Tödliches Drama an einem Bahnübergang – 17-jähriger Junge von Zug erfasst und getötet

Wieder einmal hat das Schicksal schwer zugeschlagen und ein erst 17-jähriges Todesopfer gefordert. Ein Teenager hatte am späten Abend versucht einen bereits geschlossenen Bahnübergang mit seinem Fahrrad zu überqueren. Bei dem Versuch wurde der Teenager von einem Zug erfasst und getötet.

Todes-Drama an Bahnübergang Ganderkesee

Zu dem schweren Unglück war es an dem Bahnübergang in Ganderkesee im Kreis Oldenburg gekommen. Dort war ein 17-jähriger Teenager offenbar mit seinem Fahrrad unterwegs, als er gegen 23.30 Uhr an die bereits geschlossene Schranke des Bahnübergangs gekommen war. Offensichtlich hatte der Teenager die Absperrung auf seinem Fahrrad umfahren und versucht den Bahnübergang noch vor dem Eintreffen des Zuges zu überqueren. Doch dies sollte sich als fatale Fehlentscheidung herausstellen. Als sich der junge Mann mitten auf den Gleisen befunden hatte, wurde er von einem durchfahrenden Zug erfasst und mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Durch den Aufprall wurde der junge Mann tödlich verletzt und verstarb noch am Unglücksort. Mittlerweile hat die Polizei Wildeshausen die Ermittlungen zu diesem Unfall aufgenommen.

Bahnstrecke mehrere Stunden gesperrt

Nach dem tödlichen Unfall musste die Deutsche Bahn den betreffenden Streckenabschnitt für mehrere Stunden sperren. Der am Unfall beteiligte Zug konnte seine Fahrt nach dem Unfall zur Endstation in Schierbrok fortsetzen, wo die Passagiere den Zug verlassen konnten. An Bord des Zuges wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand verletzt. Bisher gehen die ermittelnden Beamten davon aus, dass es sich bei diesem Unglück um einen Unfall gehandelt hat, der durch die Leichtsinnigkeit des Opfers ausgelöst worden war.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.