, sicherlich kein Problem. 😉

Erstaunt war ich dann aber, dass das Max tatsächlich in meine Universal-Halterung im Passat passte. Passabel!

 

Mi Max Hosentaschentest

Spannend auch ob das Gerät überhaupt noch in die Hosenstasche passt. Dafür ihabe ch unterschiedliche Tests gemacht, einmal mit normalen Jeans und einmal mit Shorts. Mit Fotos war das ganze schwer so richtig rüber zubringen, deswegen habe ich noch ein kleines Video dazu gedreht. Vorweg: ja, das Mi Max passt in die Jeans mit großen Taschen aber so wirklich bequem und angenehm ist das nicht. 6,44 Zoll steckt man nicht einfach so weg.

 

Display

Das Display des Max ist ein FullHD IPS-LCD-Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixel. Corning Gorilla Glass 4 schützt hier ein scharfes und kontrastreiches FHD-Display. Die Pixeldichte ist mit 342ppi nicht ganz hochauflösend, aber bei normalem Abstand sind einzelne Pixel nicht erkennbar. Tote Pixel oder andere Fehler konnte ich nicht feststellen.

Die Farben sind ansonsten sehr leuchtstark und natürlich. Die automatische Helligkeitsregelung reagierte auf wechselnde Lichtverhältnisse stets prompt und ohne Verzögerung. Das Max landet bei der maximalen Helligkeit im Vergleich unserer bis jetzt getesteten Geräte eher im unteren Bereich, was bei der Größe aber nicht ganz verwunderlich ist.

Der Blickwinkel in alle Richtungen ist einwandfrei.

In den Bildschirmeinstellungen kann sonst noch die Farben und der Kontrast nach eigenem Wunsch angepasst werden.

Screenshot_2016-07-23-00-31-55-495_com.android.settings

Gemessene Display Helligkeit in LUX

FarbeUMI TouchXiaomi MaxVernee ThorOukitel K6000 ProHuawei Mate S
rot758098105190
blau133145170223214
grün268269251338405
weiß474486506659610

Touchscreen-Test

Screenshot_2016-07-31-20-28-29-270_com.antutu.ABenchMarkDer Touchscreen reagiert in Spielen wie Subway Surfers, Temple Run und Asphalt 8 absolut sauber und ohne Verzögerungen. Auch das Scrollen durch die Oberfläche läuft schnell und flüssig. Beim Multi-Touch-Test erreichte es die maximalen 10 Touchpunkte. Somit gibt es hier wie zu erwarten rein gar nichts zu bemängeln.

 

 

 

 

Bedienung und Software

Ab Werk/Shop war auf dem Mi Max die MIUI 7.4. Global-Stable (7.4.8.0 MBCCNDC) installiert aber ich habe das Gerät direkt unlocked und bin auf die aktuelle Global MIUI 8 6.7.21 Beta-Version von Xiaomi.eu gewechselt. Ansonsten basiert die Version natürlich auf Android 6.0.1 (MMB29M) Marshmallow.

 

Nach dem ersten Start begrüßt einen wie immer der MIUI Einrichtungsassistent und führt einen durch die ersten Einstellungen.

 

 

Google Play Store standardmäßig nicht vorinstalliert

In der Original MIUI Version ist der Google Play Store und deren Dienste standardmäßig nicht vorinstalliert. Das müsst Ihr bei der offiziellen Rom sonst selbst nachholen. (In der Xiaomi.eu-Version hier bei mir ist der Play Store bereits vorinstalliert!)

Zum installieren benötigt Ihr dann den Google Installer V2. Wichtig ist die Version 2, denn alle anderen Versionen funktionieren nicht mit Android Marshmallow. Dann einfach den Anweisungen des Installers folgen. Es muss alles aus dem Installer sauber installiert sein, sonst fehlt euch ggf. ein Dienst oder eine App. Nach der Installation am besten erstmal einen Reboot machen. Bis sich die Google Dienste initialisiert haben dauert es immer ein wenig, also nicht ungeduldig werden. Nach kurzer Zeit müsste sich dann auch die Play Dienste selbstständig aktualisieren.

Download Google Installer V2

 

Launcher

Der Launcher der MIUI 8 Nutzeroberfläche ist sehr stark angepasst und erinnert eher etwas an Apples iOS statt an Android. Die Icons sind etwas runder und alles ist Screenshot_2016-07-23-00-19-39-860_com.miui.homeetwas farbenfroher gestaltet. Es gibt bei MIUI keinen sogenannten Appdrawer im Untermenü, sondern alle Apps werden direkt auf dem Homescreen platziert. Wenn man hier Ordnung haben möchte, muss man sich die Apps in entsprechende Ordner sortieren. Wem das nicht gefällt kann das natürlich über einen Drittanbieter-Launcher, wie Nova, Apex & Co., umgehen. Diese Launcher müssen dann allerdings erst über die Einstellungen als Standard definiert werden.

 

 

Um Widgets, den Hintergrund und die Effekte beim Seitenwechsel auf dem Homescreen zu ändern, zieht man einfach zwei Finger über den Bildschirm zusammen. Danach erhält man ein entsprechendes Untermenü.

Einer der Vorteile der MIUI-Nutzeroberfläche ist auch die vielseitige Anpassbarkeit der kompletten Oberfläche. Um weitere Themes herunterladen zu können, benötigt man dann einen MI-Account, denn man am besten per Email einrichtet.

Die Benachrichtigungsleiste wurde mit MIUI 8 jetzt angepasst und hat im Vergleich zu MIUI 7 standardmäßig nur noch ein Register, d.h. die Schnelleinstellungen und Benachrichtigungen wurden nun auf eine Leiste gelegt. Ganz oben gibt es eine Schnellsuche, mit der man sein Smartphone direkt nach installierten Apps, Musik, Videos, Ebooks etc. durchsuchen kann. QR-Codes können mit dem kleinen Symbol in der Suchleiste ebenfalls direkt gescannt werden.

Screenshot_2016-07-23-00-30-48-413_com.miui.home

Wer möchte kann sich darunter zusätzlich noch das Wetter, Tag und Datum anzeigen lassen. Über das Zahnrad gelangt man dann in die Einstellungen. Unter den Schnelleinstellungen befindet sich dann die Benachrichtigungsleiste. Welche Apps dort überhaupt was anzeigen dürfen kann man ebenso in den Einstellung von MIUI selbst festlegen. Wer übrigens die alte Benachrichtigungsleiste und die Schnelleinstellungen wieder getrennt haben möchte, also über zwei Register, kann das in den Einstellungen wieder umstellen.

Insgesamt wirklich eine sehr gute Verbesserung von MIUI 8 und das sind so die praktischen Kleinigkeiten, die ich an der MIUI Oberfläche liebe. Ansonsten ist die farbige iOS-ähnliche Oberfläche wie jeder Herstelleraufsatz natürlich Geschmackssache.

Die Übersicht der letzten Apps (Recent Apps) erreicht man über die kapazitativen Tasten.

Bloatware & Co.

Im Werkszustand sind auf dem Xiaomi Mi Max zwar einige unnütze Apps vorinstalliert, aber die lassen sich Alle deinstallieren. Die Version von Xiaomi.eu enthält diese Apps nicht. Zudem enthalten beide ROMs keine Viren oder Trojaner und alle Stagefright Lücken sind geschlossen.

 

Einstellungen

Ein weiterer Pluspunkt sind die Unmengen an Einstellungen, die Xiaomi uns mit MIUI liefert. Hier lässt sich so gut wie alles einstellen, was man sich vorstellen kann. Die Optik ist ebenfalls vollständig überarbeitet und man sieht hier nirgendwo etwas von den sonst so tristen Android Einstellungsmenü. Hier sollte für jeden Wunsch des Nutzers etwas zu finden sein. Auf die Einstellungen selbst gehen wir hier nicht genauer ein, denn das würde den Umfang des Tests sprengen.

 

Fingerabdruck hinterlegen

androidkosmos_Xiaomi_Max_2485Unter Bildschirmsperre und Passwort kann auf Wunsch ein Fingerabdruck zum Entsperren des Gerätes hinterlegt werden. Durch die Anlage wird man mit einem Assistenten geführt. Im ausgeschalteten Zustand muss man zum Entsperren dann einfach auf den Sensor legen und das Gerät entsperrt automatisch. Das Entsperren geht unter einer Sekunde von statten – ohne Verzögerung. Die Erkennungsrate ist sehr hoch und meine Finger wurden immer sauber erfasst.

 

 

Security/App-Berechtigungen, Datenverbrauch und Reinigung

Wie bei MIUI üblich gefällt uns wieder sehr gut, dass es möglich ist, die Rechte von Apps beschneiden zu können. Das ist automatisch aktiviert ohne das man dafür etwas machen muss. Fordert eine App nach dem Start ein bestimmtes Recht ein, wird man direkt mit einem PopUp-Fenster gefragt, ob man das Recht zulassen will oder nicht. Über den Menüpunkt Rechte kann man das auch im Vorfeld für alle installierte Apps einstellen. Zusätzlich kann man auch gänzlich den Autostart von Apps unterdrücken. Sowas kann man sonst nur mit Root-Rechten und div. Drittanbieter-Apps nachrüsten.

Dann gibt es noch weitere Möglichkeiten das Gerät aufzuräumen (Bereinigung), eine Datenverbrauchsübersicht, Sperrliste für SMS und Anrufe, Akku & Energie-Einstellungen und die Möglichkeit via Antivirus das Gerät scannen zu lassen.

 

Leistung

Schaut man sich die technischen Daten des Xiaomi Mi Max noch einmal genau an, stellt man fest, dass bei den beiden größeren Seichervarianten mit 64GB oder 128GB den Snapdragon 652  verbaut haben. In der uns vorliegenden 32GB Version ist der Snapdragon 650 Hexa-Core mit 2x 1,8Ghz Cortex-A72 + 4x Cortes A-53 Kernen das Herzstück. Das sorgt für ein gutes und ausgewogenes Leistungs-/Energiesparpotential des SoC und reiht sich bei der Performance in den oberen Mittelklasse-Geräten ein.  Der SD652 hat im Vergleich zum SD650 4x Cortex-A72 Kerne und damit etwas mehr Leistung, die sich aber unter dem Strich bei normalen Anwendungen nicht sonderlich bemerkbar machen dürfte. Für ausreichende 3D-Grafikpower sorgt der integrierte Adreno 510 GPU mit 600mHz.

Test / Review: Xiaomi Mi Max - das 6,44 Zoll Monster-Phablet getestet | AndroidKosmos image 51

Ich bin skeptisch ob der SD650 genügend Leistung liefern kann, weil er ja schließlich noch ein 6,44 Zoll Display befeuern muss. Meine Zweifel sind aber unbegründet, denn der SD650 performt in Verbindung mit der sehr gut optimierten MIUI 8 Oberfläche wirklich ausgezeichnet. Alle möglichen Anwendungsszenarien schafft der SoC ohne Probleme, Ruckler oder übermäßige Wartezeiten. Die 3GB RAM unterstützen den SoC und liefern damit eine gute Multitaskingfähigkeit. Von den insgesamt 3GB RAM stehen, abzüglich dem System, noch im Schnitt 1,5-1,7GB zur Verfügung. Bin tatsächlich von der Performance überrascht und muss sagen das Max rennt schneller als mein jetziges Huawei Mate S.

Auch beim Gaming braucht sich das Max nicht hinter anderen Flaggschiffen verstecken, denn es liefert hier selbst bei grafisch sehr anspruchsvolle Spiele wie Hearth Stone, HIT, Apshalt 8 oder Modern Combat 5 laufen ohne jegliche Ruckler. Da ich auch schon das Xiaomi Mi5 Flaggschiff mit Snapdragon 820 ausführlich getestet habe, kann ich sagen einen großen Unterschied spürt man  kaum. Das Mi5 reagiert beim Öffnen/Starten von Apps und im Multitasking etwas schneller als das Max.

Auch der AnTuTu-Benchmark unterstreicht die Perfomance mit 76.843 Punkten und der Geekbench 3 mit 1.508 Singlecore / 3.699 Multicore Punkten, ebenso wie bei Vellamo.

 

Netz- und Sprachqualität

Die Sprachqualität des Max ist während eines Telefonats ausgezeichnet und unsere Gesprächspartner konnten mich stets deutlich verstehen. Gleiches bei z.B. Sprachnachrichten über Messengers.

Im mobilen Netz muss man leider, wie bei allen Xiaomi Geräten Abstriche machen und auf das LTE-Netz Band 20 mit 800Mhz verzichten. Die Empfangsstärke ist insgesamt sehr gut.

Netzstandards:

  • 2G: 850/900/1800/1900MHz
  • 3G: 850/900/1900/2100MHz
  • 4G: 1800/2100/2600 (Band 1, 3, 7)

 

Konnektivität

Einer der weiteren großen Stärken des Mi Max ist die Konnektivität. In dem Riesen sind sehr gute Antennen verbaut. Somit erledigt sich der GPS-Fix in blitzschnellen 0,1 Sekunden. Zudem kann ich mich nicht erinnern, dass ich mal ein Gerät hatte, was ganze 20 von 20 Satelliten bei mir vor Ort gleichzeitig benutzt hat. Die Verbindung ist absolut stabil und Ortung + Navigation sind auf höchsten Niveau.

Ergänzend dazu der Wi-Fi Test mit einer ausgezeichneten Empfangsstärke. Von den insgesamt 100Mbps im 5G Netz schaffte es problemlos fast den vollen Wert. Es unterstützt ansonsten auch alle gängigen WiFi-Netze mit 802.11 b/g/n/ac (2,4 und 5GHz). Dazu gibt es noch Bluetooth 4.2 HID aber auf einen NFC-Chip muss man in dieser Preisklasse allerdings verzichten.

 

Sound & Audioqualität

Der Soundchip leistet für ein Mittelklasse Gerät sehr gute Arbeit. Die Musik klingt ausgeglichen ohne zu verfälschen. Die Dynamik ist sehr gut und auch der Bass kommt gut rüber ohne das die Höhen untergehen, vorausgesetzt man verwendet vernünftige Kopfhörer. Ich teste die Geräte generell mit FLAT-Einstellung des Equalizers ohne Hilfsmittel einzuschalten. Getestet habe ich das Max mit den Teufel Real Z Over-Ear und RHA MA750 In-Ear Kopfhörer.

Die Lautstärke ist sehr gut und selbst bei höchster Einstellung verzerrt oder rauscht hier nichts. Bei der Soundqualität kann es nicht ganz mit den großen Flaggschiffen mithalten, aber auch hier hat mich das Max in dieser Preisklasse überrascht.

Leider zählen keine Kopfhörer zum Lieferumfang, was ich bei Xiaomi generell sehr schade finde, da man ja im eigenen Portfolio selbst gute und günstige Kopfhörer hat, wie z.B. die Hybrid Audio.

androidkosmos_Xiaomi_Max_2504

androidkosmos_Xiaomi_Max_2437Hinter dem Gitter auf der Unterseite befindet sich der Mono- Lautsprecher, der allerdings nur mittelmäßige Klang hat. Immerhin schrabbelt hier und kratz nichts. Da man das Max besonders bei Videos quer hält ist die Position, wie bei den meisten Geräte an der Seite ungünstig.

Xiaomi liefert für den Audiobereich zusätzlich auch noch viele Einstellungen mit. So kann man passend zu dem Kopfhörertyp oder den passenden Xiaomi Kopfhörern auswählen. Für diese Kopfhörer wurde der Sound dann speziell angepasst aber letztendlich sind das auch nur Toneinstellungen. Ein Unterschied ist mit aktivierter Klangverbesserung aber trotzdem deutlich zu hören. Einen Equalizer gibt es zusätzlich natürlich auch noch.

 

 

Kamera

Die Hauptkamera löst mit max. 16MP auf und hat eine f/2.0 Belnde. Weiter haben einen normalen Autofokus mit Dual-LED Blitz. Die Fotos der Kamera haben eine sehr gute Schärfe und  Farbwiedergabe. Zudem arbeitet der Autofokus sehr schnell und präzise. Das sorgt für schnelle Auslösezeiten und ist somit absolut Schnappschuss-tauglich. Bei schlechten Lichtverhälnissen im LowLight-Bereich oder Nachtaufnahmen kommt die Kamera dann aber doch an Ihre Grenzen und die Fotos fangen recht schnell an zu rauschen, trotz des Dual-LED Blitzes.

Die Frontkamera liefert dann noch 5 MP und hat ebenfalls einen f/2.0 Blende, welche auch noch recht ansehnliche Fotos schießt, wenn ausreichend Licht vorhanden ist. 1080p Videos sind mit  30fps möglich.

Test / Review: Xiaomi Mi Max - das 6,44 Zoll Monster-Phablet getestet | AndroidKosmos image 50

 

Etwas enttäuschend finde ich immer noch die Kamera-App selbst von Xiaomi. Die könnte mittlerweile wirklich mal ein anständiges Update vertragen. Rein optisch immer noch auf dem Stand von vor X-Jahren, ebenso wie der Funktionsumfang.

Kamera-Funktionen:

  • Beautify
  • Fish Eye
  • Timer
  • Straighten
  • Tilt-Shift
  • Panorama-Modus
  • Manuel
  • Szenenmodus (Auto, Portrait, Landschaft, Sport, Nacht, Nachtportrait, Strand, Schnee, Sonnenuntergang, Feuerwerk)

Video-Funktionen

  • Zeitraffer (Time-lapse)
  • Langsam (Slow-Motion)

Kameraeinstellungen und Effekte

 

Ein paar Testaufnahmen von mir (zum Vergrößern anklicken! Fotos sind komprimiert!):

 

Low-Light Aufnahmen (unkomprimiert!)

 

Panoroma-Bilder

 

 

Frontkamera

 

 

Bilder mit und ohne HDR

Akkulaufzeit

Nicht nur das Gerät an sich ist monströs, sondern auch die Akkukapazität von 4.850mAh. In Verbindung mit dem FullHD-Display und dem Snapdragon 650 erzielt man eine sehr gute Akkulaufzeit. So schafte das Max im synthetischen Benchmark mit PCMark fast 14 Stunden als Display-An-Zeit (75% Helligkeit). Das PCMark durchspielt hiebei unterschiedlichen Anwendungs-Szenarien, wie Surfen, Browsen etc. und der Bildschirm ist dabei permament eingeschaltet. Der Benchmark startet bei 80% und stoppt bei 20%. Im Geekbench 3 schaffte es fast 10 Stunden bei 75% Helligkeit ohne Dim. Das sind absolute Top-Werte für ein so großes Gerät und der Snapdragon 650 schafft ein sehr gutes Leistungs- & Energieverhältnis.

In der Realität erreicht man solche Werte natürlich nicht. Nach einer Woche intensiver und realer Nutzung schwankte die Laufzeit des Mi Max sehr stark und ich schaffte im Schnitt 5-9 Stunden DAT, je nach Nutzung. Bewege ich mich hauptsächlich im WiFi waren die Werte stest gut und höher. Somit schafft man es aber locker zwei Tage ohne Steckdose auszukommen. Mein Alltags-Szenario besteht überwiegend aus Telefonieren, Messaging, Email, Browsen und gelegentlich Musik hören. Durch die sehr guten integrierten MIUI Energiesparfunktionen lässt sich hier noch einiges mehr rausholen.

Zum Aufladen benötigt das Mi Max ca. 2,15 Stunden (0-80%) und ca. 3 Stunden bis es voll aufgelanden ist mit dem mitgelieferten Netzteil. Das Netzteil hat eine Leistung von 2A und schafft diese auch an das Gerät abzugeben aber unterstützt nicht Qualcomms Quick-Charge (Schnellladefunktion). Da ich kein Netzteil mit Quick-Charge besitze, kann ich nicht sagen ob es das unterstützt?

Die Akkukapazität laut Papier sind 4.850mAh und ich habe sogar mehr gemessen mit 4.912mAh.

 

Fazit

So was bleibt dann als Fazit des Xiaomi Mi Max übrig? Schwer zu sagen, ich denke das Max wird hierzulande dann doch eher ein Nischenprodukt bleiben und spricht vor allem die Nutzer an, die große Displays lieben. Packt man das Gerät das erste mal aus denkt man nur *OMG* was ein Brocken aber nach einer gewissen Zeit legt sich das und für gewissen Szenarien, wie Videos schauen oder Spielen macht das riesige Display richtig Spaß. Die Größe ist aber trotzdem gewöhnungsbedürftig und für mich mobil einfach zu unhandlich und sperrig. Ja, es passt in die Hosentasche einer Jeans aber das mehr schlecht als recht. Man fühlt sich beim laufen damit dann doch eher wie ein Roboter. Eine vernünftige Einhandbedienung ist mit dem Phablet einfach nicht möglich und das Gewicht von über 200g machen sich bemerkbar. Um das Gerät vernünftig bedienen zu können muss man schon beide Hände verwenden. Das sollte man bei einem möglichen Kauf des Max bedenken. Den einzigen Designschnitzer hat man sich bei Xiaomi mit dem Fingerabdrucksensor geleistet, denn der ist schlichtweg deplatziert. Ein schnelles Entsperren ist somit hinfällig, weil man dafür das Phablet immer umgreifen muss.

Ansonsten gibt es eigentlich nichts großartig zu bemängeln. Das Display hat für die Größe eine gute Schärfe mit mittelmäßiger Helligkeit. Dafür liefert der Snapdragon 650/652 genügend Power, um auch aufwendige Games zocken zu können und sich schnell über die Oberfläche zu bewegen. Wer hier noch etwas mehr Leistung will, sollte dann zu einer der beiden schnelleren Varianten mit Snapdragon 652 greifen. Die Kamera ist für eine Mittelklassegerät auf hohen Niveau und oben drauf gibt es dann noch den riesigen Akku, so dass man auch lange ohne Steckdose auskommt.

Lediglich auch das 4G LTE Band 20 muss man hierzulande wieder verzichten. Auf Grund des günstigen Preises ab 220 Euro könnte man aber beim Mi Max auch tatsächlich darüber nachdenken, es nur als Tablet-Ersatz zu verwenden. Auf Grund der Größe und je nach Nutzungsbereich bekommt es von uns eine bedingte Kaufempfehlung. Überlegt euch gut vor dem Kauf was Ihr mit dem Monstrum machen wollt.

AndroidKosmos | Test / Review: Xiaomi Mi Max - das 6,44 Zoll Monster-Phablet getestet 112
Xiaomi Mi Max
Display8
Performance9
Kamera8.5
Akkulaufzeit10
Software9
Verarbeitung9
Preis-Leistung9.5
Positiv
Dual-SIM
Metallrückseite
Akkulaufzeit
Preis-Leistung
Negativ
Kein LTE-Band 20
Kein Deutsch als Systemsprache
Displayhelligkeit etwas schwach
Fingerabdrucksensor deplatziert
Kein Google Playstore im Werkszustand
9
Score
Xiaomi Mi Max kaufen