Verdacht auf illegales Autorennen – Musste ein Unbeteiligter völlig sinnlos sterben?

Drama auf der A66! Dort ist es am Samstagnachmittag zu einem schlimmen Unfall gekommen. Allem Anschein nach hatten sich drei Fahrer mit ihren Sportwagen ein illegales Autorennen auf der A66 geliefert. Dabei hatte einer der am Rennen beteiligten Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit dem Fahrzeug einer nicht am Rennen beteiligten Person kollidiert. Die unbeteiligte Person, die bisher noch nicht identifiziert werden konnte, erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen.

Unbeteiligter wird Opfer eines illegalen Autorennens

Schreckliche Bilder auf der A66 bei Hofheim am Taunus. Dort war es am Samstagnachmittag zu einem schweren Unfall gekommen, in den mehrere Fahrzeuge verwickelt worden waren. Nach den ersten Ergebnissen der Polizei wurde der Unfall wohl durch ein illegales Autorennen zwischen insgesamt 3 Fahrzeugen ausgelöst. Einer der am Rennen beteiligten Fahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und dabei einen schweren Unfall mit einem an dem Rennen vollkommen unbeteiligten Fahrzeug ausgelöst. Nach dem Zusammenstoss gingen die beiden Unfallfahrzeuge in Flammen auf. Während der 29-jährige Fahrer verletzt in eine Klinik eingeliefert wurde, verstarb der Fahrer des zweiten Unfallfahrzeugs. Bisher hat die Polizei noch keinen Hinweis auf die Identität des Opfers. Anschließend waren die Unfallfahrzeuge noch von anderen Fahrzeugen gerammt worden, so dass am Ende zwei weitere Fahrer im Alter von 55 und 58 Jahren ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein 18-jähriger Fahrer wurde ambulant an der Unfallstelle versorgt. Der 29-jährige Unfallverursacher wurde nach der Versorgung im Krankenhaus festgenommen. Die Polizei wirft im die Teilnahme an einem illegalen Autorennen vor.

Polizei leitet Fahndung nach zwei weiteren Verdächtigen ein

Unmittelbar nach dem Unfall hatte die Polizei die Fahndung nach zwei weiteren Fahrern eingeleitet, die an dem illegalen Autorennen beteiligt gewesen sein sollen. Einige Stunden nach dem Vorfall habe sich ein 26-jähriger Mann bei der Polizei gestellt. Sein Wagen wurde nun in Nordrhein-Westfalen sichergestellt. Der Wagen einer dritten, am Rennen beteiligten Person, konnte in Hofheim selbst sichergestellt werden, wo der weiterhin flüchtige Mann das Fahrzeug offenbar abgestellt hatte. Nun ermittelt die Polizei mit Hochdruck, wer am Steuer dieses Sportwagens gesessen haben könnte. Außerdem laufen die Ermittlung nach der Identität des Todesopfers bei diesem schweren Unfall auf Hochtouren. Unmittelbar nach dem Unfall musste die A66 in Fahrtrichtung Frankfurt für mehrere Stunden gesperrt werden.

.