US-Kriegsschiff gibt dutzende Warnschüsse gegen iranische Boote ab

Neuer Vorfall in Straße von Hormus

In der Straße von Hormus hat ein US-Kriegsschiff dutzende Warnschüsse gegen Schnellboote der iranischen Revolutionsgarden abgefeuert. Pentagon-Sprecher John Kirby sagte am Montag, 13 iranische Schnellboote hätten sich mit großer Geschwindigkeit einem Flottenverband aus einem US-U-Boot und sechs Begleitschiffen genähert. Die Boote hätten sich auf rund 140 Meter genährt und erst abgedreht, als eines der US-Schiffe rund 30 Warnschüsse abgegeben habe.

Ein solches Vorgehen der iranischen Revolutionsgarden sei „kein neues Phänomen“, sagte Kirby. „Es ist unsicher, es ist unprofessionell. Es sind solche Handlungen, die dazu führen können, dass jemand verletzt wird, und es kann zu echten Fehlkalkulationen in dieser Region führen.“ Der Pentagon-Sprecher betonte, die US-Kriegsschiffe hätten das Recht zur Selbstverteidigung – „und sie wissen, wie sie es ausüben können“.

In der Region kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen US-Schiffen und iranischen Schiffen. Erst Ende April gaben US-Kriegsschiffe Warnschüsse ab, als iranische Boote sich ihnen näherten. Die Straße von Hormus ist eine Meerenge zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman und ein Nadelöhr für den Schiffsverkehr in der Region.

by –

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.