Trump: Demokraten wollen den Wahlsieg „stehlen“

US-Präsident sieht sich im Rennen um das Weiße Haus „weit vorne“

Im erbitterten Kampf um das Weiße Haus hat US-Präsident Donald Trump den oppositionellen Demokraten in der Wahlnacht vorgeworfen, sie wollten ihm den Sieg „stehlen“. Trump schrieb am Mittwoch im Onlinedienst Twitter: „Wir sind weit vorne, aber sie versuchen, die Wahl zu stehlen.“ Trumps Herausforderer Joe Biden von den Demokraten hatte kurz zuvor gesagt, er sei „auf Kurs, diese Wahl zu gewinnen“.

Trump und Biden liefern sich bei der Wahl ein enges Rennen, in einer Reihe von Schlüsselstaaten war der Ausgang der Wahl offen. Erwartet wurde, dass sich die Auszählung länger hinzieht, weil diesmal besonders viele Wähler per Brief gewählt hatten.

Analysten zufolge dürfte die Mehrheit der Briefwähler für Biden stimmen. Trump hatte schon in den vergangenen Monaten immer wieder und ohne jegliche Belege den Vorwurf erhoben, dass es Betrug bei der Briefwahl geben werde.

Unmittelbar nach Trumps Twitter-Botschaft zu einem angeblichen Wahl-„Diebstahl“ durch die Demokraten versah der Online-Dienst die Aussage mit einem Warnhinweis. „Einige oder alle der Inhalte, die in diesem Tweet geteilt werden, sind umstritten und möglicherweise irreführend in Bezug auf die Beteiligung an einer Wahl oder einem anderen staatsbürgerlichen Prozess“, hieß es – auch auf deutsch – in der Twitter-Warnung.

Für den Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl muss ein Kandidat mindestens 270 der insgesamt 538 Wahlleute gewinnen, die auf Ebene der Bundesstaaten vergeben werden. Biden lag nach einer auf Angaben der US-Sender basierenden Zählung der Wahlleute-Stimmen von Mittwochmorgen (MEZ) vorerst bei 223 Wahlleute-Stimmen, Trump bei 176.

by SAUL LOEB

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.