us-Wahlen 2020: US-Wahlen: Mehrheitsergebnis im Senat kann Wochen oder länger dauern

WASHINGTON: Fünfunddreißig Sitze im US-Senat stehen am Dienstag zur Abstimmung, die über die Kontrolle der Legislativkammer für die nächsten zwei Jahre entscheiden wird.

Doch aufgrund von Wahlgesetz-Macken in den Bundesstaaten Georgia und Louisiana, in denen insgesamt drei Sitze zu vergeben sind, ist es möglich, dass das Schicksal der derzeitigen 53-47 republikanischen Mehrheit noch wochenlang unbekannt bleibt.

Beide Staaten verlangen, dass ein Senatskandidat mehr als 50 Prozent der Stimmen erhält, um am 3. November einen klaren Sieg zu erringen. Ist dies nicht der Fall, gehen die beiden Spitzenkandidaten zu einer Stichwahl über, die in Louisiana am 5. Dezember stattfinden wird und die Georgia für den 5. Januar angesetzt hat.

WAS SPIELT
Louisiana ist ein solider Republikaner, und es wird allgemein erwartet, dass Senator Bill Cassidy die Wiederwahl gewinnen wird, auch wenn er von einem Feld von 14 anderen Kandidaten in eine Stichwahl gezwungen wird.

Aber Georgien, wo es zwei konkurrierende Rennen gibt, könnte letztlich bestimmen, welche Partei die Mehrheit hat, wenn die Republikaner auf anderen Schlachtfeldern im Senat gut abschneiden.

In einem der Rennen in Georgien steht der Republikaner Senator David Perdue in einem engen Wettstreit mit dem Demokraten Jon Ossoff. Der Liberale Shane Hazel wird ebenfalls an der Wahl teilnehmen.

Die andere ist eine Sonderwahl, die darüber entscheiden wird, wer die verbleibenden zwei Jahre der Amtszeit des pensionierten Republikaners Senator Johnny Isakson abschließt.

Nach georgischem Recht gab es keine speziellen Vorwahlen, um das Feld zu gewinnen. Stattdessen wird ein Durcheinander von 21 Kandidaten auf dem Wahlzettel erscheinen. Zu ihnen gehören der Republikaner Sen. Kelly Loeffler, der bis zur Wahl vorübergehend den Sitz innehat, der GOP-USRep. Doug Collins, ein Verbündeter von Trump, der Demokrat Raphael Warnock, ein Pastor an der Ebenezer Baptist Church, wo einst Martin Luther King Jr. predigte, und der Demokrat Matt Lieberman, der Sohn des ehemaligen Sen. Joe Lieberman.

Das Rennen wird wahrscheinlich in eine Stichwahl münden, es sei denn, Warnock, ein führender Kandidat in den jüngsten Umfragen, erhält etwas mehr als 50 Prozent der Stimmen.

WAS ES FÜR DEN PRÄSIDENTEN BEDEUTET
Die Kontrolle über den Senat hat weitreichende Auswirkungen auf denjenigen, der in das Weiße Haus gewählt wird.

Wenn der demokratische Kandidat Joe Biden gewinnt, wird der Ausgang der Senatswahlen darüber entscheiden, ob er in der Lage ist, eine ehrgeizige liberale Agenda durchzusetzen _ oder dem republikanischen Stillstand ins Auge zu sehen. Die Demokraten kontrollieren bereits das Repräsentantenhaus, und es wird erwartet, dass sie es behalten.

Wenn Trump gewinnt, wird er sich an den Senat wenden, um wichtige Kandidaten wie Bundesrichter zu bestätigen und als Bollwerk gegen die Demokraten im Repräsentantenhaus zu dienen.

Aber wer das Präsidium innehat, könnte auch bei der Bestimmung der Senatsmehrheit eine Rolle spielen: Im Falle einer 50:50-Aufteilung kann der Vizepräsident die Stimmen bei Stimmengleichheit abgeben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.