Vergewaltigungsvorwurf: Neue Ermittlungen gegen Gérard Depardieu

Angebliche Vorfälle im Jahr 2018

Der französische Schauspieler Gérard Depardieu (72) muss sich neuen Ermittlungen wegen angeblicher sexueller Übergriffe aus dem Jahr 2018 stellen. Das meldet unter anderem die französische Tageszeitung „Le Figaro“ unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP. Demnach wurde der Filmstar bereits am 16. Dezember wegen „Vergewaltigung“ und „sexueller Nötigung“ angeklagt.

Die Klägerin, eine junge Schauspielerin, die die angeblichen Vorfälle Ende August 2018 bei der Polizei angezeigt hatte, hatte demnach im Sommer 2020 erwirkt, dass die im Juni 2019 zunächst von der Pariser Staatsanwaltschaft eingestellten Ermittlungen erneut einem Ermittlungsrichter übergeben wurden. Gérard Depardieu, der ohne richterliche Auflagen freigelassen worden sei, „bestreitet die Anschuldigungen gegen ihn vollständig“, wird sein Anwalt zitiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.