Unwetter-Warnung! Kaltluftgewitter drohen – Tief Friedrich sorgt für turbulentes Wetter

Wie es scheint ist es mit dem angenehmen Wetter in Deutschland bald vorbei. Denn noch vor dem Wochenende wird Kaltluft aus dem Norden nach Deutschland einströmen. Dadurch werden nicht nur die augenblicklichen Temperaturen deutlich fallen, sondern die Meteorologen warnen schon jetzt vor vereinzelten Gewittern.

Hoch „Jacqueline“ verwöhnt Deutschland mit Frühlingswetter

Seit einiger Zeit sorgt Hoch „Jacqueline“ in weiten Teilen Deutschland für ruhiges und trockenes Wetter. Doch nun müssen die Bundesbürger langsam Abschied von den frühlingshaften Temperaturen nehmen. Denn ab Donnerstag wird dann Tief „Friedrich“ das Wetter bestimmen. Und das Tief bringt eine Schwall kalter Luft aus dem Norden bis nach Deutschland. Einige Meteorologen schätzen sogar, dass es in einigen Gebieten wegen des drastischen Temperaturwechsels zu vereinzelten Gewittern kommen könnte. So meldet „kachelmannwetter.com“ am Donnerstag (04.03.2021) breitflächige und schauerartige Niederschläge in der Mitte Deutschlands, die sich sowohl in den Norden und den Südwesten ausbreiten. Im Südwesten sehen die Wetterexperten sogar die Gefahr von vereinzelten Gewittern. Der gleichen Meinung sind auch die Meteorologen von „weather.com“, die gebietsweise Gewitter im Gebiet südlich der Eifel bis nach Leipzig ankündigen. Zu schweren Unwetter soll es jedoch nicht kommen. Es wird offenbar lediglich leichte Gewitter geben, die sich vor dem Abend wieder ganz auflösen.

In den nächsten Tagen werden die Temperaturen deutlich fallen

Verglichen mit Sommergewittern sind Kaltluftgewitter normalerweise viel schwächer. Die Bildung der Gewitter wird durch die Sonne am Donnerstagnachmittag begünstigt. Durch die Sonneneinwirkung heizt sich die Luft auf. Die aus Norden einströmende Kaltluft kühlt die Temperatuiren in den höhern Luftschichten herunter, während die Warmluft in Richtung Boden gedrückt wird. Im Anschluss sorgen Schauer und Gewittern für eine vertikale Ausgleichsbewegung. Dramatischer sehen die Prognosen dann für die nächste Woche aus. Dann sei laut der Meteorologen nämlich wieder mit einem drastischen Wechsel der Wetterlage zu rechnen. Mitte der nächsten Woche sollen nach Einschätzung der Experten von „kachelmannwetter.com“ atlantische Tiefausläufer für stürmisches Wetter in ganz Deutschland sorgen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.