Tiefe Trauer beim ZDF – Kulturjournalist und Moderator plötzlich und unerwartet verstorben

Tiefe Trauer beim Mainzer Fernsehsender ZDF! Wie der Sender vom Mainzer Lerchenberg heute bekannt gegeben hat, ist der langjährige ZDF-Mitarbeiter, Kulturjournalist und Moderator Volker Panzer, plötzlich und unerwartet verstorben. Nach Angaben des Sender starb der Moderator am 13. August in seiner Heimatstadt Berlin.

ZDF trauert um Moderator Volker Panzer

Für viele Jahre war Volker Panzer, der nun im Alter von 73 Jahren verstorben ist, ein geschätzter Mitarbeiter beim Fenrsehsender ZDF. Dort hatte der Kulturjournalist und Moderator unter anderem das ZDF-„nachtstudio“ moderiert. Über den Tod von Panzer hatte das ZDF in einer Pressemitteilung informiert. Jetzt erinnert die Kulturchefin des Senders, Anne Reidt, an die Verdienste Panzers: „Volker Panzer schätzte den grenzüberschreitenden Diskurs über alles, und das „nachtstudio“ war die von ihm erfundene schillernde Alternative für Querdenker jeglicher Couleur.“ Bisher sind noch keine weiteren Hintergründe zur Todesursache des ZDF-Moderators bekannt.

ZDF-Legende Volker Panzer im Alter von 73 Jahren gestorben

Der im Saarland geborene Panzer hatte zunächst ein Studium der Soziologie, Literaturwissenschaft und Pädagogik absolviert. Nach seinem Staatsexamen arbeitete er ab 1977 zunächst als Reporter beim ZDF. Dort wurde er zunächst in den Sendungen „aspekte“ und „Terra X“ eingesetzt. Im Jahr 1989 stieg er zum Redakteur beim ältesten deutschen Kulturmagazin „aspekte“ auf. In dieser Zeit legte Panzer sein Engagement in den Denkmalschutz“. In der Zeit von 1994 bis 1997 war Panzer dann als leitender Redakteur in der ZDF-Redaktion „Geschichte und Gesellschaft“ tätig. Einige Zeit später wechselte er schließlich zum Deutschlandsender Kultur.

Volker Panzer war prägende Figur des ZDF-„nachtstudio“

Seit dem Jahr 1997 bis zum Jahr seiner Pensionierung 2012 war er verantwortlicher Leiter und gleichzeitig Moderator im von ihm entwickelten Gesprächsformats „nachtstudio“. Sozusagen in seiner Freizeit verfasste Panzer nebenbei zahlreiche Bücher. In seiner eigenen Talkshow waren immer wieder Personen aus Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft zu Gast, die über verschieden Themen der Menschheit diskutiert hatten. Bereits 1982 war Volker Panzer mit dem Journalistenpreis des Deutschen Preises für Denkmalschutz ausgezeichnet worden. 1987 erhielt Panzer dann den Nelson Mandela Award für einen Film über die Sahara, den er gedreht hatte. Der in Berlin lebende Panzer hinterlässt nach seinem Tod eine Frau und zwei Kinder.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.