USA setzen zusätzliche Soldaten bei Afghanistan-Abzug ein

Truppen zum Schutz der abziehenden Verbände

Um die internationalen Truppen bei ihrem Abzug aus Afghanistan zu schützen, werden die USA vorübergehend zusätzliche Soldaten in das Land am Hindukusch entsenden. „Wir werden zusätzliche Ressourcen hineinbringen, um die Kräfte beim Abzug zu schützen“, sagte der Chef des US-Militärkommandos Centcom, General Kenneth McKenzie, am Donnerstag bei einer Anhörung im US-Senat in Washington.

Ein solches Vorgehen sei „normal“ bei jedwedem Abzug, sagte der General. Er sei zuversichtlich, dass der Abzug gelingen werde. Bei einer anschließenden Pressekonferenz machte McKenzie keine Angaben über die Zahl der zusätzlich einzusetzenden Soldaten. Die Pläne für den Abzug würden derzeit weiter ausgearbeitet, sagte er.

Die USA und ihre Nato-Partner wollen ab Anfang Mai mit dem Abzug aus Afghanistan beginnen und den seit 20 Jahren andauernden Militäreinsatz am Hindukusch beenden. Insgesamt sind derzeit noch rund 9600 Nato-Soldaten aus 36 Staaten der Allianz in Afghanistan stationiert, darunter rund 2500 US-Soldaten und 1100 Bundeswehrsoldaten.

Auch mehr als 16.000 zivile Mitarbeiter müssen außer Landes gebracht werden. Nach Angaben des US-Militärs wird der Abzug mindestens drei Monate dauern.

by CHIP SOMODEVILLA

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.