Todes-Drama in der Türkei! – 5-köpfige Familie aus Oldenburg stirbt bei Autounfall

Schwerer Verkehrsunfall mit 5 Todesopfern in der Türkei. Auf der Autobahn zwischen Ankara und Konya ist es zu einem folgenschweren Unfall gekommen, bei dem insgesamt 5 Mitglieder einer Familie aus Oldenburg ums Leben gekommen sind. Vermutlich hatte sich die Familie bereits auf der Heimreise befunden.

5 Todesopfer bei schwerem Verkehrsunfall auch türkischer Autobahn

Der schreckliche und tragische Unfall hatte sich auf der türkischen Autobahn zwischen der Haupstadt Ankara und Konya ereignet. Die Familie aus Oldenburg war in einem Mercedes unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Fahrer des Mercedes anscheinend einen wegen einer Panne auf dem Standstreifen der Autobahn stehenden Transporte übersehen und war mit voller Wucht auf das stehenden Fahrzeug aufgefahren. Alle 5 Insassen des Mercedes hatten keine Chance diesen grauenhaften Unfall zu überleben. Durch die Wucht des Aufpralls hatte sich der Mercedes fast komplett unter den Lastwagen geschoben. Bei den Insassen handelte es sich nach Berichten der türkischen Medien um eine türkischstämmige Familie aus Oldenburg.

Tragischer Unfall in der Türkei kostet Familie aus Oldenburg das Leben

Bei dem tragischen Unfall wurde der Mercedes fast komplett zerstört. Keiner der Insassen hatte auch nur den Hauch einer Überlebenschance. Mittlerweile wurden sämtliche Todesopfer in dem Mercedes identifiziert. Bei den Toten handelt es sich um Familienvater Gürkan T. (36) und seine Frau Pelin (31), sowie die Töchter Melina (4) und Melisa (6) und Schwager Mehmet Ali E. (22). An der Unfallstelle war ein Großaufgebot von Polizei und Feuerwehr im Einsatz. Vermutlich war die Familie bereits auf dem Rückweg aus der südtürkischen Stadt Hatay nach Oldenburg. Die Familie soll dort die Feiertage bei Verwandten verbracht haben, wo man gemeinsam das islamische Opferfest Eid al-Adha gefeiert habe. Zu diesem Anlass reisen viele in Deutschland lebende türkische Familie in ihre Heimat.

Türkische Zeitungen haben geschätzt, dass insgesamt mehr als fünf Millionen Menschen speziell zu diesen Feierlichkeiten in die Türkei kommen. Weitere Hintergründe zu dem Unfall sind bisher nicht bekannt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.